Gibt es ein homöopathisches Mittel gegen Bronchitis?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Mir haben schon mal Bronchikum-Tropfen und Quarkwickel auf der Brust gut geholfen. Unterstützen kann man hierbei auf jeden Fall homöopathisch entsprechend der Symptome. Da es aber nach einer chronischen bzw. immer wiederkehrenden Geschichte aussieht, wäre der Gang zu einem guten Homöopathen/gute Homöopathin ratsam. Da muss wohl eher etwas auf Konstitutionsebene gemacht werden.

Hallo-bei Umckaloabo fehlt der Nachweis der Wirksamkeit;es gibt aber etwas was man bei Bronchialproblemen machen kann :Peperoni,Chili oder Jalapenos essen.Beim Türken für ca.5Euro das Kilo gekauft, wirken sie schleimlösend(erwiesene Wirkung);allerdings sollte man sie besser ausnehmen,da sie so etwas an Schärfe verlieren!Habe nach 2Monate starke Linderung verspürt!Gute Besserung!

Hallo Chantalle, nach diesen wirklich sehr hilfreichen Beiträgen kann ich nur noch hinzufügen, dass es Tropfen gibt von Meditonsin, die für den Erkältungsbereich und Bronchienbereich geeignet sind. Mir haben die immer super geholfen, weil ich auch kein Antibiotikum vertrage. Die Umckaloabo Lösung ist anscheinend sowas ähnliches. Auf Dauer würde ich auch mal nach der Ursache forschen. Viele Grüße Kathi

Sicher gibt es ein homöopathisches Mittel für oder gegen Bronchitis.

Es kommt viel besser. Es kommen mehrere in Frage. Doch welches zu Ihnen passt ist erst zu ermitteln. Und ob es hilfreich ist, ist auch noch offen. Das kommt ganz darauf an, was Ihre Beschwerden in erster Linie verursacht. Die Bronchitis ist ja nur das sichtbare und fühlbare Symptom einer Störung. Und die muss ja gar nicht körperlich sein, die kann ganz woanders liegen. Dies lässt sich zum Beispiel mit einer ausführlichen Gesundheitsanalyse ermitteln. Gerne gebe ich darüber mehr Auskunft.

Die Mikroorganismen, die an einer Bronchitis beteiligt sind, lassen sich manchmal ganz gut mit Antibiotika ausschalten. Doch wenn das öfter angewendet wird, wird ein Teil der Mikroorganismen resistent. Ein anderes Antibiotikum hilft dann vielleicht. Bis die kleinen Kerlchen multiresistent sind. Dann gibt es mal größeren Ärger in der Bronchie.

Ist zwar nicht homöopathisch, aber trotzdem natürlich: Gelomyrtol. Das sind Kapseln mit ätherischen Ölen, die sich im Dünndarm auflösen und dann praktisch von unten durch die Lunge die Bronchen bis zu den Nebenhöhlen "bedampfen". Ich schwöre drauf (jetzt gerade auch wieder).

Bei sensiblen Personen kann der Dünndarm stark gereizt werden. Die Kapseln kann man aber auch öffnen und inhalieren.

0

Evtl. könnte dir die Seite hier weiterhelfen: http://www.leo-willin.de/indikationen/Bronchitis.htm

allgemeine stimulierung des immunsystems ist möglich mit den pflanzlichen mitteln umckaloabo und echinacin liquidum, wobei mit umckaloabo gute erfahrungen vorliegen besonders bei wiederkehrenden entzündlichen erkrankungen im bronchienbereich. so weit zur pflanzenheilkunde.

die homöopathie hat eine ganze latte von mitteln für bronchitis anzubieten. die zu deinem fall und deiner situation passenden mittel sollte dir ein experte herausfinden. frag apotheker nach experten für "klassische homöopathie mit einzelmitteln". und wenn der apotheker keinen kassenarzt weiss als experten dafür, dann riskiere einmal, die behandlung selbst zu bezahlen, statt jahr für jahr weiter dies elend mitzumachen!

ps

diese pflanzlichen mittel können nur lindern, die klassische homöopathie dagegen kann bei richtiger anwendung diese chronische immer wiederkehrende erkrankung völlig ausheilen.

0

Umckaloabo ist ein sehr gutes Mittel dagegen,es ist rein pflanzlich und hilft wirklich,kann es nur empfehlen :-)

Ich auch!

0

Was möchtest Du wissen?