Gibt es die sogenannte Lügenpresse wirklich?

...komplette Frage anzeigen

26 Antworten

Leider bietet das Internet eine Plattform für derlei Verschwörungstheorien. Diese Menschen treiben verschiedene Motive. Manche sind von ihrer Überzeugung so überzeugt, dass sie jedem, der nicht ihrer Meinung ist vorwerfen von der Regierung bezahlt zu sein. Die großen Medien sind nicht ohne Grund so populär. Würden sie gezielt fehlinformationen verbreiten, so würde dies auffallen. Es schauen schließlich millionen Menschen die Tagesschau. Darunter Experten, Fachleute und Menschen vor Ort. Die hätten sich schon längst zu Wort gemeldet (und zwar auf seriöseren Seiten, als Kopp, Compact  und co.)

Dann gibt es natürlich noch die Rechten, die diesen Bergiff zusammen mit Chemtrailfanatikern ausschlachten. Die Verwechseln zwei Dinge miteinander. Propaganda und neagtive Berichterstattung. Wenn man an der Grenze auf Flüchtlinge schießen lassen will und danach einige kritische Fragen aus den Medien zu hören bekommt, dann kann es natürlich sein, dass die Regierung in einer geheimen Sonderaktion mit Millionen von Euros ARD, ZDF und kollektiv alle Tageszeitungen bestochen und bedroht hat. Oder aber es gab Journalisten, die diese Aussage unangebracht fanden und wissen wollten, wie sie sich das vorstellt.

Lügenpresse ist zurecht Unwort des Jahres 2014 weil es ein simples Instrument von gewissen Gruppen ist, wahllos alle Berichterstattung mit Unrat zu bewerfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
adabei 05.08.2016, 11:29

DH!

4
napoloni 05.08.2016, 12:30

Wenn man an der Grenze auf Flüchtlinge schießen lassen will und danach einige kritische Fragen aus den Medien zu hören bekommt, dann kann es natürlich sein, dass die Regierung in einer geheimen Sonderaktion mit Millionen von Euros ARD, ZDF und kollektiv alle Tageszeitungen bestochen und bedroht hat.

:D

3
simferopol 05.08.2016, 17:19

Wenn man an der Grenze auf Flüchtlinge schießen lassen will

Hier muss man fairerweise sagen, dass die Merkelregierung nichts anderes will als die AfD, mit dem kleinen Unterschied, dass Merkel die "Erschießung" an türkische Grenzer "outgesourct" hat.

3
JBEZorg 08.08.2016, 15:20

Leider bietet das Internet eine Plattform für derlei Verschwörungstheorien

Viel eher für gutgläubige willfährge Mitläufer, die den Schund, den eure Medien euch verfüttern schlucken.

Werdet iht hinterher wieder nichts gewusst haben wollen, wie 1945?

1
Crack 08.08.2016, 17:14
@JBEZorg

Werdet iht hinterher wieder nichts gewusst haben wollen, wie 1945?

Bist Du Dir sicher das Du das richtige Land meinst über dessen Bewohner Du gerade urteilst?
Ich denke nicht...
Zumindest bringst Du aber Einiges durcheinander.

1
JBEZorg 09.08.2016, 01:16
@Crack

Nein, nein, ichbringe nichts durcheinander. Und ich höre in Deutschland die selben Stimmen, die es auch 1933 und 1936 und auch noch 1939 gab.

0
Crack 09.08.2016, 09:25
@JBEZorg

Von wem denn?
Gibt es da auch Beispiele?

0
napoloni 09.08.2016, 10:14
@JBEZorg

In Russland hörst du die, da ist das Nationalistische derzeit groß in Mode. Rassenhass, Schwulenhass, Hass auf freie Presse und jegliches oppositionelles Denken.

1
Fielkeinnameein 08.08.2016, 17:56
Würden sie gezielt fehlinformationen verbreiten, so würde dies auffallen.

Es fällt doch auch auf. Nicht ohne Grund sinken die Abos der Mainstreamzeitungen jedes Jahr.

Es schauen schließlich millionen Menschen die Tagesschau. 

Was soll das für ein Argument sein? Es lesen auch Mio die Bild und willst du jetzt sagen das diese Leute gut informiert sind? Ich bitte dich.

Leg dir mal Medienkompetenz zu .. 

2
Crack 08.08.2016, 20:28
@Fielkeinnameein

Nicht ohne Grund sinken die Abos der Mainstreamzeitungen jedes Jahr.

Könnte der Grund dafür nicht vielleicht das Internet und ein Wandel der Gewohnheiten sein?
Der Buchabsatz geht auch stetig zurück während der E-Book Verkauf massiv steigt - das ist dann sicher für Dich der Beweis das insgesamt weniger gelesen wird, oder? Stimmt aber nicht.

Was soll das für ein Argument sein?

Du solltest den Satz im Kontext lesen.

Ach, das hast Du?
Verstehen musst Du den Sachverhalt dann aber auch...

2

Etwas besseres als diesen Lügenpressevorwurf aus der rechten Ecke kann unseren Medien eigentlich gar nicht passieren, denn es ist leicht, sich von den damit verbundenen Vorstellungen von zentral gelenkten Medien zu distanzieren und diesen Vorwurf somit formal ad absurdum zu führen.

