Gibt es ein christliches Land wo Homosexuelle unterdrückt werden?

14 Antworten

Wirklich gleichberechtigt sind Homosexuelle so gut wie nirgends, aber es stimmt schon, das die Islamischen Länder am gefährlichsten für sie sind.

Insgesamt gibt es laut International Lesbian, Gay, Bisexual, Trans and Intersex Association (ILGA) weltweit 72 Länder und Territorien mit antihomosexuellen Gesetzen, das sind 37 Prozent von 197 bewerteten Staaten. In 13 Ländern Afrikas und Asiens droht Homosexuellen  sogar die Todesstrafe, darunter im Iran, in Saudi-Arabien und Teilen Nigerias. Sie gilt auch in wichtigen Reiseländern wie den Vereinigten Arabischen Emiraten und Katar, wird dort aber laut ILGA aktuell nicht vollstreckt.
https://www.welt.de/reise/Fern/article174057160/Gay-Travel-Index-2018-Wo-Homosexuellen-Verfolgung-und-Todesstrafe-drohen.html

Also als erstes fällt mir zu dem Thema Polen ein

https://www.mdr.de/nachrichten/osteuropa/politik/lgbt-freie-zonen-in-polen-100.html

und bspw. sind die erschreckenden Gesetze in Uganda meiner Ansicht nach Folge von Missionierung im Zuge von Kolonialisierung. Uganda gehörte zu "deutsch-ost-afrika".
Homosexualität kann in Uganda mit lebenslänglicher Haftstrafeis zu 14 Jahren Haft bestraft werden.

auf st. vincent stehen minimum 10 Jahre drauf....

Nein, das stimmt nicht.

Russland zum Beispiel ist mehrheitlich nicht muslimisch und auch da gibt es Vorgaben, die diskriminierend sind.

Inzwischen ist es das nicht mehr, aber bis vor wenigen Jahren (ich glaube 3?) gehörte auch Deutschland zu diesen Ländern - ungefähr vor 25 Jahren war es auch hier noch strafbar - sofern man männlich war.

Die Aussage ist völliger Blödsinn. Es gibt eine Menge Länder in denen das diskriminiert (auch von Gesetzesseite) wird, die nicht rein muslimisch sind.

Diese Aussage also als "Argument" zu benutzen - nun vielleicht hat dieser "Journalist" seinen Beruf verfehlt und wollte Populist werden?

War eher eine Behauptung als ein Argument

1

"Die Aussage ist völliger Blödsinn. Es gibt eine Menge Länder in denen das diskriminiert (auch von Gesetzesseite) wird, die nicht rein muslimisch sind."

Aber sie werden dort nicht umgebracht und das ist ja wohl ein fundamentaler Unterschied!

6
@dandy100

Hier war nicht die Frage nach ermorden, sondern nach unterdrücken und diskriminieren.

Natürlich ist es ein Unterschied, ob einem die Todesstrafe droht, oder man 5 Jahre in den Knast dafür wandert, aber das eine macht das andere ja nicht besser.

Beides ist zum Kotzen. Die Abstufung die du hier machst hat was von herunterspielen - was sehr nahe an Populismus kommt.

4
@guitschee

"Natürlich ist es ein Unterschied, ob einem die Todesstrafe droht, oder man 5 Jahre in den Knast dafür wandert, aber das eine macht das andere ja nicht besser."

Oh doch!

Populismus bedeutet übrigens das Volk zu repräsentieren- und daran ist nichts falsch!

Falsch ist es so zu tun, als gäbe es doch im Grunde gar keinen Unterschied zwschen der Intoleranz des Islams und der, anderer Kulturen - Diskrimierung sei schließlich Diskrimierung, egal ob man dafür gesteinigt wird oder in den Knast kommt. Was macht das schon für einen Unterschied, da stehen wir alle auf ein und derselben Stufe der Menschverachtung

Ne sorry, gegen diese Art der Betrachtung, die den zutiefst inhumanen und intoleranten Islam mit anderen Kulturen auf dieselbe Stufe stellt, habe ich massiv etwas und das ist mein gutes Recht in einem noch! freien Land, wo es bereits eine Beschimpfung ist "für das Volk" zu sein.

1
@dandy100
Oh doch!

