Gibt es ein Auto ohne technischen Schnickschnack, langlebiger Verarbeitung, niedrigem Verbrauch und niedrigen Reparaturkosten?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Die meisten Asiaten sind sogar als Neuwagen ziemlich zuverlässig (v.a. Subaru und Toyota). Alte Asiaten sind eigentlich so gut wie immer zuverlässig (alt = ca. bis mitte 2000). Neuere Fords (die Deutschen ab 2005, z.B. der Mondeo) sind auch noch ganz gut.
Vorallem zu empfehlen, wenn dir alles egal ist und du was willst, wo nichts kaputt geht (wenn auch, weil es kaum was gibt, das kaputt gehen kann): Toyota Corolla E10/E11.

Hyundai i10 der ersten Generation.

Verbraucht in der 1.1 Liter 4 Zylinder Version mit 67ps lediglich 5 Liter Super.

Meine Ex hat so einen und bis auf eine Lampe ist bisher nix angefallen. Bei einem Auto das 7 Jahre alt und mittlerweile gut 80k km bewegt wurde.

NEIN !

So pauschal kann man das niemals sagen.
Es gibt Fahrzeuge, die tendenziell etwas weniger anfällig sind dafür aber i.d.R. einen höheren Anschaffungspreis haben. Aber das bringt Dir rein gar nichts, wenn der Vorbesitzer das Fahrzeug massiv traktiert hat

Außerdem ist in Zeiten der bunten Plaketten eine aufwändige Motorelektronik zur Pflicht geworden (zumindest wenn Du in die Großstädte rein willst und nicht von 15 l/100km im Normalverbrauch redest).
Und genau da treten die meisten teuren Problem auf.

Im Gegenteil, wer alle Plaketten bekommen möchte, der sollte eher weniger aufwendige Motortechnik wählen. Beispiel Benzinmotor: Die Blaue beispielsweise bekommen Saugrohreinspritzer bereits ab Euro 3, während sie die aufwendigen Direkteinspritzer (meist turbogeladen) erst ab Euro 6 bekommen. Grün gibt´s ab Euro 1, also ab spätestens EZ 1993.

2
@checkpointarea

Das ein Euro 1 Benziner(15.13 EUR/100 ccm)  mehr also doppelt so viel in der Steuer kostet wie ein Euro 3 Benziner (6,75 EUR / 100 ccm) sollte man auch nicht ganz vergessen.
Und ein Saugrohreinspritzer braucht - gegenüber Direkteinspritzer + Turbo - eben auch deutlich mehr Hubraum bei gleicher Fahrleistung.
Deshalb der Hinweis mit dem Spritverbrauch.

Eine Saugrohreinspritzung ist eben nicht so effizient wie eine Direkteinspritzung.
Aber klar, Direkteinspritzer ist anfälliger und hat das bekannte Ruß-/NOx Problem

0
@AnReRa

Das ist richtig, jedoch ist der Unterschied - bei brauchbarer Getriebeauslegung, also nicht zu kurz - minimal. Ich verweise hier gerne auf einen Opel Astra F 1.8 (90 PS) und vergleiche den mit einem hinsichtlich der Fahrleistungen und der Fahrzeugmasse vergleichbaren Opel Corsa E 1.0 Turbo (90 PS). Trotz einfachster Motor, - und Einspritztechnik beim Alten (Singlepoint - Saugrohreinspritzung statt Multipoint - Direkteinspritzung, keine Aufladung, keine verstellbaren Nockenwellen, nur 2 Ventile pro Zylinder, 4 statt 3 Zylinder, viel mehr  Hubraum) benötigt dieses Fahrzeug dank niedriger Drehzahlen (lange Übersetzung) auf der Autobahn nicht viel mehr Sprit als das Neuere. 

0
@checkpointarea

Jetzt hast Du den Anwendungsbereich des Fahrzeuges aber extrem eingeschränkt. Für jemand der lange Strecken auf leeren AB's im Bereich der Richtgeschwindigkeit unterwegs ist, ist das durchaus richtig. Aber wie sieht es aus, wenn man in der Stadt unterwegs ist oder auf der vollen AB ständig bremsen/beschleunigen muß ?

Vergleiche mal die Elastizität / Drehmoment bzw. Liter/PS im Datenblatt des Motors in Abhängigkeit zur Drehzahl.
Klar, wenn der Motor im optimalen Drehzahlbereich gefahren wird, dann ist auch der Saugrohreinspritzer sparsam zu bewegen. Aber nur dann ...

Mein Vater besaß mal einen Audi 100 mit 75 PS Benzin-Motor.
Rat mal auf welchen Verbrauch wir im Holland-Urlaub gekommen sind (Vmax 120/130 km/h) ...

0

Leider gehen die ganzen PC auf Rädern, die heute angeboten werden, genau in die entgegengesetzte Richtung.

Ja, gibt es genug, z.B. Audi 80/100/A6 C4 oder fast alle Japaner bis Anfang/Mitte der 2000er

Kommt jetzt halt auf das Baujahr an..... Wenn du da auch nicht viel Wert drauf legst dann vielleicht ein Golf 4 oder Audi A3 8L.... Haben keine Rostprobleme Klappern nicht haben nur das nötigste an Technik und wenn du z.b. den 1.6 L Motor nimmst im Unterhalt nicht Teuer.

Wenn es natürlich ganz alt sein soll nimmst du einen Golf 2! ;-) Hat auch den Vorteil das je nach Baujahr ein H Kennzeichen genommen werden kann, was nochmal spart.

Mfg

für mich wäre noch interessant, ob es auch Neuwagen gibt, die den Anforderungen ansatzweise nah kommen.

0
@AnJoFi

Ganz ehrlich.... NEIN! :( Neue Autos haben fast nur technischen Mist und auf Langlebigkeit werden heute keine Autos mehr gebaut.... Thema Downsizing der Motoren etc. Da suchst du in deinem Fall die Eierlegende Wollmilchsau!

1
@AnJoFi

Totaler Unsinn was andere hier sagen, es gibt auch noch Neuwagen mit altbewährtem Saugbenziner die zu den zuverlässigsten und sparsamsten jemals gebauten Autos zählen. Die Basisversion des Toyota Aygo könnt genau das richtige für dich sein. Oder der Mistubishi Space Star, als Neuwagen mit 5 Jahren Garantie unter 7000€ zu haben: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/search.html?cn=DE&damageUnrepaired=NO_DAMAGE_UNREPAIRED&isSearchRequest=true&makeModelVariant1.makeId=17700&makeModelVariant1.modelId=28&maxMileage=90&maxPowerAsArray=KW&maxPrice=7000&minFirstRegistrationDate=2017-01-01&minPowerAsArray=KW&scopeId=C

0

Auch wenn es vielleicht albern klingen mag, aber dann wäre ein Lada oder Dacia definitiv eine Alternative für dich.

Wurde hier nicht nach "langlebiger Verarbeitung" gefragt?!

0

dann solltest du dir vielleicht mal die Belastungsfähigkeit eines 20 Jahre alten Lader anschauen, die Dinger schleppen teilweise noch mehr weg als ein gleichaltriger Golf. Und Dacia ist seit der Verbindung mit Renault ein verlässliches Fahrzeug geworden.

0

Du bist so witzig, ich kann mich kaum halten. Davon abgesehen: Wie lautet die Höchststrafe für Menschen, die Fehler der Autokorrektur benötigen um witzig zu sein?

0

entweder einen Oldtimer kaufen oder bei Dacia umschauen

Was möchtest Du wissen?