Aus der Zurückweisung des "Lügenpressevorwurfes" aber zu schließen, dass unsere Medien objektive Berichterstatter sind, geht in die Irre. Unsere Medien sind Meinungsbildner und genau das tun sie auch. Sie bilden Meinungen. Das tun sie im Interesse derer, die diese Medien politisch und ökonomisch beherrschen.

Professor Mausfeld von der Universität Kiel (Professor für Allgemeine Psychologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und arbeitet im Bereich der
Wahrnehmungs- und Kognitionsforschung) äußert sich in einem Interview so:

Medien stiften Gesellschaft und schaffen und formen erst unser Bild
von der gesellschaftlichen und politischen Realität. Sie schaffen
gemeinsame Denkräume, helfen Erfahrungen in Sinnzusammenhänge zu
integrieren und stiften durch eine Synchronisation der Aufmerksamkeit
gemeinsame Erfahrungen. Daher sind sie ganz zentrale Instrumente zur
Organisation und zur Ausübung von politischer Macht.

Folglich gehen politische Kämpfe zwischen unterschiedlichen gesellschaftlichen Interessengruppen stets mit Bemühungen einher, Zugriff auf die Medien zu gewinnen. Da jedoch die Einstiegs- und Betreiberkosten im Bereich der Massenmedien sehr hoch sind, ist es nicht überraschend, dass sie sich überwiegend im Besitz von Konzernen oder Multimillionären befinden und somit deren politische Weltsicht und Interessen zu vermitteln suchen. Dieser Tatsache muß man sich täglich beim Lesen von „Nachrichten“ bewusst sein, um nicht der naiven Vorstellung zu verfallen, dass Medien uns über die gesellschaftliche Realität unterrichten würden. Die Leitmedien ebenso wie die Massenmedien sind Geschäftsmodelle und dienen so wenig der Vermittlung von „Wahrheit“, wie die Pharmaindustrie der Förderung der Volksgesundheit dient. Indoktrination gehört zum Wesenskern von Medien.

Wir werden also täglich manipuliert?

Alle Tagesnachrichten sind zwangsläufig hochgradig selektierte Realitätsfetzen, die ohne eine ausführliche Kontextualisierung gar nicht verständlich sein können. Eine solche Kontextualisierung erfolgt in den Medien meist unausgesprochen, das heißt durch die verwendete Sprache,
durch affektive Bewertungen, durch Bilder etc.

Die Merkmale von Propaganda sind dann eindeutig erfüllt, wenn Meinung und Information in systematischer und für den Leser kaum aufzulösender Weise vermischt sind. Dies ist bei der Mehrzahl der Tagesnachrichten der privaten und öffentlich-rechtlichen Leitmedien der Fall. Bereits ihre Darbietung ist also ideologisch durchtränkt von den politischen und ökonomischen Interessen derjenigen, die eine Auswahl der Realitätsfetzen treffen, die sie über die Medien bereitstellen.

In diesem Sinne kann man durchaus sagen, dass wir bereits durch die strukturellen und ökonomischen Verhältnisse, auf deren Grundlage und in deren Rahmen Medien operieren, manipuliert werden.

Zu einer solchen Manipulation nutzen Medien ein breites Spektrum unserer psychischen Bedürfnisse aus. Sie versprechen Unterrichtung über die Welt vor allem hinsichtlich unserer Sorgen und Ängste, die unsere eigene kleine Lebenswelt betreffen. Das sind insbesondere politische Ereignisse und Entwicklungen, die unseren Status quo verschlechtern könnten. Sie befriedigen unsere Neugierde auf das Fremde und unser natürliches soziales Bedürfnis nach Klatsch, sie liefern Identifikationsfiguren zur Lebensbewältigung und zur Ablenkung vom eigenen Alltag. Auf dieser Klaviatur des Menschlichen verstehen Medien virtuos zu spielen und damit Kapital zu erwirtschaften.

All dies hat mit der Heranbildung mündiger Bürger nicht das Geringste zu tun. Im Gegenteil: Leitmedien dienen wesentlich dazu, ihren Konsumenten „geeignete“ Interpretationsrahmen für politische Ereignisse, also ganze politische Weltbilder zu verkaufen; Massenmedien haben durch eine Überflutung mit Nichtigkeiten im Wesentlichen die Funktion, die Leute von Wichtigerem, insbesondere von einer gesellschaftlichen Artikulation ihrer eigenen Interessen, fernzuhalten.

Nur wenn man sich dieser Dinge täglich bewusst ist und sich insbesondere bewusst ist, dass man sich beim Konsum der von Medien dargebotenen Informationen stets in einem Manipulationskontext befindet, hat man eine Chance, das von Medien bereitgestellte Material in angemessener Weise ‚lesen‘, bewerten und auch nutzen zu können.

Haben Sie vielleicht ein konkretes Beispiel für solche Manipulationen parat?