Glaubst du jemand der 5 Jahre zum Beispiel in einem tansanischen Knast wegen Händchenhalten sitzt - ich glaube, dass ist dort die Strafe dafür - fühlt sich deswegen gerecht behandelt, weil er nicht (zumindest nicht vom Staat) umgebracht werden wird dafür?

Es ist so oder so richtig sch**ße und mies.

Nur weil es etwas noch schlechteres gibt, wird das etwas weniger Schlechte nicht besser.

HIV wird nicht dadurch besser, das es die Pest gibt. Beides will man einfach überhaupt nicht

Populismus bedeutet übrigens das Volk zu repräsentieren- und daran ist nichts falsch!

Nicht die Definition, die ich hier anwende und aussagen möchte. Es gibt da mehrere Definitionen und Ebenen. Die nach der ich hier gehe:

von Opportunismus geprägte, volksnahe, oft demagogische Politik, die das Ziel hat, durch Dramatisierung der politischen Lage die Gunst der Massen (im Hinblick auf Wahlen) zu gewinnen

___________-

Falsch ist es so zu tun, als gäbe es doch im Grunde gar keinen Unterschied zwschen der Intoleranz des Islams und der, anderer Kulturen - Diskrimierung sei schließlich Diskrimierung, egal ob man dafür gesteinigt wird oder in den Knast kommt. 

Aha. Natürlich gibt es da Unterschiede, die wird auch keiner abstreiten. Ob man in Russland als Schwuler nicht Händchenhalten darf, weil man sonst Repressalien befürchten müsste, oder ob man in Saudi Arabien dafür umgebracht wird (jeweils vom Staat - in Russland sterben ja auch immer mal wieder Leute für ihr Schwulsein, nur halt nicht offiziell). Qualitativ ist das ein Unterschied. Das macht die Situation in Russland diesbezüglich nur nicht gut.

Diskrimierung sei schließlich Diskrimierung, egal ob man dafür gesteinigt wird oder in den Knast kommt. 

Und diesen Blödsinn hast du dir weshalb aus den Fingern gesaugt? Oder hast du eine Quelle dafür? Hör doch bitte auf, dir so einen Blödsinn auszudenken...

Ne sorry, gegen diese Art der Betrachtung, die den zutiefst inhumanen und intoleranten Islam mit anderen Kulturen auf dieselbe Stufe stellt, 

Für mich ist es schnurzegal auf welcher Grundlage Diskriminierung fußt, solange man aktiv dagegen ankämpft. Klar, man muss den Feind verstehen, aber dabei ist egal ob er Christ, Moslem, Atheist oder sonst was ist. Man geht bei dem "Kampf" dagegen vielleicht speziell nach Mensch und Gesinnung anders vor, aber Diskriminierung bleibt sch**ße, egal von wem und warum.

3

Nein. Grundsätzlich wurde die Strafbarkeit der Homosexualität in der Bundesrepublik 1969 aufgehoben. Also vor gut einem halben Jahrhundert.

1
@atzef

Du bist hier immer noch als "Politikexperte" gelistet. Verhalte dich doch wenigstens ein Mal so!

1994 wurde es aufgehoben! Bis dahin waren männliche homosexuelle Handlungen zum Teil verboten! Paragraph 195 - sollte hinreichend bekannt sein, als dass auch ein "Politikexperte" es mitbekommen könnte!

1969, was du hier postulierst, wurde es für einige Alterskonstellationen erlaubt, für andere aber immer noch nicht. Da ich keine Lust habe, das jetzt für einen Experten aufzudröseln, der es selber können müsste, recherchiere selber...

2
@guitschee

Dumme Beleidigungen und Gepöbel ändern rein gar nichts daran, dass grundsätzlich die Strafbarkeit der Homosexualität 1969 aufgehoben wurde. Strafbewehrt blieben zunächst nur homosexuelle Handlungen Erwachsener mit Jugendlichen pauschal unter 18.

0
@atzef

Sorry, aber da das schon ungefähr das 30zigste Mal ist, dass du mir dadurch auffällst, dass du einfach in deinem "Expertengebiet" irgendwelchen Müll erzählst, habe ich die Höflichkeit dir gegenüber aufgegeben. Zumal ich von dir eine wirklich ätzende und ignorante Reaktion erhalten habe, die ersten Male, als ich dich wirklich noch höflich einfach nur auf eine falsche Aussage hinwies.

