Gibt es die Hölle laut der Bibel, welche Bibelverse?

18 Antworten

Hölle ist eine falsche Übersetzung von "Gehenna" "Hades" oder "Sheol". Die Gehenna wird als Feuersee bezeichnet der ständig brennt, aber! Dazu muss man die damalige Bedeutung kennen. Es war im alten Israel sowas wie ne art "Müllverbrennung". Also alles was quasi vernichtet wurde, kahm da rein.

Die Gehenna steht für den 2. den entgültigen Tod. Man leidet dort nicht, man spürt nix, da man nicht mehr länger existend ist.

Der Hades, ist auch kein Ort an dem man Leidet, es ist mehr sowas wie, naja, ich vergleiche es mal mit nem Papierkorb von Windows. Das was da drinn ist, ist halt grad nicht aktiv bentutzt, man kann es wieder herrstellen, aber auch entgültig Löschen.

Es heist in der Bibel:" Die Toten sind sich nicht des geringsten bewusst" auch wurde nie in der Bibel etwas von einer unsterblichen Seele genannt, auch glaubten dies die ersten Christen nicht, das wir menschen eine solche Seele haben. Dieses Konzept mit Seele und Hölle kommt z.T aus dem Babylonischen, wurde im Römischen und vielen anderen Kulturen weitergebildet und wurde schlieslich mehr oder wehniger in das eigentliche christliche Glaubensmodell eingearbeitet. Aber eigentlich hatt dieses Konzept mit der Bibel nix zu tuhen.

Nach unserem Tod gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Man kann für immer bei Gott sein.

2. Es gibt einen Aufenthaltsort, der fern von Gott ist.

Gott ist die Liebe, also gibt es dort KEINE Liebe. Versuche, dir einmal vorzustellen, wie es ohne Liebe zugeht. Schwer, denn irgendwo erfahren doch die meisten Menschen Liebe auf dieser Erde. Dort wird es aber keine, überhaupt keine Liebe mehr geben.

Über die Hölle haben die meisten Menschen eine falsche Vorstellung. Der Teufel ist nicht Chefkoch dort, sondern diese Stätte ist laut Mt 25,41 Dann wird er auch sagen zu denen zur Linken: Geht weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln!

Gott, der die Liebe ist, möchte gerne, daß alle Menschen bei ihm seien, und daß er Gemeinschaft mit ihnen hat. Weil Menschen Sünder sind, gibt es erst mal keine Möglichkeit zu ihm zu kommen. Wenn Gott wie ein weikßes BLatt Papier ist, gibt es soforteinen Flecken darauf, wenn ein Mensch dazu kommt.

Gottt hat nun eine Möglichkeit geschaffen, wie erstens die Sünde draußen bleibt aus seinem Himmel, und wie zweitens der Mensch doch hinein darf, obwohl er Sünder ist. Indem ER selbst als Jesus Christus die Strafe getragen hat. Wer das nun annimmmt, darf für immer bei Gott sein.

Manche wollen aber nicht.

Nun denn, was will man dann tun? Gott duldet keine Sünde bei sich, aber es gibt einen Weg, diese Sünde loszuwerden.

Und wer nicht will?

Im Himmel gibt es nur Freiwillige!

In der Hölle allerdings auch.

Damit Du Dich ein bißchen besser auskennen lernst, rate ich Dir, daß Du unbedingt das Neue Testament durchliest mit diesr Fragestellung im Hinterkopf. Das NT ist ja nicht lang, das hast Du schnell durch. Dann weißt Du aus erster Hand Bescheid.

Wenn Du schon die Bibel bemühst: Tod ist der Zustand der Nichtexistenz, nicht mehr und nicht weniger.

Lies Prediger 9, da findest Du eine deutliche Aussage dazu.

Dies wird auch im NT nicht geändert.

Allerdings: es gibt eine Auferstehung von den Toten, aber das ist ein anders Thema.

Eine HÖLLE ewiger Qual gibt es NICHT:

cheerio

1
@gromio

Ja, ich weiß,  wie der Baum fällt, so bleibt er liegen. Im Forstbetrieb eben nicht...Nein, Tod ist Trennung von Gott. Lies mal NT! Was da unter Tod verstanden wird.

0

Hallo, lieber bearlaagat,

Ja, die gibt es. Folgende Stellen:

Matthäus 5,22 u. f.

Lukas 12,5

Offenbarung 19,20; 20,14 und 15

Und es gibt noch viele andere Stellen.

Falls du noch andere Fragen hast, bzgl. Himmel oder so, schreib einfach.

