Gibt es ein Copyright auf Ebay-beschreibungen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich gehe mal davon aus, dass es sich noch nicht um eine Klage handelt, sondern eher um eine Abmahnung nach § 97a UrhG - was keine Klage ist!

Ich arbeite mal ab...

  • in Deutschland gibt es kein Copyright, was ein Verwertungsrecht ist und kein Urheberrecht...

  • auch Texte fallen unter das UrhG, wenn sie denn eine gewisse geistige Schöpfung darstellen - banale "Beschreibungen oder Aufzählungen" fallen da aber nicht darunter. Bei Beschreibungen eines Artikels muss es zwangsläufig zu Übereinstimmungen kommen - wenn man Texte kopiert und nur "geringfügig" ändert sind Probleme aber vorprogrammiert...

  • Ja die dürfen das, sofern sie denn der Urheber sind, denn das kann nur dieser oder dessen Beauftragte juristische Vertretung...

  • in Deutschland wurden bisher noch keine Haftstrafen für Urheberrechtsverstöße verhängt - da muss schon ein "Dicker Hund" begraben sein ...

  • das du nicht zahlen willst muss die nicht interessieren, dass du zahlen musst, wird ggf ein Gericht prüfen oder auch dein Anwalt - nicht immer ist ein Anspruch berechtigt...

  • eine Unterlassungserklärung immer nur modifiziert abgeben - Muster dazu massig im Netz - und auch einzuhalten. Um den Schadensersatz kann man sich einigen und auch in Raten zahlen... einfach ein Angebot machen von 50% der geforderten Summe...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marcus009
08.10.2011, 19:39

Danke. Ich habe auf keinen Fall vor dieser Person Geld zukommen zu lassen. Wenn sie mich also vor Gericht läd, wie komme ich dann ans andere Ende von Deutschland und würde mein Pflichtverteidiger noch etwas "retten"?

Vielleicht finde ich einen Anwalt der sich den Fall mal anschaut, vielen Dank für das abarbeiten jedenfalls!

0

Für Beklagte in Zivilprozessen gibt es kein Gefängnis und keinen Pflichtverteidiger, für Arme aber eine staatlich finanzierte Rechtsberatungshilfe sowie Prozesskostenhilfe zur Stellung eines Anwalts (Eigenbeitrag je zehn Euro) beim örtlichen Amtsgericht.

Zum Zivil-Prozess muss man nicht immer persönlich erscheinen, praktischerweise tut das dann ein Anwalt, der vor Ort residiert.

Manchmal wird sogar ohne mündliche Verhandlung entschieden, wenn alle Parteien einverstanden sind.

Zahlt man auch nach einem negativen Zivil-Urteil nicht, kommt man weder in den Schuldturm noch in Erzwingungshaft noch gibt es eine Ersatzfreiheitsstrafe. Statt dessen kommt der Gerichtsvollzieher und pfändet die antike Kommode und das Konto (auch bei Studenten nicht alles) oder lässt sich auf Ratenzahlung ein oder verlangt die Ablegung eines früher so genannten Offenbarungseides. (Per Privatinsolvenz wäre man bei Wohlverhalten nach sechs Jahren die Schulden los.)

Zu Gebrauchsanweisungen und Urhebberrecht und Schöpfungshöhe lese man die unten genannte Quelle aus Rostock: "Stichworte sind hier eine individuelle Gedankenführung hoher Individualität und Einzigartigkeit eines Textes, Phantasie und Gestaltungskraft. Die Rechtsprechung ist umfangreich und eher unübersichtlich." http://www.internetrecht-rostock.de/foto-text-urheberrecht.htm

Insofern ist es schon befremdlich, dass ein Student sich empört nach einem von einem Model geklauten Text, den er sicherlich nicht beurteilen kann in Bezug auf eine ihm nicht bekannte Schöpfungshöhe. Dazu haben wir ja die Rechtsprechung - und die ist offensichtlich umfangreich und eher unübersichtlich.