Wo du gerade beim Pöbeln bist, da hast du gepöbelt - kann ich dir leider nicht mehr zeigen, ist mehr als 1 Jahr her und wurde wegen deiner Äußerungen gelöscht. Ich wüsste allerdings nicht, wo ich hier "pöbel" - ich stelle nur mal wieder die Richtigkeit deiner Aussage in Frage. Und da das korrekt ist, wie du hier ja indirekt auch selber gerade zugibst, wenn auch immer noch fehlerbehaftet, ist es wohl auch nicht "dumm" das zu tun.

Das ich dich als "Politikexperten" nicht ernst nehmen kann, dürfte bekannt sein. Denn in meinen Augen beweist du immer wieder ein hohes Maß an Unsachlichkeit und auch Unwissen in diesem Bereich.

dass grundsätzlich die Strafbarkeit der Homosexualität 1969 aufgehoben wurde

Diese Aussage ist immer noch falsch. Vielleicht kannst du auch einfach mit dem Wort "grundsätzlich" nicht umgehen?

 Strafbewehrt blieben zunächst nur homosexuelle Handlungen Erwachsener mit Jugendlichen pauschal unter 18.

Erneut falsch. Bitte recherchiere richtig! Nur als Beispiel: wenn ein 19 jähriger mit einem 19 jährigen sexuell verkehrt hat, konnten dafür auch beide bestraft werden.

Runtergesetzt auf 18 wurde dieses Alter ein paar Jahre nach 69. Allerdings sehe ich dann trotzdem immer noch eine Beschränkung UND eine Diskriminierung darin - eine Diskriminierung weil es für heterosexuelle Handlungen mit gleichen Alterskonstellationen andere Regeln gab.

So etwa darf, und durfte auch 1970 schon, eine 18 jähriges Mädchen durchaus mit einem 17 jährigen Jungen Sex haben - oder eben umgedreht. Ein 18 Jähriger Junge mit einem 17 jährigen Jungen aber bis 1994 nicht. (Und bevor du mir damit kommst, dass ist nämlich das einzige sinnvolle, was du dagegen wirklich vorbringen könntest: natürlich wurde es äußerst selten auch so umgesetzt und meistens nach dem ebenfalls im Gesetz stehenden: "kann von Strafe abgesehen werden" gehandelt, ändert aber nichts an der grundsätzlichen Diskriminierung durch das Gesetz.)

2

Die Frage erledigt schon dadurch, dass es kein wirklich christliches Land mehr gibt, sondern nur noch Länder, in denen es Leute mit Einfluss gibt, die sich als christlich bezeichnen, aber im Leben diesem Anspruch kaum gerecht werden. Ein Beispiel ist das vorgeblche Christentum in unserem Lande.

Je christlicher sie vorgeben zu sein, umso großer ist in der Regel auch ihre Homophobie.

https://www.t-online.de/leben/reisen/reisetipps/id_81609858/gay-travel-index-die-gefaehrlichsten-reiselaender-fuer-homosexuelle.html

Es gibt keine Krankheit, die sich Homophobie nennt. 😎

0
@KaeteK

Ist ja auch keine Krankheit sondern nur eine ablehnende Haltung gegenüber Homosexuellen. Phobie = sozialwissenschaftlich und umgangssprachlich eine Abneigung gegenüber etwas

2
@KaeteK

Aber erst recht keine, die sich Homosexualität nennt.

2

In Russland werden Homosexuelle nicht wirklich unterdrückt, das ist Quatsch. Was es dort gibt sind gewisse Einschränkungen. Im übrigen iswt R. kein wirklich christliches Land.

