Gibt es ein Gesetz, das Psychotherapeuten den privaten Kontakt zu ihren Patienten und ehemaligen Patienten verbietet?

Das Ergebnis basiert auf 0 Abstimmungen

rechtliches 0%
Gesetzliche Lage 0%
positive Bindung 0%
ehemalige Patienten 0%
Patienten 0%
Privater Kontakt 0%
Psychotherapeuten 0%

2 Antworten

Deine Abstimmungsmöglichkeiten verstehe, wer will. Die sind unlogisch.

Um die Frage zu beantworten: Nein. Es gibt kein Gesetz, das einen Kontakt untersagt.

Ich habe doch in die Korrektur geschrieben, dass ich die Umfrage ausversehen erstellt habe und ich darum bitte diese zu ignorieren.

Wo ist denn deine Quellenangabe ?

0
@feminimi

Für etwas, was es nicht gibt, gibts auch keine Quelle. Gäb es ein Gesetz, gäb es auch eine Quelle.

1
@feminimi
Für Psychotherapeuten gilt das sog. "Abstinenzgebot". Danach dürfen Psychotherapeuten die therapeutische Vertrauensbeziehung nicht zur Befriedigung eigener Interessen, Wünsche und Bedürfnisse nutzen. Eine Verletzung des Abstinenzgebotes kann deswegen schon vorliegen, wenn der Therapeut den Patienten zum Beispiel um eine Gefälligkeit, etwa einen Botengang bittet. "Gerade weil die Grenze im Einzelfall manchmal schwer zu ziehen ist, müssen die professionellen Verpflichtungen grundsätzlich ohne Wenn und Aber eingehalten werden", stellt BPtK-Präsident Richter klar. Ein professionell arbeitender Psychotherapeut kommt dem Wunsch nach einem privaten Kontakt nicht nach. Er schreibt keine privaten Briefe an den Patienten, er verabredet sich nicht mit ihm zum Essen, er nimmt keine Geschenke an. Insbesondere ist jeder sexuelle Kontakt unzulässig. Das Abstinenzgebot erstreckt sich auch auf Personen, die dem Patienten nahe stehen und gilt auch nach Beendigung der Behandlung, bis sich der Patient aus der therapeutischen Beziehung gelöst hat, in jedem Fall aber mindestens ein Jahr nach Behandlungsende.

https://bptk.de/aktuell/einzelseite/artikel/besonders-sc.html

Eigentlich logisch und zum Berufsethos gehörend!

Der Begriff Berufsethos bezeichnet die sittlichen und moralischen Grundsätze, die das Handeln einer bestimmten Berufsgruppe bestimmen.

(W.)

0
@Bitterkraut

Und wie soll man diese Information dann belegen ? Was ist mit diesem Abstinenzgebot überhaupt ?

0
@LouPing

Das ist keine 'Quelle dafür, dass es kein Gesetz gibt. Das ist eine Quelle dafür, dass es ein Abstinenzgebot gibt.

1
@LouPing

aber es war nach Gesetzen gefragt worden, und die gibt es nicht

1
@Bitterkraut

Was aber anscheinend kein rechtlich bindendes Gesetz darstellt....

0
@feminimi

Sorry falsche Seite !!! Sorry @Bittekraut

1
@Bitterkraut

Das ist aber woran sich Psychologen/ Therapeuten halten!

Das der Staat hierzu ein seperates Gesetz bastelt ist unnötig.

1
@LouPing

Es wr aber nach einem Gesetz gefragt und nicht nach dem Standesethos.

0

Es gibt kein Gesetz.

Und bevor du mich auch fragst: Für etwas, was es nicht gibt, gibts auch keine Quelle. Gäb es ein Gesetz, gäb es auch eine Quelle.

PS:

Antworten mit Quellenangabe interessiert bin, die gesetzlich (im Jahre 2018) bindend sind.

Rechtberatung ist Laien verboten. Dafür mußt du dich an einen Anwalt wenden.

1

Was möchtest Du wissen?