Die Berichterstattungen zur Ukraine oder zu Syrien sind für jeden, dessen Urteilsfähigkeit nicht vollständig blockiert ist, besonders augenfällige jüngere Beispiele für die intellektuelle Korrumpiertheit und für die Schamlosigkeit, mit der sich die Leitmedien in den Dienst transatlantischer Eliten gestellt haben. Das Ausmaß der ideologischen Besessenheit, mit der die Leitmedien gegenwärtig gegen Russland hetzen und mit maßlosen Faktenverdrehungen die aggressive Globalisierungstrategie der NATO ideologisch zu rechtfertigen suchen, muss wohl selbst im historischen Maßstab Vergleichbares suchen.

Besonders gut lässt sich die Indoktrinationsfunktion von Medien im historischen Rückblick aufzeigen, weil sich im zeitlichen Abstand Realität und Propaganda leichter trennen lassen. Hier gibt es ein reiches empirisches Material, an dem sich die Angemessenheit der von den Medien in ihrer Selbstbeschreibung zugrunde gelegten Kernthese einer weitgehend objektiven und neutralen Berichterstattung – also ihres Anspruchs, die Bürger umfassend zu informieren und nicht lediglich politische Indoktrination zu betreiben – nach etablierten wissenschaftlichen Standards evaluieren lässt.

Für eine solche Evaluation eignen sich besonders Vorgänge und Situationen, über deren rechtliche und moralische Bewertung im historischen Rückblick ein gewisser Konsens erreicht werden konnte, seien es der Vietnam-Krieg, der Putsch in Chile – von den Leitmedien einhellig bejubelt -, der Sturz demokratischer Regierungen in Guatemala oder Iran, der Einmarsch in den Irak, völkerrechtswidrige Angriffskriege wie im Kosovokrieg, die Anwendung von Folter, etc., etc.

Zu derartigen Fällen haben Medienwissenschaftler eine Fülle von Analysen zu der Berichterstattung in den Leitmedien durchgeführt. Im Lichte dieser Analysen wird die Kernthese des Selbstverständnisses der Leitmedien als „Informationsmedien“ in einer so überwältigenden Weise widerlegt, dass man sich die Frage stellen muß, warum sie überhaupt noch als diskutierbare These behandelt wird. Nur durch aufwendige Indoktrination läßt sich eine solche These nicht nur als diskutierbare These, sondern als geradezu selbstverständliche Ausgangsprämisse im öffentlichen Diskussionsraum halten.

http://www.nachdenkseiten.de/?p=34504

Ergänzend dazu verweise ich auf das Propagandamodell von Hermann und Chomsky und auf die Dissertation von Uwe Krüger (Meinungsmacht. Der Einfluss von Eliten auf Leitmedien und Alpha-Journalisten - eine kritische Netzwerkanalyse).


Ich empfehle das ganze Interview zu lesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Leute, die das Wort Lügenpresse verwenden und dann gefragt werden, "welche Berichte sind denn falsch," schweigen dann sofort still, oder reagieren gar nicht darauf.

Wenn ich einen Bericht, welchen Senders, oder welcher Zeitung fehlerhaft finde, dann kann ich das rügen und ggf. Beweise vorlegen. Meist wäre das für Konkurrenzblätter ein Fest, das dann zu präsentieren.

Dunja Hayali hat sogar  mal Leute aus einer Demo, bei der sie beschimpft worden war, zu sich in die Redaktion eingeladen und denen vorgeführt, wie die Meldungen zu Sendungen verarbeitet werden. Die haben die Meinung geändert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Unsinkable2 05.08.2016, 11:48

Die Leute, die das Wort Lügenpresse verwenden und dann gefragt werden, "welche Berichte sind denn falsch," schweigen dann sofort still, oder reagieren gar nicht darauf.

Ich! Hier! 

Ukraine: Über die russische "Invasion" in der Ukraine wird monatelang in epischer Breite (allerdings meist ohne Tiefe) berichtet. Über die amerikanischen Einflüsse auf die Ukraine - von "Fck the EU!" bis Vorauswahl des Ministerpräsidenten (Jazenjuk) - wird, wenn überhaupt, dann meist nur nach langem Zögern und obendrein sehr verhalten, berichtet. (beispielhaft hier https://www.youtube.com/watch?v=V1OMId3MfEI )

Oder der US-Wahlkampf: Gibt es irgendeine Zeitung in Deutschland, die Informationen über Hillary Clinton (beispielsweise ihre aktive Beteiligung an der Austragung von völkerrechtswidrigen Kriegen; oder detaillierte Hintergrundinformationen zu ihrer "Email-Affäre", oder einfach nur ihre Verflechtungen mit der Rüstungs- und Finanzindustrie) berichtet? Ich weiß mittlerweile sehr detailliert, was Trumps Frau so alles Negatives im Privatleben treibt; davor verschont mich die Presse nicht. Doch die politische - und sicherlich auch für dich wichtigere - Aktivität Frau Clintons ist in der deutschen Medienlandschaft eine schlichte Blackbox.

All das kannst du in beliebigen Medien - quer durch die gesamte "vielfältige" Landschaft - in beliebiger Breite und Tiefe nachvollziehen. Insofern sind Quellenangaben schlicht überflüssig.

Doch auch tendenziöse Berichterstattung ist ... Lüge.