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unter Umständen hat der Werbetext keine genügende Schöpfungshöhe um urheberrechtlich geschützt zu sein, aber die Wahrscheinlichkeit, dass dem so ist, ist sehr gering, wenn es sich um einen längeren Text handelt.

de.wikipedia.org/wiki/Schöpfungshöhe

minderjährig bedeutet wahrscheinlich nicht, dass er nicht strafmündig ist und da es wahrscheinlich dein Account ist, würde auch das dir wenig bringen. Auch das Argument, dass nur ein Teil des Textes kopiert wurde, wird dir nichts bringen. Das beste wird sein, du konsultierst einen Anwalt und der handelt dann - wenn er keine andere Lösung findet - eine geringere Gebühr aus. Aber der Gang zum Anwalt bleibt dir wahrscheinlich nicht erspart.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marcus009
08.10.2011, 18:44

Danke, Wikifreak.

Der Text ist länger und es sind von den ca. 20 Sätzen bestimmt die Hälfte 1:1 kopiert, der Rest ist "nur" umformuliert, umgestellt oder gekürzt.

Ich habe den Gedanken gehegt, dass Artikelbeschreibungen ohne besondere Kennzeichnung nicht geschützt sind, weil bei Ebay ja Kopiereien Gang und Gebe sind.

Auch finde ich es hart, mich sofort per Anwalt auf Strafzahlung anzuschreiben, statt vorher irgendwie Kontakt zu suchen. Außerdem hat "die Mandantin" Jura studiert, bevor sie Model geworden ist, die lebt vermutlich davon andere zu verklagen, ich kann mir überhaupt keinen Anwalt leisten, ich habe ja schon Probleme meine Studiengebühren aufzubringen.

Hätte ein Pflichtverteidiger vor Gericht eine Chance?

Gibt es vielleicht Anwälte die kostenlose Beratungen zu dem Thema machen? Vielleicht sogar online?

0

Hi, da es ja der minderjährige Neffe war und der ist ja nicht Geschäftsfähig, darum , denke ich dass du nichts zahlen musst. du musst nur beweisen, dass der neffe den text geschrieben , bzw. kopiert und eingestellt hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marcus009
08.10.2011, 13:40

Wie sollte ich das beweisen? Ich habe natürlich keinen Vertrag mit dem kleinen Aufgesetzt, oder das sonstwie dokumentiert. Außerdem kann ich ihn im Zweifel nicht mit vor Gericht nach Süddeutschland nehmen, aber eine andere Wahl schein ich wohl nicht zu haben?

0
Kommentar von OskarMuelltonne
08.10.2011, 13:59

@ AIRGUN

quatsch , der neffe ist ja nicht der accountbesitzer , aber der haftet für den ganzen kram der mit seinem account gemacht wird

0

Hab den Prozess nach Jahren letztendlich gewonnen :0)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. zum elfundneunzigtausendsten mal: ES GIBT IN DEUTSCHLAND KEIN COPYRIGHT!

  2. Es gibt das Urheberrecht - und Texte genießen genauso Urheberrechtsschutz wie Bilder, Musik etc.

  3. Ihr habt diese Texte genommen um damit Geld zu verdienen - selbstverständlich ist das eine Straftat.

  4. Wie hoch die Strafe ist, wird ggf. ein Richter entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marcus009
08.10.2011, 13:39
  1. Sorry, bin rechtlich nicht so bewandert.
  2. Bei Geschichten oder wissenschafrlichen Arbeiten versteh ich das, für Artikelbeschreibungen ist mir das halt neu.
  3. es war wohl mehr Bequemlichkeit, als das der Text so toll gewesen wäre.
  4. und da fühlt sich der Richter nicht etwas vera...?
0

das ist urheberrechtsverletzung. du hast quasi etwas geklaut und weiterverkaufen wollen. sollte es zu einer anklage kommen, so musst du mit dem 15fachen der lizengebühr rechnen, oder einer freiheitssrafe von 6 monaten. (§103-107stgb,abs 3,4,7, urteil 15.7.2011 olg hamm).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wikifreak
08.10.2011, 16:00

finde ich nicht. Aktenzeichen oder Adresse?

0

Texte unterliegen dem Urheberrecht, wenn sie eine Schöpfungshöhe haben...

Wenn der Text von der Agentur erstellt wurde, ist dieses durchaus möglich..

Lektüre

http://www.internetrecht-rostock.de/foto-text-urheberrecht.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marcus009
08.10.2011, 13:36

Krass... bei ebay werden doch ständig Texte kopiert, ich hätte nie gedacht, dass es da so ein Fass zum aufmachen gibt... auch die hier gestellten vergleichbaren Fragen sprechen Bände :0(

0

Was möchtest Du wissen?