Wenn man was in Sachen Unterdrückung von H. in chr. Ländern verorten will, sollte man mal lieber etliche schwarzafrikanische Staaten unter die Lupe nehmen, denn da geht es oftmals recht repressiv dsbzgl. zu. Zu nennen wäre da u.a. Zimbabwe.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Innerhalb meines Studiums hatte ich viel mit Politik z utun

Wenn das alles gar nicht stimmt, dann gibt es ja sicher auch Dokus, die die Gegenseite darstellen? Zum Beispiel wie die Kinder Flugblätter mit Homopropaganda zugesteckt wird, oder wie Kinder beeinflusst werden.

https://www.youtube.com/watch?v=yXMrcM4Qs20

https://www.youtube.com/watch?v=tjGy4fdFxhQ

https://www.youtube.com/watch?v=fRR1aL_0E3E

https://www.youtube.com/watch?v=T7kc3HdRehk

0
@voayager

Keins der Videos ist von Youtube. Es sind verschiedene Fernsehsender.

0
@Garlond

Gewalt gegen Homosexuelle kommt da nicht vom Staat, sondern von Teilen der Bevölkerung. Dafür kannst du doch nicht auch noch den Staat verantwortlich machen.

0
@voayager

Wenn der Staat da nichts gegen macht und sogar, wie in dem einen Video erwähnt, anschließend die verprügelten Opfer anstelle der Gewalttäter fest genommen werden, dann schon.
Der Staat hat dafür zu sorgen, dass Gesetze eingehalten werden, und wenn das nicht passiert, weil man Teile der Bevölkerung für nicht würdig befindet, dann ist das schon in der Verantwortung des Staats.  

0
@Garlond

der Staat kann nicht überall sein, das ist auch hier nicht der Fall, also erzähl mal keinen weltfremden Unsinn. Schließlich ist Vieles eine Frage der Reaktion der Gesellschaft. Wenn es viele homophobe Menschen gibt, das ist nun mal in Russland der Fall, dann kann der Staat das nicht einfach wegschieben. War vor nicht all zu langer Zeit auch in Deutschland so. Da wurden reihenweise Schwule verprügelt, also sei daher nicht so entsetzlich naiv und voreingenommen gegenüber Russland und mach nicht so, als wenn hier nie der Haussegen schief hing dsbzgl. Nur bornierte Menschen und Nationalisten von der modernen Art, meinen das zu wissen.

0
@voayager

Also wenn hier etwas schief Läuft und er Staat/die Regierung macht nichts dagegen, dann ist auch hier der Staat schuld, du tust so, als würden da Unterschiede gemacht.
Und in Russland ist es ja gerade bezüglich der Homosexualität so, dass der Staat durch seine scheinbar gar nicht so schlimmen Gesetze das Fehlverhalten einiger Bürger noch forciert.
Wer verlangt denn, dass der Staat überall ist? Aber wir reden hier ja nicht von Vorkommnissen, die keiner Bemerkt hätte. Es geht um Dinge, die bekannt gemacht wurden. Also selbst wenn man nicht überall sein kann, sollte man spätestens dann, wenn man auf Missstände hingewiesen wird, Maßnahmen ergreifen. Wird das in Russland gemacht?
Und was meinst du mit "vor nicht allzu langer Zeit" in Deutschland?

Und was hat der Haussegen eines Landes mit einem anderen Land zu tun? Wenn jemand eine Schaufensterscheibe einwirft, dann sagst du ja wahrscheinlich auch nicht; Lass den mal, da gibt es Leute die viel schlimmere Sachen machen, oder das hat der aber auch schon mal gemacht.

Was ist das für eine Argumentation?

Mit der gleichen Logik könnte man sagen, die Nazis waren ja gar nicht so schlimm, guck mal die Amis haben sogar eine Atombombe auf zwei Städte geworfen.

0
@Garlond

Dein Nazi-Ami-Vergleich solltest du mal lieber durch die Rippen schwitzen, weil viel zu weit und viel zu sehr auf bombastische Weise herbeigeführt.

Warum sollte der Staat gegen jene übergroße Mehrheit der Bevölkerung vorgehen, nur damit es artig und rechtschaffen zugeht. Eine Regierung ist nicht dazu da, die Abneigung vieler Bürger auf sich zu ziehen. Deren Herrschaftsfiguren wollen schließlich wieder gewählt werden. Sooo wichtig sind da die Schwulen nun wieder auch nicht.