Wenn ich einen Bericht, welchen Senders, oder welcher Zeitung fehlerhaft finde, dann kann ich das rügen und ggf. Beweise vorlegen. Meist wäre das für Konkurrenzblätter ein Fest, das dann zu präsentieren.

Das ist prinzipiell richtig, setzt aber voraus, dass es "Konkurrenz-Blätter" - vor allem aber "unabhängige Kontrolle" - gibt.

Es existieren mittlerweile über 100 Programmbeschwerden der "Ständigen Publikumskonferenz" zur aktuellen Berichterstattung, und hier insbesondere zur Berichterstattungs-Perspektive auf Russland, im Fernsehen. Die meisten davon werden mit "Das sehen wir so nicht." und gelegentlich "Wir geloben Besserung." beiseite gewischt, bevor man business as usual macht.

10
wfwbinder 05.08.2016, 12:27
@Unsinkable2

 Hillary Clinton (beispielsweise ihre aktive Beteiligung an der Austragung von völkerrechtswidrigen Kriegen;

Also das interessiert mich jetzt. Wo hat denn Hillary aktiv am Krieg teilgenommen?

Also in Bild von Ihr mit M16 wäre doch der Wahlkampfknaller schlechthin. Damit bekäme sie viele Stummen aus den Streitkräften.

9
Unsinkable2 05.08.2016, 23:34
@wfwbinder

Du hast Recht: Es ist nachlässig und falsch ausgedrückt. Ich werde zukünftig besser auf meinen Ausdruck achten. :)

Das ändert hoffentlich nichts daran, dass du weißt, dass es Frau Clinton war, die Obama zum - wie er selbst formulierte - "größten Fehler in seinem Amt als 'Commander-in-chief' (= Oberbefehlshaber der Armee)" trieb: den völkerrechtswidrigen Kriegseinsatz in Libyen samt dessen Folgen, dem seinerzeit auch Westerwelle genau wegen der offensichtlichen und nicht zu leugnenden Völkerrechtswidrigkeit die (auch indirekte) Unterstützung, die Deutschland sonst gern und bereitwillig leistet, verweigerte.

Diese Frau steckt bis zu den Ellenbogen im Blut der Völkerrechtswidrigkeit und Kriegstreiberei. Und ihre Reaktion darauf? Schaue es dir selbst an: https://www.youtube.com/watch?v=6DXDU48RHLU

Jeder, der noch halbwegs an Rechtsstaat und Gerechtigkeit, ganz zu schweigen von Völker- und Menschenrecht, glaubt, müsste bei solchem Verhalten entsetzt zurückzucken. Und zumindest das sollte doch die eine oder andere Schlagzeile wert sein, oder?!

Doch unsere Medien - um wieder zum Thema zurückzukehren - schweigen darüber völlig. Und ganz egal, ob sie es nicht wissen, was sie immerhin vom Vorwurf der "Lügenpresse" freisprechen dafür aber für ziemlich dumm und blind erklären würde, oder ob sie es bewusst verschweigen, was sie durchaus zur "Lügenpresse" machen würde: Beides wirkt nicht gerade vertrauensbildend.

Ich erfahre aus der Presse in aller Breite und Tiefe (und stellenweise sogar mit Angabe von Zeitstempeln), dass Trump wiederholt nachgefragt haben soll, warum man denn Atomwaffen nicht einsetze, wenn man sie schon habe. 

Ich erfahre aber aus den deutschen Medien nicht, dass Clinton bereits en passant eine lange Liste von Staaten auf allen möglichen Kontinenten - allen voran der Iran - aufgemacht hat, die sie mit neuen Kriegen zu überziehen gedenkt ("Das [Anm. Krieg] ist die einzige Sprache, die sie verstehen."), sobald sie erst mal "Commander-in-chief" ist und den - ich zitiere - "inkonsequenten" - Ende des Zitats - Obama in dieser Funktion abgelöst hat.

2
Unsinkable2 06.08.2016, 00:04
@Unsinkable2

Nachtrag: Mein alter Link zu diesem Video führte lange Zeit ins Leere. Nun habe ich es gerade wiedergefunden; und es ist von Anfang bis Ende sehenswert: https://www.youtube.com/watch?v=4uT68riwrFI

... doch was davon berichten die deutschen Medien? Schaue es dir selbst an: http://www.spiegel.de/thema/us_praesidentschaftswahl_2016/

Trump gesteht Fehler, Melania Trump arbeitete in den 90er Jahren möglicherweise illegal in den USA, US-Elite gegen Trump, Trumps Kernschmelze, Steinmeier zu Trump: "Hassprediger", Trump, Trump, Trump, und nochmals Trump, ...

Und zu Clinton? ... Sie trägt zu wenig Klamotten. Nicht sie selbst, sondern die Bilder von ihr, die ein australischer Straßenkünstler malte. Und sonst so? Na klar: Sie wettert mal wieder gegen die Russen! Sie ist die kommende Präsidentin. Und sie trollt geschickt ihren Rivalen Trump. ... Aber jetzt schnell wieder zu Trump, dem Lügner, Trump, dem Mann mit dem schwarzen Charakter, Trump, dem Idioten, ...

