Gibt es die Möglichkeit das zurückgezahlte Kindergeld wieder zu bekommen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Er kann sich natürlich auf die Frist des Widerspruchs berufen,etwas anderes bleibt ihm gar nicht übrig,aber wenn dein Bruder 18 - 21 bei der Agentur für Arbeit / Jobcenter als Arbeit suchend ( arbeitslos ) gemeldet war,dann muss das auch nachweisbar sein,durch z.B. eine EGV - Eingliederungsvereinbarung !

Dann kann man anhand dieses Nachweises einen neuen Antrag stellen und wenn die Anspruchsvoraussetzung gegeben ist,dann wird das Kindergeld rückwirkend bis zu 4 Jahre nachgezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er belegen kann, dass der Bruder weiterhin bezugsberechtigt war, kann die Entscheidung auch revidiert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er kann es nachträglich natürlich erhalten.
In dem Sachverhalt ist unerheblich ob ihr geld zurückgezahlt habt oder nicht.

Das Kindergeld steht einem zu und ist rechtlich des Vaters eigentum, solange er den Unterhalt des Kindes übernimmt.

Er muss allerdings tatsächlich nachweise erbringen, mit denen er beweisen kann, dass er sich beworben hat.
Hat er sich in kleinen Firmen beworben?
Oftmals halten Firmen trotz rechtlicher Verbote die Bewerbungen bei sich

Hat er evtl. welche als Mails verschickt?
Gab es Zeugen ?

Als Nachweis  würde reichen, dass ein Firmenchef ein schreiben ausstellt, aus dem hervorgeht das sich dein Bruder dort beworben hat.

Das ganze dann ca. 3 mal
Wie oft genau man sich nochmal beworben haben soll weiß ich nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach neuen Antrag stellen wie isomatte schon schreibt! Denn Kindergeld wird rückwirkend bis zu 4 Jahren gezahlt, falls die Voraussetzungen erfüllt sind.

Gruß siola55

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stimmt leider ... Das Geld ist weg 🙁

Bin Mitarbeiter im Arbeitsamt 😁

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
HeroStar 25.01.2016, 22:18

Besteht zwischen dem Arbeitsamt und der Familienkasse keine Mitteilungspflicht? Kenne mich da natürlich nicht aus und wenn ich schon eine Frau vom Arbeitsamt hier habe ;) 2.Punkt Im Einkommensteuergesetz gibt es verschiedene Änderungsvorschriften mit denen auch nach der Einspruchsfrist ein Bescheid geändert werden kann. Gibt es das bei euch auch? Also in ähnlicher Form.

0
DerHans 26.01.2016, 12:14
@HeroStar

Wenn ein Bescheid offensichtlich falsch war, kann der selbstverständlich auch wieder berichtigt werden- es kommt hier darauf an, dass der weiter bestehende Anspruch auch belegt werden kann.

0
selinateuber 25.01.2016, 22:21

Ne bei uns gilt für den Kunden immer nur  ein Monat .. Das Amt bis zu 10 Jahre 😅 und nein manchmal nicht wollte man so meinen ich hab keine Ahnung an was das immer liegt obwohl diese das gleiche Programm haben um die Stammdaten zu pflegen aus dem man das ersehen kann ... Aber naja Amt eben 😒

0
selinateuber 26.01.2016, 21:34

Nein geht nicht ... Das muss innerhalb einem Monat passieren :)

0

Was möchtest Du wissen?