Im übrigen darf ich dir dir leise weinend versichern, dass in den meisten Staaten der Welt Homosexuelle nicht groß hofiert werden, find dich da mal mit ab. Dann sei dir zudem ins Stammbuch geschrieben, dass du nicht gezielt Russland hier rauszugreifen hast, während du über all die anderen Staaten mit Diskriminierung du gefliussentlich schweigst, drüber hinwegsiehst, alldieweil dein Staat, deine Medien, deine Schule darüber nicht meckernd berichtet.

0
@voayager

Der Vergleich besagt lediglich, dass es Quatsch ist, eine schlechte Eigenschaft von wem auch immer, ob Staat oder Einzelperson, herunter zu spielen, nur weil jemand anderes auch eine schlechte Eigenschaft hat. Das hat gar nichts mit bombastisch zu tun.

Und ein Staat, bzw. die Regierung sollte den Frieden in der Bevölkerung bewahren und geltendes Recht durchsetzen und ich schätze mal Selbstjustiz und Gewalt gegen andere ist in der Russischen Verfassung nicht verankert.
Das es der Regierung natürlich in erster Linie um sich selbst und die Erhaltung ihrer Macht geht ist wohl in den meisten Staaten so. Das heißt aber nicht, dass man es tolerieren sollte.

Und im übrigen geht es nie darum, dass Homosexuelle, wo auch immer, hofiert werden, sondern das Menschen gleich behandelt werden.

Und das wir hier über Russland reden liegt nicht daran, dass ich es herausgegriffen habe, sondern daran, dass sich deine Antwort auf Russland bezieht und ich deine Beweihräucherung in Frage stelle.

Nicht ich habe Russland herausgegriffen, sondern du.

0
@Garlond

Warum sollte der russische Staat die Homosexuellen groß schützen, wenn diese in der Gesellschaft größtenteils nicht akzeptiert werden. Der Staat wird doch nicht so blöd sein, seine Bevölkerung unnötig gegen sich aufzubringen.

Im übrigen gibt es unzählige Staaten in der Welt, wo Homosexuelle noch mehr diskriminiert werden als in R.

0
@voayager

Ja und!?

Das hatten wir weiter oben schon mal. Natürlich gibt es andere Staaten wo Homosexuelle noch mehr diskrimierniert werden als ins Russland.

Das macht es doch um keinen Deut besser und es ist völlig irrelevant, solange man sich über Russland unterhält.

Und warum sollte der russische Staat unterdrückte Menschen schützen???

Weil es vielleicht in seiner verfíckten Verfassung steht! Kapitel 2 - "Rechte und Freiheiten des Menschen und Bürgers"

0
@Garlond

Es ist auffallend, dass zur allgemeinen Russland Hatz mit der Lupe nach Mißständen Ausschau gehalten wird, um nur ja eine Rechtfertigung für all die Sanktionen und Feindseligkeiten zu haben. die allgemeine Abneigung gegen Homosexuelle gab es schließlich auch unter Gorbatschow und Jelzin, doch da war das in den westlichen "Wertestaaten" noch kein Thema, schließlich war der goldene Westen nicht im Clinch mit Russland. Nun aber wird die z.T. in der russischen Gesellschaft vorhandenen Homophobie hierzulande aufgeblasen, so als wenn es nix Wichtigeres gäbe als das Wohlergehen der Schwulen, dabei sind die doch nur eine kleine Minderheit von ca. 5 %. Mach also nicht so, als wenn diese 'Wunder wie wichtig wären für das gesamtgesellschaftliche Wohl. Lass dir mal gepflegt sagen, dass deren Sexualleben den meisten Heteros ziemlich egal ist. Offensichtlich kannst du nicht wichtig von unwichtig aueinander halten, bedauerlich so was.

0
@voayager

Offenbar stellst du Geld und Macht über Menschlichkeit. Und du kannst nicht zwischen einem Misstand und einer Hatz unterscheiden.

0
@Garlond

Ich unterscheide da sehr wohl, also unterstell mir da mal nix, nur unterscheide ich wichtig von weniger wichtig. Eine gewisse Diskriminierung der Homosexuellen in Russland fällt unter die Kategorie weniger wichtig. Es ist nicht einzusehen, warum die dortigen Phänomene hierzulande so hoch gehängt werden, so als wenn es nichts Wichtigeres gäbe.

0

Was möchtest Du wissen?