Das sind die Themen, die der SPON zur "Präsidentschaftswahl in den USA" hat...

2
Crack 05.08.2016, 12:15

Einseitige Berichterstattung ist keine Lüge. Natürlich sollte umfassend und unvoreingenommen berichtet werden, gelogen wird aber nicht - genau das unterstellt der Begriff "Lugenpresse" aber.

4
willom 05.08.2016, 16:34
@Crack

Oh...., na das ändert natürlich alles.

Da ist dann ja wohl unsere Qualitätspresse vööööllig zu Unrecht kritisiert worden.

Ich stimme also dafür, in Zukunft zu exakteren Bezeichnungen zu greifen......, immer der jehweiligen Situation angepasst......:

Also wahlweise Lückenpresse, Einseitigkeitspresse, Manipulationspresse, Tendenzpresse, ect...

5
Crack 07.08.2016, 13:14
@willom

Oh...., na das ändert natürlich alles.

Etwa nicht?

Vielleicht kannst Du mir ja eine Lüge nennen die von Medien verbreitet wurden die als "Lügenpresse" bezeichnet werden?
Bisher blieb nach einer solchen Frage eine Antwort immer aus, kannst Du es besser?

Ich sage es noch einmal:
Einseitige Berichterstattung ist keine Lüge.
Und eine Lüge ist erst dann eine Lüge wenn wissentlich falsche Aussagen verbreitet werden.

Wenn man Teilen der Presse vorwirft sie würden lügen obwohl das nicht stimmt benutzt man doch die falschen Worte.
Warum nennt man denn nicht einfach das was unvollständig oder einseitig berichtet wurde beim Namen? Wer gleich sämtliche Medien der Lüge bezichtigt macht sich selbst unglaubwürdig.

2

Ja klar gibt es die wirklich. Allerdings sind das nicht die seriösen Medien von demokratischen Staaten, wie Du vielleicht vermutest, sondern solche merkwürdige Blätter wie der Kopp Verlag, die Deutsche Wirtschaftsnachrichten, Compact, Russia Today usw. und natürlich alle staatlichen Presseorgane von totalitären Staaten.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Marc8chick 05.08.2016, 10:43

Das ist natürlich richtig.

3
JBEZorg 09.08.2016, 01:19

Welchen totalitären Staaten? Ich kenne nur Deutschland.

0
Crack 09.08.2016, 13:16
@JBEZorg

Ich kenne nur Deutschland.

Als totalitären Staat?

Dir ist wirklich nicht mehr zu helfen...

1

Es werden täglich viele richtige und auch viele falsche Meldungen über die Medien, darunter auch die Presse, kolportiert.

Aber diese Medien sind unabhängig voneinander, und wenn du die Meldungen in verschiedenen Zeitungen miteinander vergleichst, wenn du mal auch zu seriösen Publikationen gehst, z.B. Bundesamt für Statistik oder Bücher, etc. dann kannst du dir durch die Quervergleiche ein Bild machen, was plausibel ist und was nicht. Manchmal muss man auch etwas abwarten, bevor die Wahrheit ans Tageslicht kommt. z.B. hat es 2 Jahre gedauert, bis ich erfahren habe (und nicht aus der Presse, sondern aus einem Jahresbericht einer Versicherung) wie viele Todesopfer es bei den Anschlägen auf das World trad center ("9/11") gab...

Die Leute, die sagen, dass man auf die "Lügenpresse" nicht hören sollen sind meist selbst die grössten Lügner, und interessanterweise verbreiten sie ihre oft sehr schrägen Ansichten, die meist nur am Rande etwas mit Wahrheit und Realität zu tun haben, auch über die Presse oder über andere Medien. Schon alleine deshalb sind sie nicht glaubwürdig: wenn "die Lügenpresse" eine "Lügenpresse" ist, dann gehören sie genauso dazu und lügen genauso.

Letztlich nimmt einem niemand die Arbeit ab, selbst zu überprüfen, was man glauben kann und was nicht. Aber wenn jemand mit dem Schlagwort "Lügenpresse" operiert, bestehen gute Chancen, dass das, was der sagt, nicht stimmt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hei, Halbkornbrot, es gibt - in Deutschland (!) - kein seriöses Medium, das absichtlich die Unwahrheit verbreitet. Wenn du als Medienmann jemanden oder etwas kritisierst, kriegst du den Tritt  in den und du wirst zum Schreiberling, Schmierfinken, zur Lügenpresse. So einfach ist das. Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
JBEZorg 08.08.2016, 22:06

es gibt - in Deutschland (!) - kein seriöses Medium, das absichtlich die Unwahrheit verbreitet

Und es gab auch keine KZs, nicht wahr? Und es hat keiner was gewusst.

0
napoloni 10.08.2016, 21:55
@JBEZorg

Schwachsinniger Kommentar. Und absolut zusammenhangslos.

1

Nein, gibt es nicht. Das ist eine Erfindung von politisch oft eher rechten, die damit quasi jedes gegenargument zu ihrer Meinung entkräften wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja.

Für AFD - Wähler, radikale Muslime, Erdogananhänger und stark links und rechts Orientierte.

