Gibt es eigentlich eine `Gesamtverweildauer` die man in einem Cafe verbringen darf?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Gaststätte ist kein öffentlicher Raum! Das bedeutet, dass rechtlich der Gastwirt bestimmen darf wer und wie lange in seinem Restaurant/Cafe vetbleiben darf. Dies nennt man Hausrecht. Ein Gastronom darf somit den Aufenthalt an eine Konsumationspflicht verknüpfen. Rechtlich gesehen durfte der Mitarbeiter euch also rausschmeissen, weil ihr nichts mehr konsummiert habt. Ich finde es aber beschämend wie er dies tat. Ich bin selber Gastwirt und ich schmeisse die Gäste so nicht raus. Auf der anderen Seite finde ich es nicht angebracht, wenn Gäste ohne etwas zu konsummieren einfach in der Couch rumhängen. Vergesst nicht, die Mutarbeiter bekommen die Löhne durch Konsummationen. Wird zu wenig konsummiert, muss der Gastwirt Menschen entlassen.

Das mag schon stimmen, aber auf der anderen Seite bieten viele "Gaststätten" einen Mehrwert. Eben nicht nur das Essen, sondern auch die Einladung zum Verweilen durch ausgelegte Zeitschriften, gemütliche Atmosphäre etc. Ich würde schon einen Unterschied zwischen einem Laden wie etwa einem Fastfoodrestaurant machen, in den man wirklich nur zum Essen bzw. Hungerstillen kommt und einem Laden mit besonderer Atmosphäre. Wo Starbucks einzuordnen ist, weiß ich nicht, aber immerhin bieten die Getränke an, die nicht nur zum Durststillen gedacht sind. 

Ich bin sehr oft in Cafés, Bistros, Konditoreien - alles Läden, in die man wegen der Atmosphäre kommt. Am Anfang bestellt man immer etwas, aber danach quatscht man noch oder liest in den ausgelegten Zeitschriften etc. Und das machen alle so, egal ob jung oder alt. Die Älteren treffen sich doch dort gerade zum "Klönen", also nicht vorrangig zum Essen!

Selbst wenn Leute warten, wurde in meiner Gegenwart noch nie jemand aufgefordert, den Laden zu verlassen, weil er mit dem Verzehr fertig wäre. Das würde denjenigen verleiten, nicht wiederzukommen und das Erlebnis seinen Freunden zu erzählen, die ebenfalls evtl. nicht wiederkommen würden. Fühlt man sich aber wohl, erzählt man dies ebenso und es kommen mehr Kunden. Nicht selten ist im Herbst doch das Phänomen, dass man so lange sitzen bleibt, bis es zu regnen aufhört. Wir "schaffen" übrigens sonntags unser kleines Frühstück mit 2 Brötchen, Joghurt, Heißgetränkt pro Person in 3 Stunden. Meine Begleitung muss ihr Smartphone durchgehen ;-/ und ich lese mich durch Wohnzeitschriften und dann gibt es noch etwas zu Klönen. Obwohl wird das schon seit 2 Jahren unregelmäßig im Sommer und Winter so machen und dort viele Kunden sind, wurden wir immer sehr freundlich behandelt und noch nie aufgefordert zu gehen. 

0

starbucks wird da schon seine richtlinien haben - die lokale die ich davon kenne sind alle zielich klein und stell dir vor 5 pärchen würden da 3 stunden sitzen und sich über den unbegabten sänger unterhalten - da würde der umsatz wohl n bissel sinken

Die wollen, dass die Gäste nicht so lange sitzen bleiben, damit Platz für neue Gäste frei wird. Eine feste Gesamtverweildauer gibt es soviel ich weiß, nicht. Wenn aber der Kundenandrang sehr hoch ist, versuchen die eben, die Plätze schnell wieder frei zu bekommen.

Hat jemand von euch den Pumpkin Spice Latte probiert?

Hey.
Frage steht oben.
Mich würde es echt interessieren wie der schmeckt und, ob es sich lohnt den zu probieren.

Danke im voraus.

...zur Frage

Schwiegeroma spinnt. Gute Verhaltensweisen?

Kurze Schilderung der Wohnsituation:

Ich habe vor kurzem geheiratet, mein Mann besitzt mit seiner Mutter ein 3-Familienhaus, was sie beide abzahlen. Wir wohnen im DG, seine Mutter im 1.Stockwerk und seine Großeltern im EG. Er ist das einzige Kind und das einzige Enkelkind.

Seine Oma ist der Überzeugung, dass ihr "Bub" es nicht gut bei mir hat und nicht genug zu essen bekommt (seit wir zusammen sind, hat er 20kg zugenommen!). Sie ist der vollen Überzeugung, ich tue ihm nicht gut und hat vor kurzem wortwörtlich gesagt: "Vor dir war alles gut, es war halt eine Junggesellenbude, jetzt gibt es nur Probleme". Das hat mir sehr weh getan, denn ich habe lange Zeit versucht, ein gutes Verhältnis zu der Frau aufzubauen und war immer freundlich zu ihr.

