Gibt es ein Rezept, bei dem man mit möglichst wenigen Zusatzstoffen kocht?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Salate aus Kohl, ob rot oder weiß, sind immer etwas aufwendiger in der Vorbereitung, weil man das Kraut hobeln und mürbe stampfen muß. Dazu paßt eine Marinade aus 3 Esslöffeln Weinessig, 3 Esslöffeln Öl, 1 fein gehackte kleine Zwiebel, 1 Prise Salz und Zucker. Weinessig und Öl müssen miteinander verschlagen werden unter Zugabe der Gewürze. Das Kraut wird gerieben und wie gesagt, mürbe gestampft. Dann gibt man 1halbe Tasse Sauerkirschsaft zu und läßt das Ganze durchziehen. Danach vermischt man das Kraut mit der Marinade und streut einen geriebenen Apfel darüber.

Okay, wenn es so heiss bleibt würde ich etwas machen, was nicht allzuschwer im Magen liegt.
Wie wäre es denn mit Lachsfilet, das ihr auf einem Gemüsebett in einer Papierhülle gart?!
Ist gar nicht schwer, schaut super aus und schmeckt herrlich - zeitlich bekommt ihr das auch locker hin, als Beilage würde ich Brot servieren. Wenn ihr noch extra was machen wollt vielleicht noch ne schnelle Salsa verde (muss nur kurz aufgemixt und dann gekühlt werden, ist aber auch nicht zwingend notwendig):
kuechengoetter.de/rezepte/verschiedenes/Kraeuter-Lachs-im-Pergament-1349607.html
-> statt wie im Rezept Butter zu nehmen, lege ich die Kräuter auf den Fisch und beträufel das Ganze mit ein wenig Olivenöl!
-> Menge hier bitte verdoppeln, pro Person also 1 Lachsfilet und auch entsprechend mehr Gemüse, kräuter, ...
-> als Beilage würde ich einfach frisches Brot (zb Baguette, Ciabatta, ...) kaufen
Hier noch das (optionale) Salsa verde Rezept, das solltet ihr, falls ihr es macht, gleich zu Beginn zubereiten:

salsa verde
2-3 Sardellenfilets, 1-2 Knoblauchzehen, 1 Zwiebel, 2 EL Kapern, 2 Bund glatte Petersilie, 6 EL Gemüsebrühe, 3 EL Semmelbrösel, 2 EL Weißweinessig, 8 EL Olivenöl, Pfeffer, Salz
Schritt 1 Sardellenfilets abspülen, trockentupfen. Knoblauch und Zwiebel schälen, mit Kapern und Sardellen sehr fein hacken.
Schritt 2 Petersilie waschen, abtrocknen und die Blätter abzupfen. Mit der Brühe fein pürieren. Brösel, Essig und Sardellen-Zwiebel-Mix untermixen. Nach und nach 8 EL Öl einfließen lassen. Mit Pfeffer und wenig Salz abschmecken. Die Sauce mindestens 1 Std. im Kühlschrank ziehen lassen.

-> freu mich wenn ich euch helfen konnte und wünsche viel Spaß und viel Erfolg! Und natürlich, dass es euch allen schmeckt :)

Wirf einen Blick in ein Grundkochbuch und du hast mehr Rezepte als ihr in einem Schuljahr überhaupt besprechen könntet ;)

Ohne Zusatzstoffe heißt im Grunde genommen "Frischeküche", also ohne Fix, Geschmacksverstärker, künstliche Aromen, etc.

Nimm eine normale Gemüsesuppe als Beispiel:
Nach Supermarkt nimmst du Suppenbrühe und noch ne Handvoll Gemüse zum Reinschnippeln - nach Grundkochbuch nimmst du: Wasser, Liebstöckel, Pfeffer, Salz und 3-4 saisonale Gemüsearten, evtl noch Zwiebel und weitere frische Kräuter.
Cremesuppen mit Fix? Nope - einfach in eine normale Gemüsesuppe nach GKB etwas mehr Gemüse + eine mehligkochende Kartoffel, pürieren mit Sahne binden, fertig.
Selbstgemachte Gemüsesuppe sättigt wesentlich besser als die mit Fix.

Gericht auch kochbar in Schulküchen: Nudeln mit Ofentomatensoße:
Nudeln al dente kochen oder frische Nudeln nach Kochbuch machen.
Tomaten halbieren, auf etwas Zucker in die Fettpfanne legen, unterm Grill Haut schwärzen, dann Haut abziehen. Knobischeibchen, frischen Thymianstengel, etwas Salz+Pfeffer, Spritzer Balsamico und Olivenöl dazu, nochmal kurz in den Ofen. Mit der Gabel danach zerdrücken, abschmecken, zu den Nudeln servieren.

Alles, was mit frischen Lebensmitteln zu tun hat, ist geeignet.

Zum Beispiel diese Kartoffelsuppe.

Zwiebel in Öl andünsten, geschälte Möhren und Kartoffeln in kleine Würfel schneiden, in etwas Salzwasser aufkochen lassen, dann ca. 10 min garen. Pürrieren, evtl. nachwürzen (Salz, Pfeffer, Muskat) und mit Schnittlauch bestreuen.

Was verstehst du denn unter Zusatzstoffen? Soll das Essen möglichst wenige Zutaten haben? Da könnte ich Dir Kartoffeln mit Kräuteröl empfehlen - brauchst Du nur Kartoffeln, Kräuter (z.B. Rosmarin und Bohnenkraut) aus dem Supermarkt, etwas Öl und Salz. Die Kräuter kurz in heißem Öl anbraten, die Kartoffeln mit Schale kochen.

Ich verstehe deine Frage nicht.

Meinst du wenige Zutaten? Dann mach Bratkartoffeln. Oder was verstehst du unter Zusatzstoffe? Gewürze oder was?

Wenn Du selbst kochst, brauchst Du keine Zusatzstoffe.

Nicht gewußt ?

Eigentlich ist alles, was man zu Hause selber kocht, ohne Zusatzstoffe. Daher verstehe ich deine Frage nicht wirklich.

Außer du kochst zu Hause noch Dosen-Ravioli von Maggi.

ja, z.B. Frühstuck mit Frischkornbrei nach Dr. Bruker.

Was möchtest Du wissen?