Ansonsten sind wir alle in der Lage Müllnachrichten von seriösen Berichterstattungen zu unterscheiden :)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
PeVau 05.08.2016, 19:32

Ansonsten sind wir alle in der Lage Müllnachrichten von seriösen Berichterstattungen zu unterscheiden :)

Mitnichten Jessy, nur wenige können das. Und die, die das können, stehen den Medien mehr als kritisch gegenüber.

2
Jessy74 05.08.2016, 19:37
@PeVau

Man sollte jeder Information gegenüber kritisch sein - ich bin aber nicht der Meinung das man die Medien verteufeln sollte - lieber lernen sie zu nutzen, nicht sich nutzen zu lassen.

Aber die Verschwörungstheorien ohne Hand und Fuss können mich schon in den Wahnsinn treiben :)

LG

2
Fielkeinnameein 07.08.2016, 11:35
@PeVau

Wenn Leute in der Lage wären seriöse Medien/Artikel zu erkennen gäbe es nicht zig Mio faz, spiegel, bild usw Abonnenten.

4
Jessy74 07.08.2016, 13:45
@Fielkeinnameein

Wenn Menschen in der Lage wären zu differenzieren dann wüßten sie, das nicht jeder Mensch ein Bildleser und Abonnent ist - steht ja eigentlich schon in meinem Kommentar aber hauptsache etwas unlogisches dazwischen werfen.

Danke für den Beitrag Fielkeinnameein.

0
Fielkeinnameein 08.08.2016, 17:53
@Jessy74
Wenn Menschen in der Lage wären zu differenzieren dann wüßten sie, das nicht jeder Mensch ein Bildleser und Abonnent ist

Ich sagte nicht jeder sondern zig Millionen ;) Das ist ein kleiner Unterschied und zeigt einfach nur das ihre Aussage das alle in der Lage wären seriösen Berichterstattungen von Müllnachrichten zu unterscheiden in der Lage sind, kompletter Schwachsinn ist.

Soviel zum Thema unlogisch. 

0
Jessy74 08.08.2016, 20:58
@Fielkeinnameein

Lies bitte meine Antwort noch einmal. 

Ich habe vorher ein paar Menschen ausgeschlossen die meinen es gäbe eine Lügenpresse.

Mir ist bewusst das es genug Bildleser gibt - sonst hätte diese Zeitung ganz sicher nicht soviele Auflagen - aber es gibt auch genug Menschen die Müllnachrichten erkennen und ignorieren können und nichts anderes steht in meiner Antwort.

Weshalb Dein Kommentar platz unter meine Antwort fand, habe ich damit absolut nicht verstanden - demnach einfach mal was einwerfen.

Danke :)

LG

0

Nein.

Es gibt sie in Deutschland nicht.

Es gibt auch keinen einzigen Beweis oder aussagekräftige Indizien für ihre Existenz.

Sie ist lediglich ein rhetorisches Totschlagargument, mit dem sich der Verwender von der Notwendigkeit entlastet, im Detail überzeugend zu argumentieren. Gleichzeitig impliziert die Verwendung dieses Begriffs, sich selber als "allwissenden Durchschauer" zu erhöhen und diejenigen, die den Begriff ablehnen als "Ferngesteuerte, Systemlinge, etc." abzuwerten und zu denunzieren.

Im Ergebnis hält man sich so eine argumentative Auseinandersetzung vom Leib, der man auch kaum gewachsen wäre und brandmarkt lieber den Diskussionsgegner.

Weiter impliziert der Begriff die pauschale Denunziation und Beleidigung von Heerscharen von Journalisten und Journalistinnen in den verschiedenen Medien.

Wer verwendet diesen Regriff?

Rechtsextremisten, Rechtspopulisten, Neonazis, Verschwörungsheinis. Unter Linksextremisten und Putnanhängern erfreut er sich aus gleichen Gründen ebenfalls großer Beliebtheit. Die wiederum projiziieren mitunter, so mein Eindruck, einfach auch mal gerne eigene Medienerfahrungen unter den totalitären Bedingungen des Poststalinnismus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SchIaufuchs 05.08.2016, 12:37

"Poststalinismus" ist ja schon ein ganz schön langes, umständliches Wort, das schwer zu begreifen ist, wenn man nicht ... egal.
Aber was für einer umständlichen Abstraktion es dann bedarf, um zu begreifen, was nun erst ein "Antipoststalinist" so tut ...

5
SchIaufuchs 05.08.2016, 13:00
@atzef

Ich würde zurückschrecken, mir einen Button anzuheften, der mich als "gegen" etwas gerichtet darstellt. Das würde mich doch all zu sehr einengen und auf etwas Reaktives beschränken.

4
atzef 05.08.2016, 13:20
@SchIaufuchs

Keine Ahnung worüber du redest und was das noch mit der Frage zu tun hätte...