Gestern kam der Hammer: Mein Mann sagte zu mir, ich solle zum Kuchen essen kommen, als ich bei seiner Oma war, stand nur für ihn 2 Stk. Kuchen da. Er schob mir den Teller rüber und sagte, ich soll essen. Ich nahm ein Stück Kuchen und seine Oma regte sich fürchterlich auf, dass ich "dem Bub" den Kuchen wegesse und nahm mir den Teller weg. Ich habe erst gar nicht verstanden, was sie von mir will, schließlich hat mein Mann mir den Kuchen hingestellt. Dann ist sie komplett durchgedreht mit den Worten "Du bist ja noch schlimmer als ich dachte" und "der arme Junge kriegt nichts zu essen, weil du ihm alles wegisst". Mein Mann saß daneben und sagte nichts. Mir war das zu blöd, ich stand auf und ging.

Ab jetzt habe ich die Nase voll davon, immer freundlich zu ihr zu sein, nur um den Burgfrieden im Haus zu wahren. Ich werde auf Distanz gehen, nur noch Hallo/Tschüß sagen und auf ihre blöden Fragen "Frag doch deinen Jungen" antworten. Denn alles muss ich mir auch nicht gefallen lassen.

Hat jemand noch gute Tipps, wie ich dieser Frau ohne Bösartigkeit, aber bestimmt und selbstbewusst entgegen treten kann?

Anmerkung: Ich bin seine erste feste Beziehung und jetzt Ehefrau, vorher wurde er 30 Jahre lang von Mutter und Oma versorgt.

...zur Frage

Was macht Starbucks so erfolgreich, was haben sie den andren voraus?

...zur Frage

Touristenabzocke - warum in Italien und in Deutschland nicht?

Ich war schon ein paar Mal mit meiner Partnerin (und davor mit meinen Eltern) in Italien, der Urlaub hat uns immer gefallen. Der Wermutstropfen war jedes Mal, dass wir abgezockt wurden, wenn wir an touristisch bedeutsamen Orten in ein Café oder Restaurant gehen wollten. Am Mailänder Domplatz mussten wir 28 Euro für zwei Latte Macchiato und zwei Stück vertrocknete Käsekuchen zahlen (es gab keine Karte mit Preisen), im Rom berechnete man uns für zwei Eisbecher und zwei Espresso ebenfalls um die 30 Euro, mir fallen noch einige weitere Beispiele ein und ich habe gerade im Internet von noch viel schlimmeren Erlebnissen gelesen. Wollte diesen Sommer eigentlich zum ersten Mal nach Venedig, bin aber am überlegen, ob sich das wirklich lohnt..

In anderen Ländern habe ich so etwas noch nicht erlebt und in Deutschland geht es doch selbst an den großen Sightseeing-Hotspots völlig ohne Abzocke. Heute saß ich unter Touristen und WM-Guckern am Heidelberger Marktplatz mit schönem Blick auf Schloss, Kirche und Rathaus und musste für meinen Kaffee 2,50 Euro und für den Kuchen 3 Euro bezahlen. Im Münchner Hofbräuhaus, das von Amerikanern, Engländern und Asiaten überlaufen ist, kostet ein halber Liter Bier 4 Euro und ein Essen um die 10 Euro, auch direkt am Schloss Neuschwanstein und am Frankfurter Römer habe ich eine schmackhafte Mahlzeit zu völlig normalen Preisen bekommen.

Wer hat ähnliche oder andere Erfahrungen gemacht? Warum gibt es ausgerechnet in Italien diese Abzocker- und Gaunermentalität? Haben die Gastronomen dort höhere Betriebs- und Personalkosten, die sie wieder reinbringen müssen oder werden die Geschäftsmethoden nicht kontrolliert? Steckt evtl. die Mafia hinter solchen Betrieben?

...zur Frage

ist das schädlich in der ssw

mir ist es blöderweise 2 ml passiert beim kuchen da da pappier dran was ich d glaubig was verschluckt hab und heute wollte ich aus ner caprisonne trinken und wa kein strohalm und machte sie mit den mund auf und dabei verschluckte ich glubig nen stück davon und caprisonne ist doch plastik und wenn war es klein aber ist es nich schädlich wenn man sowas verschluckt wie pappier pappe oder plastik den will mein baby nich schaden

...zur Frage

Aufschlag für Backwaren bei Verzehr im Cafe

In einer Bäckerei heute in Hamburg habe ich zwei Preisschilder in der Auslage gesehen. Für Brötchen außer Haus und Verzehr im Haus wurden unterschiedliche Preise verlangt. Es ist kein Cafe mit Bedienung, sondern man holt sich sein Cafe am Tresen und sucht sich dann einen Platz. Es gibt sechs kleine Tische. In der Bäckerei war ich schon ein paar Mal gewesen, aber diese Neuerung hat mich sprachlos gemacht. Für ein Brötchen ca. 8 Cent mehr und für eine Streuselschnecke 30 Cent, wenn ich das im kleinen Cafe essen möchte. Für mich ist das nicht nachvollziehbar, da ich ja auch meinen Milchkaffee, den ich trinke mitbezahle. Ich bin ohne mein Stück Kuchen und Milchkaffee wieder aus der Bäckerei gegangen. Hat das auch schon jemand erlebt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?