VG Netie

Die Hölle

 Die unsäglich grausame Höllenlehre hat sich  als praktisches Mittel der Disziplinierung und Manipulation erwiesen, sie findet sich gerade in den Glaubensbekenntnissen von "Freikirchen". Viele haben sich so daran gewöhnt, dass man dieses Dogma, wie etwa die Spekulation der Trinität, als unerschütterliche Lehre der Bibel hält, die nicht in Frage gestellt werden darf. Vertreter der biblischen Allaussöhnung werden als Ketzer oder Irrlehrer beschimpft und oft sogar von diesen "christlichen" Gruppen vertrieben.

Im Gegensatz zu all diesen Religionen kennt die Bibel den Horror einer endlosen Höllenqual nicht und unterstreicht damit ihre einzigartige Sonderstellung. Das, was unter einer endlosen Strafanstalt namens "Hölle" verstanden wird, ist der Bibel völlig fremd und widerspricht krass dem biblischem Gottesbild. Jeder, der dieses Wort benutzt, muss wissen, dass er sich in der Tradition nichtbiblischer Mythen und Legenden bewegt.

Wird dieses bedrohliche, falsche Gottesbild dennoch verinnerlicht, kann dies auch die menschliche Psyche verformen oder eine Abwehrhaltung verursachen. Die Grundannahme, ob Gott eher mit Hoffnung und Liebe oder eher mit Strafe verbunden wird, schafft erhebliche Unterschiede. Psychiater stellen fest, dass die Betonung der Strafandrohung für sich oder für ungläubige Mitmenschen die Entstehung von Angst- und Zwangserkrankungen und Depressionen fördern kann. Durch die gewaltsame Verpflanzung dieses Unwortes in frei auslegende Bibelübersetzungen ist dem Christentum also ein immenser Schaden entstanden, denn Gott wurde unglaubwürdig: Statt den Gott der Gnade und Liebe herauszustellen, wurde die Kampftheologie der ewigen Verdammnis entwickelt, mit einem kalten, unbarmherzigen Gott, der seine eigenen Geschöpfe unendlich lange quält.

Und da Jesus auch Jude war und den Teufel nicht kannte, so hat er auch keinen ausgetrieben,Er hat sicherlich Depressive Menschen behandelt und mit ihnen gesprochen, und danach ging es ihnen besser. Teufel und Hölle kamen durch die Griechen und Römer in die Bibel,auch bei Hiob waren es die andersgläubigen die den Teufel mit in die Bibel brachen, denn auch Hiob war kein Jude , aber er nahm den Monotheistischen Glauben an.,kannte aber von seinem alten Glauben her noch die Hölle ( Unterwelt ) und Hexerei.und Wahrsagerei. In manchen Ländern wird heute auch noch Exorzismus betrieben, Schaut man nach Afrika und in Brasilien usw,Italien ist auch noch sehr abergläubisch. Leider sind das alles Überbleibsel alter Religionen die man auch beibehalten hat, und die in den Christlichen Glauben mit eingeflossen sind.Es wird zeit, das das geändert wird. Jesus hat auch besessene geheilt.Man hat aber damals viel unter besessen verstanden, dazu galt Epilepsie,Depression usw.Wer (EpAp5,9f.)-WK2013.pdf

Da wird geschildert das ein sehr kräftiger Mann besessen ist, Die Geschichte verkörpert die Besatzer ( Römer )denn der Mann nennt sich Legion und ihrer sind viele.Das soll heißen, das Es viele Römer im Land gibt, und die Schweine sind auch ein Sinnbild der Römer, und alle wünschen sich, das die Besatzung verschwindet und im Meer ersäuft, denn von dort sind sie auch gekommen.

Jesus wollte auch die Unterdrücker loswerden,und diese Geschichte erzählt das, Die Menschen die das sahen schickten sie weg, damit sie keine Repressalien zu erwarten hatten,

Das ganze hat die christliche Kirche in den Falschen Hals bekommen. Den später als sie anfingen zu Missionieren, gingen sie ja auch Richtung Rom, und da konnten sie nicht mit so einer Geschichte aufwarten, daher wurde sie anders erzählt. Sonnst wäre die Glaubensgemeinde ja Romfeindlich gewesen.

Interessant, ich werde diesen Artikel lesen.

0

Das Wort Hölle kommt aus dem altgermanischen und leitet sich von der germanischen Totengöttin Hel ab. Das griechische Wort Hades wurde von Luther mit dem germanischen Wort Hölle übersetzt.

Aber was ist mit Hades oder Hölle gemeint?