1

der Begriff stammt von Goebbels

und wird von AfD und PEGIDA aus der Latrine hervorgeholt ----

 wie auch "Altparteien" 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Begriff haben schon die Nazis verwendet, wenn die Presse vor ihrer Machterschleichung über die Verbrechen der SA oder der Partei berichtet hat. Es ist immer einfach, auf andere zu zeigen, um von den eigenen Verfehlungen abzulenken. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke schon dass es das gibt, weiß aber natürlich nicht, wie die internen Vorgänge ablaufen, wer es kontrolliert. Ein beispiel, von dem ich gestern gelesen habe ist das mit dem Rucksack-Bomber, der sich vor dem Volksfest in die Luft gejagt hat: Unsere Medien berichten bei seinem Werdegang, dass er sich in Syrien radikalisiert hätte und zum Islamisten geworden ist, wodurch wohl die Assoziation geweckt werden sollte, dass er durch die schlechte Behandlung des bösen Assads zum Terroristen geworden ist.

Tatsächlich war er aber schon vor Jahren im Irak im Einsatz und hat dort das Bombenbauen gelernt und Polizeifahrzeuge damit gesprengt. In dem Zusammenhang würde deutlich, dass er sich möglicherweise aufgrund "unseres" (USA, NATO) Irak-Krieges radikalisiert haben könnte. Aus irgendeinem Grund möchte man die Bevölkerung aber in der Hinsicht fehlinformieren.

Mir ist bewußt, dass es einige Mainstream-Medien-kritische Internetseiten gibt, auf denen sehr viele andere Beispiele verdeutlicht werden, aber ich kenne keine Adresse. Diese dürften aber leicht zu finden sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
adabei 05.08.2016, 12:20

Und woher hast du jetzt deine "gesicherten" Informationen über den Selbstmord-Attentäter?

8
BTyker99 05.08.2016, 12:24
@adabei

Ich habe mir den Artikel gestern leider nicht gespeichert und ihn vorhin nicht wiedergefunden. Er war auf jeden Fall im heise-telepolis-Forum verlinkt...

1

Lies doch mal die Bildzeitung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde es nicht "Lügen" nennen, eher "Beeinflussen". Je nachdem, wer in den Vorstandsetagen oder im Aufsichtsrat sitzt, dessen Meinung soll bestmöglich wiedergegeben werden. Das ist bei den Printmedien genau so, wie bei den Öffentlich Rechtliche Fernsehsendern.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
dataways 08.08.2016, 22:43

Je nachdem, wer in den Vorstandsetagen oder im Aufsichtsrat sitzt

Da kann man ja den SPIEGEL bedenkenlos lesen, denn der ist Eigentum der Belegschaft. Die TAZ ist Eigentum ihrer Verlagsgenossenschaft, kann man dann wohl auch lesen, oder?

0
Soldier79 09.08.2016, 13:17
@dataways

Bedenkenlos sollte man gar nichts lesen, sondern sich von allen Seiten informieren und dann das für sich sinnvollste rausfiltern, berwerten und sich eine Meinung bilden. Das sollte man den mündigen Bürgern zutrauen.

Wer sich aber nur einseitig berieseln lässt, hat schon verloren.

0

Lügenpresse ist wahrscheinlich ein zu provokativer Begriff für sowas. Man sollte es lieber (staatliche) Meinungsdiktatur nennen. Man kann in allen Medien auch den öffentlich rechtlichen immer wieder sehen, wie durch bestimmte Ausdrücke und Begriffe eine Meinung zu einem Thema vorgegeben wird. So wird Donald Trump zum Beispiel grundsätzlich negativ benannt und beleuchtet. Nach außen wirkt das, als wäre er der neue Ersatzhitler.

Die Frage ist aber, stimmt das auch? Normalerweise sollten in der Presse positive und negative Aspekte beleuchtet werden. Das geschieht aber nur selten. Das gilt auch für die öffentlich rechtlichen. Mitlerweile hat man Populismus und Sensationsgeilheit vom feinsten in den Medien. Das was neu und schrecklich ist, das ist verwendbar und der Rest fällt hintenrunter.

Aber warum ist das so? Weil wir Konsumenten das so wollen. Wir wollen Skandale und Tote in den Nachrichten und wenn es Deutsche sind, die verletzt werden oder sterben ist es 10 mal schlimmer als wenn es wieder nur einen Afghane oder nen Syrer erwischt hat. (!!!Achtung Sarkasmus!!! Nicht falsch verstehen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Crack 05.08.2016, 12:09

Nun, das Trump negativ dargestellt wird könnte daran liegen das er einfach ein schlechter Mensch ist. Auch eine staatliche Meinungsdiktatur kann ich nicht erkennen, es gibt durchaus kritische Stimmen - auch bei den öffentlich-rechtlichen Medien. Wer das nicht sieht will das wohl nicht erkennen. Und, nur weil man vielleicht mit der Berichterstattung nicht konform geht bedeutet das nicht das die Medien fremd gesteuert sind.

6
Malte259 05.08.2016, 12:58
@Crack

Ich geb zu Trump war ein schlechtes Beispiel. Der Mann macht einfach zu eindeutige Aussagen.

Aber ich wollte eher auf diese Sensationsgeilheit hinaus und das man auch in den Nachrichten selten objektive Berichte findet. So werden die Sorgen der Bevölkerung nur selten ernst genommen, wenn sie sich gegen die Flüchtlingspolitik von Frau Merkel richten.

