Gibt es ein Buch oder eine gute Internetseite, die den Israel/ Palästina-Konfilkt veranschaulicht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also mit Uganda haben die Araber und Juden eigentlich weniger, d.h. gar nichts zu tun ((ausser dahs gewisse Arabonzen einst aus Schwarzafrika ihre Sklaven für den Sklavenhandel bis nach Europa holten, ich verweise auf die Sklavenkaravane von Karl May)) .

ZU dieser Sache muss man wohl etwas mehr lesen, falls man kein Schulschwänzer ist. Letztgenannte dagegen brauchen das nicht, sie palawern frisch drauf los, so auch mit der nachgeplapperten Behauptung, die Palästiner wären nicht nur dem Namen nach, sondern ernstlich DIE Ureinwohner des kleinen Streifens, der zur Debatte steht, des geografischen Palästina eben, was falsch ist. Ureinwohner waren dort Negroide und weiter zurück (mehrere hunderttausend Jahre!): da waren dort unter anderem Neandertaler. - Also in medias res:

Die Araber stammen aus Südarabien, sind Semiten, keine indoeuropiden Philister!


Es wird gelegentlich sowohl von nicht Nazis sein wollenden Leuten und auch von den Moslembrüdern allen Ernstes behauptet, dahs die im Mittelalter unter Omar nach Phalästinien und Syrien vorgedrungenen Araber in Wirklichkeit auch schon immer dort geläbt hätten.

Kritisch zu dieser Ureinwohner-These muss ich bemerken dürfen, oder fragen, wieso eine behauptete "biologische Abstammung" der einen südsemitischen arabischen Dialekt sprechenden Phalästinier von heute mit den Filashtin/Philistern des tiefen Altertums bestehen soll. Hat man das DNA-mähssig untersucht?

Kann es dann, wenn man das so untersucht hat, nicht eher wahrscheinlich sein, dahs unter den Phalästiniern von heute eine Reihe zwangsislamisierter Juden sind, die im Laufe der Zeit seit der Überrennung Phalästiniens durch die Südaraber, assimiliert worden sind?

Kann es nicht zweitens sein, dahs sehr wohl im Nachhinein, nämlich seit 1936 und später seit 1947 viele Araber ins Land geholt worden sind - aus Ägypten, Syrien, Irak - welche dem Ruf des Grohsmufti von Jerusalem (im Exil in Kairo) gefolgt sind, um ein Gegengewicht gegen die Juden im Lande zu bilden? - Also mit der biologischen Abstammung dürfte es irgendwie sehr hapern.

Und die Abstammung der arabischen Sprache aus dem südarabischen, südsemitischen Raume ist einwandfrei linguistisch erwiesen, sie wurde den überrannten Völkern, sofern noch jeweils ein kleiner Teil nicht niedergemacht worden ist oder eher irrtümlich verschont blieb, übergestülpt. -

Die Filashtin (Philister) sind mit keinen Arabern verwandt, eher mit den Dorern, die auch in Griechenland UND in Kleinasien eingewandert sind. Apropos, die oft gegen Israel in Diskussionen herbeigezwungene aramäische Sprache ist eine Abart des Hebräischen, eher verwandt mit den Ursyrern, nämlich den Eboritern, aber sie ist keine arabische Sprache gewesen! -

Das oft genannte "heutige Palästina" ist eher ein Urgebiet der Kanaaniter, welche hamitisch, d.h. negroid waren [[die Menschheit war seit Noah aufgespalten in die Söhne Shems, Hams und Jafets; Kanaan stammt aus der Linie Ham; auch in Sodom und Gomorrha lebten Altkanaaniter, mit den Nubiern urverwandt]], und zwar in der Zeit vor der Niederlassung der Filashtin/auch PRST genannt/ nach der Niederlage gegen Ägypten in der südkanaanitischen Küstenregion, gegen die Israel, das aus der ägyptischen Knechtschaft über den Sinai und auf dem Umweg über heutigem Jordanien in sein früheres ((ca. 7 Jahrhunderte früher etwa?)) Nomadengebiet zurückkehrte, schwer zu kämpfen hatte, weil darunter protogermanische Riesenwüchsige waren.

Apropos, zur Zeit Isaaks gab es noch keine Filashtin in der oben genannten Küstenregion, sondern höchstens (vor ihrer späteren Niederlage) in der ägyptischen Deltaregion. Isaak lebte vor Jaákov Israel, dessen Söhne nach Ägypten gezogen waren, weil sich wiederholende Dürrezeiten ihnen dies geraten sein liessen, da es in Ägypten eine Vorratswirtschaft gab oder von einem hochgekommenen hebräischen Sklaven (Josef) im Auftrag des Farao besonders gefördert worden ist. Für die Vorratswirtschaft gibt es gute Belege. Die Bibel/Thora ist ebenfalls ein einzigartiges Zeitdokument. -

---hdito ~*~


satjagraha - la vero vencas - die wahrheit siegt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer das Thema mit "allen Hintergründen " verstehen will, braucht mehrere Bücher. - über Palästina vor der Staatsgründung - über die Idee eines jüdischen Staates (Palestina, Uganda etc) - Judenverfolgung in Europa - Shoah (Holocaust) - Britische Verwaltung (Kolonie) Palestina - UN-Resolutionen zur Gründung Zweier Staaten - Gründung Israels - Vertreibung, Enteignungen von Palästinensern - Kriege: 1948, 1967 - militärische Besatzung seit 1967 - Entstehung von PLO (Fatah, kleinere Parteien) - Entstehung Muslimbrüder - 1. Intifada, Entstehung der Hamas - 2. Infifada - Siedlerbewegungen - Geschichte Israels - Struktur der Israelischen Gesellschaft (Säkuläre Juden, Orthodoxe Juden, Palästinenser) Einwanderungen nach Israel aus der ehm. Sowjet, aus Europa, Shoah-Überlebende... etc - Selbstmordanschläge - Armeemassaker - Friedensprozesse, Verhandlungen - Selbstverwaltung - Bau der Mauer - Kontrolle von Trinkwasser & Strom (Ressourcen) - Rolle Jerusalems

Das passt nicht in ein Buch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Buch? Der Konflikt ist über 50 Jahre alt, da braucht man schon eine Menge Bücher um einen objektiven Eindruck zu bekommen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die offizielle Site ist gut: http://www.palaestina.org. Hast Du bei Wikipedia gesucht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?