Gibt es eigentlich schwarzes künstliches Licht. Also so eine schwarze LED? Also nicht nur Schatten

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schwarzlicht ist eine total unsinnige Bezeichnung. Diese haben Leute erfunden, die damit beweisen, dass sie die Grundlagen der Physik nicht verstanden haben. Licht bezeichnet den Bereich elektromagnetischer Strahlung, der vom Auge gesehen wird, das ist also zwischen 380 nm und 830 nm (die Grenzen werden durch unterschiedliche Standards ein wenig unterschiedlich festgelegt). Allein aus dieser Definition erkennt man, dass es schwarzes Licht aus physikalischer Sicht nicht gibt. Die Begriffe weiß und schwarz sind ja in der Optik und Etechnik belegt. Ein weißer Strahler enthält alle Wellenlängen. Ein schwarzer Strahler verhält sich als Temperaturstrahler und enthält eine Wellenlängenverteilung, die dem Planck'schen Strahlungsgesetz gehorcht. In einer der anderen Antworten wurde schon gesagt, dass man umgangssprachlich den Begriff "Schwarzlicht" für UV-Strahlung verwendet, die Fluoreszenz anregt.

joa, können wir dann aber nicht sehen ;D (das schwarze Loch-Licht besteht aus verdammt vielen Farben, also kann man dann annehmen, dass das schwarze LED dann aus vielen Farben besteht, wie ein schwarzes Loch. Meines Wissens, ist das verdammt schwierig, es hinzukriegen.

Schreib uns vielleicht einmal, was du dir unter "schwarzem Licht" genau vorstellst. Sollte das einen hellen Raum dunkel machen? Etwa so:

http://de.wikipedia.org/wiki/Dunkelbirne

Das umgangssprachlich als Schwarzlicht bezeichnete nahe UV-Licht hat diese Eigenschaft jedenfalls nicht. Es ist für unser Auge nicht wahrnehmbar, ruft aber bei bestimmten Materialien Fluoreszenz (im sichtbaren Bereich) hervor.

Was möchtest Du wissen?