Die Griechen glaubten an eine unsterbliche Seele. Der Hades war gemäß dem griechischen Glauben ein Ort in der Unterwelt, in dem die Seelen ALLER Verstorbenen ohne Unterschied kamen, egal ob gut oder böse.

Was sagt die Bibel?

Gemäß 1. Mose 2:17 war die Strafe für die Gesetzesübertretung bzw. Sünde der Tod. Mit einer ewigen Qual in einer Feuerhölle hat Gott hier schon einmal nicht gedroht.

Weiterhin wird z.B.in Hesekiel 18:4 gesagt:

„Siehe! Alle Seelen — mir gehören sie. Wie die Seele des Vaters, ebenso die Seele des Sohnes — mir gehören sie.Die Seele, die sündigt — sie selbst wird sterben.“

Demnach gibt es keine unsterblichen Seelen.

Was sagt die Bibel weiter über den Zustand der Toten?

Psalm 146:4:

"Sein Geist geht aus, er kehrt zurück zu seinem Erdboden; An jenem Tag vergehen seine Gedanken tatsächlich."

Prediger 9:5:

"Denn die Lebenden sind sich bewußt, daß sie sterbenwerden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt, auch haben sie keinen Lohn mehr, denn die Erinnerung an sie ist vergessen."

Psalm 115:17:

"Die Toten selbst preisen Jah nicht Noch irgendwelche, die ins Schweigen hinabfahren"

Gemäß diesen Bibelstellen haben die Toten somit keine Gedanken und Gefühle mehr, der Tod ist somit ein Zustand der Nichtexistenz, die Toten schlafen.

Dies wird zum Beispiel auch im Bericht über die Auferstehung des Lazarus gestützt. Als Lazarus starb, sagte Jesus folgendes (Johannes 11.11-14):

„Diese Dinge sprach er, und danach sagte er zu ihnen: „Lạzarus, unser Freund, ist zur Ruhe gegangen, doch begebe ich mich dorthin, um ihn aus dem Schlaf zu wecken.“ Deswegen sagten die Jünger zu ihm: „Herr, wenn er zur Ruhe gegangen ist, wird er gesund werden.“Jesus hatte jedoch von seinem Tod gesprochen. Sie aber meinten, er rede von der Ruhe des Schlafes. Nun sagte Jesus daher freiheraus zu ihnen: „Lạzarus ist gestorben,“.

Als Jesus dann zur Schwester des Lazarus kam, berichtet die Bibel weiter: (Johannes 11:23, 24

): „Jesus sprach zu ihr: „Dein Bruder wird auferstehen.“ Martha sagte zu ihm: „Ich weiß, daß er auferstehen wird in der Auferstehung am letzten Tag.““

Wenn also die Toten schlafen und keine Gedanken und Gefühle haben,macht eine Feuerhölle als Bestrafung keinen Sinn. Auch sagte Gott selbst in Bezug auf menschliche Feueropfer (Jeremia 7:31):

„Und sie habendie Höhen des Tọphet gebaut, das im Tal des Sohnes Hịnnoms ist, um ihreSöhne und ihre Töchter im Feuer zu verbrennen, etwas, was ich nicht geboten hatte und was in meinem Herzen nicht aufgekommen war.“

Was ist mit den Bibelstellen, wo vom Feuersee usw. gesprochen wird?

Nun, zumindest der Feuersee in der Offenbarung muss sinnbildlich als ewige Vernichtung verstanden werden, denn in diesen Feuersee werden auch der Tod und der Hades geworfen. Also kann der Feuersee nicht der Hades (oder Hölle sein).

Gemäß den genannten Bibelstellen komme ich deshalb zu folgenden Schluss: 1. Die Strafe für die Sünde ist der Tod.

2. Die Toten sind in einem Zustand der Nichtexistenz ohne Gedanken und Gefühle.

3. Wenn man die Hölle oder den Hades als ein allgemeines Grab der Menschheit versteht, kommen alle Verstorbenen in den Hades (oder Hölle).

4. Es gibt keine Feuerhölle, in der die unsterblichen Seelen der Bösen gequält werden.

Was mit der Auferstehung gemeint ist, wovon die Bibel spricht, ist ein anderes Thema.

Gut zusammengefasst, diese Wahrheiten.

3

Der Zustand der Toten ist gut geschrieben weil ich weiß jetzt dass es gibt keine Gedanken und Stimme so die Strafe der Hölle nicht die Menschen bestrafen kann. Danke, Demitrious.

0

Was möchtest Du wissen?