Zum Beispiel sehen viele in den unteren Einkommensschichten oder Menschen, die nicht genug zum Leben haben das so, als würde man für die Flüchtlinge mehr tun, als für die eigene Bevölkerung. Denn Flüchtlinge bekämen viel leichter und einfacher Unterstützung, als unsere eigene Armen. Die würden laut ihnen vernachläßigt. 

Meist wird darauf nur nebenbei eingegangen und kein Versuch unternommen, das von öffentlicher Seite aus zu widerlegen. Es wird aber auch nicht weiter seriös geforscht und berichtet.

0

We soll man eine Presse nennen, die lügt? Und dabei habe ich sie vor Jahren ab und zu ertappt. Und heute tun sie es ständig.Sie rechnen ja mit dem deutschen Konsumenten, der Sprachen nicht beherrscht und einfache Realitäten anderer Länder nicht kennt. Doch wenn man eben das alles kennt und die "Berichte" der detschen Presse hört und sieht und liest, dann kommt man nicht umhin sie beim schlichten Lügen zu ertappen. Sie verdrehen Tatsachen, legen Leuten Worte in den Mund, die sie nie von sich gaben, sie suggerieren und betreiben Stimmungmache statt Journalismus.

Nochmals, wie soll ich sie also bezeichnen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Crack 08.08.2016, 17:18

We soll man eine Presse nennen, die lügt?

Dann auch noch mal an Dich die Aufforderung:
Nenne doch bitte eine Lüge die verbreitet wurde.

Und dabei habe ich sie vor Jahren ab und zu ertappt.

Ach, Wann und Wie denn?

1
JBEZorg 08.08.2016, 22:04
@Crack

Völlig willkürlich ausgewählte Lügen der deutschen Staatsmedien.

Gellinek: „Nichts war regelmäßig bei dieser Abstimmung. In Krasnoarmeysk versuchen pro-russische Bewaffnete die Wahl zu stören, 

hier werden die Taten der ukrainischen Neonazis irgendwelchen "pro-russischen Bewaffneten" untergeschoben.

https://www.youtube.com/watch?v=eMnKlF2gsps

Hier wird bei der "Übersetzung" einfach ein völlig anderer Text der Frau in den Mund gelegt. Die Idioten sind auch zu dumm den russichen Text wegzublenden, so dass jeder, der Russisch kann hört, dass die angebliche Übersetzung einfach fabrizierter Müll ist.

https://propagandaschau.files.wordpress.com/2014/10/wdr_russen_kampfgebiet.png

Hier soll Russland irgendwelche Truppen aus irgendelchem Kampfgebiet abziehen? Welche? Welcher Kampf? Glatte Lüge.

Was willst du mit deinem Aufruf errreichen? Eine Totalblamage? Es gibt täglich diese Lügen in deutschen Medien. Sie sind auch nicht gut versteckt oder verpackt. Jeder, der Verstand hat kann sie entlarven. 

Das ist der Spiegel von heute:

Russisch-türkische Wirtschaftsbeziehungen

Zwei Autokraten, ein Ziel

Wie bitte? Also ich erwarte eine Entschudligung und einen Kniefall. Bis dahin sind deutsche Medien für mich einfach nur ein grosser Völkischer Bebachter. Und Deutschland als Staat ein erbärmlicher 3.Reich-Abklatsch, der in seiner Propaganda sich für nichts zu schade ist um gegen mein Land, mein Volk und letzendlich gegen mich zu lügen und zu verleumden.

Ach, Wann und Wie denn?

Tja, es gibt Menschen, die Sprachen beherrschen, reisen, Kontakte pflegen und viele Länder nicht nur vom Hörensagen kennen.

Tshuldigung, aberr die blöde Sch##sse, die man in Deutschland tagtäglich über Russland liest und hört und sieht hat nichts mit Russland zu tun.

1

kann man doch gar nicht so pauschal sagen.

Viele Zeitungen haben doch auch ganz unterschiedliche Absichten.

Würde da vorsichtig sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gute Güte, wo wird eigentlich nicht gelogen. So was kommt auch in allen möglichen Zeitungen vor, man nennt so was eine Zeitungsente. Oft isses jedoch so, dass die hiesigen maisntream Medien verfälschen, untertreiben, übertreiben, unterschlagen, verzerren, so was nennt auch Manipulation. Dann gibt es noch die Ebene der bloßen behauptungen, was in etwa der Gerüchteküche entspricht.

DerLügenpresse kommt von den Hitler-Faschisten allen voran von Goebbels. Das ist allerdings der wahre Hohn, denn niemand hat so gewaltig gelogen wie gerade diese Nazis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ja, so etwas wie du es beschreibst gibt es 100%ig. "Lügenpresse" ist aber unpassend. Der Begriff ist genauso sinnlos wie "Verschwörungstheorie".

Sie lügen zwar auch öfter aber meistens versuchen sie eher eine Meinung vor zu geben. Das sieht man schon allein daran das die Berichte größtenteils ohne Quellen, extrem einseitig oder einfach nur voll Propaganda sind. 

Mfg 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat es in der DDR gegeben (zum Beispiel die Zeitung "Neues Deutschland").

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?