Gibt es die "Hauskatze" wirklich?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Natürlich ist ein Katzenleben mit Freigang schöner und interessanter für die Katze.

Aber wenn eine Katze von klein auf an ein Leben "drinnen" gewöhnt ist, sie nen Fellkollegen zum Spielen, Raufen und Kuscheln um sich hat, genügend Platz hat um auch mal zu toben, und sich überall frei bewegen kann, ist es für die Katze auch keine Quälerei. Sie kennt es ja nicht anders.

mit dem wort "Hauskatze" ist nicht nur gemeint , dass sie zuhause gehalten werden müssen. sie können natürlich in die Wildnis gelassen oder gehalten werden. nur "Hauskatzen" kommen nach dem "spaziergang" wieder zurück weil sie zuhause essen und ein warmes bett haben. wildkatzen dagegen würden sofort wegrennen, da sie nicht gewöhnt sind mit menschen zu leben und sie als feinde sehen. eine hauskatze muss nicht zuhause gehalten werden wie das word es sagt. wir lassen unsere katze rein und raus wenn sie will. sie bleibt die längste zeit bei uns zuhause weil sie es will und wenn man mit katzen drinnen spielt oder sie auf den balkon gehen haben sie ja alles : spaß und frische luft.eine freundin von mir hält ihre katzen nur draußen und sie dürfen kaum ins haus,obwohl die katzen lieber im haus leben wollen.

Das Wort 'Haus' ist in dem Fall nicht so gemeint, eher die Katzenrasse. Europäisch Kurzhaar sind damit gemeint, also ganz normale (Haus- und Hof-) Katzen die sich eben zu Menschen hinziehen und trotzdem ihre Freiheit zu schätzen wissen. Edle Rassekatzen laufen ja selten einfach so frei rum. Es gibt z.B. auch das Hausrind, das hält man ja auch nicht drin^^

Das habe ich mich auch schon gefragt. Ich komme vom Dorf und da ist es normal eine Katzenklappe an der Tür zu haben oder sonstwas zu machen dass die Katze raus kann. Die Katzen haben auch Wildtrieb und wollen Jagen und sich austoben. Wenn ich dann in die nächste Stadt gehe und bei Leuten bin, die sich 3-4 Katze n in einer 3 Zimmer Wohnung halten, denke ich auch direkt an Tierquälerei. Vlt sehnt sich die Katze nicht nach draussen, weil sie das Umfeld noch nicht gesehn hat. Aber es ist doch krank,als Katze sein ganzes Leben in einer Wohnung zu verbringen!

(Siehe hier http://www.julsho.de/hoehlengleichnis.htm)

Schwer zu sagen. Natürlich ist die Katze ein Wildtier, aber sie wird zur Hauskatze gezüchtet. D.h. das sich die Genetik irgendwann verändert, weil es die Katze einfach nicht anders kennt.

Also ich glaube ehrlich gesagt nicht daran. Alst mein Kater gestorben ist habe ich mir zu meiner Katzin einen Kater, etwa ein jahr alt, dazu geholt von einer Dame, die mir sagte dass er noch nie draußen gewesen wäre. Ich hatte die absicht dass er bei mir Freigänger werden sollte, nun musste er ja trotzdem die erste zeit drin bleiben, Dies war für alle Beteiligten eine Qual, stundenlanges Schreibenkratzen und MIauen, bis wir ihn endlich raus ließen. Seit dem Ist er total ausgeglichen und viel unterwegs, kommt aber auch gern heim. Ich glaube jede katze würde gerne Raus wenn sie könnte, manchen merkt man es mehr an, manchen weniger. Katzen können denk ich im allgemeinen viel schmerz und qual aushalten ohne das zum ausdruck zu bringen.

Es gibt durchaus Katzen die nicht nach draußen wollen. Diese wollen lieber in der sicheren Häuslichen umgebung bleiben.

Der freiheitsdrang ist bei jeder Katze unterschiedlich und auch von Rasse zu Rasse gibt es da viele unterschiede.

Meinem Kater tut man mit Freigang keinen gefallen, er fühlt sich draußen unsicher und ist dann ehr ängstlich. Der Balkon reicht ihm anscheinend völlig aus, mal frische Luft schnappen und sich in die Sonne legen. Sobald dann ein ungewohntes Geräusch kommt verschwindet er schnell wieder ins Wohn- oder Schlafzimmer.

Andere Katzen nutzen jede gelegenheit um rauszukommen und habe eben von Natur aus einen höheren Freiheitsdrang. Diese Katzen würden sich in reiner Wohnungshaltung auch nicht wohl fühlen.

Getreu nach dem Motto " Was sie nicht weiß macht sie nicht heiß"! Die Katze kann schließlich nichts vermissen, was sie nicht kennt! Wenn eine Katze von Anfang an in der Wohnung gehalten wird, dann ist die Wohnung ihr Bereich/ihre Welt und dann tobt sich die Katze in der Wohnung aus, schließlich kennt Sie es nicht anders!

Anders wäre es natürlich eine Freigänger-Katze zu einer Hauskatze "umerziehen" zu wollen! Das wird strikt in die Hose gehen, weil das einfach nicht funktioniert!

genau, tut ein afrikanischer vermissen das es schneit? wenn erst garnich weiss dass es schnee gibt? nee. aber wenn er es draußen im fenste rsehn würde ja dann vielleicht schon!

0

Also meine Katzen wollen gar nicht nach draußen, auch wenn ich die Tür offen lasse.

Ich glaube nicht, dass sich Katzen bei Menschen zuhause quälen, solange sie artgerecht gehalten und vielseitig beschäftigt werden.

Letztendlich haben sich Katzen ja quasi selbst domestiziert. Irgendwie wollten sie ja zu uns.

die hauskatze gibt es,weil es die wildkatze gibt. wenn etwas einen gegenspieler hat,dann gibt es es. gut und böse,schön und häßlich,langsam und schnell

Bei Rassekatzen gibt es durchaus die reine "Hauskatze"Bei der "normalen"Katze nicht so,das diese von den Wildkatzen abstammt.Diese zieht es nach draussen.Ich habe das Glück auf dem Land zu wohnen,so können meine 3 raus und rein wann sie wollen.Lebte ich in der Stadt,würde ich mir keine Katze halten.

naütlrich gibt es eine "echte" hauskatze.

katzen jagen zwar von natur aus, aber wenn eine katze nicht die außenwelt gesehen hat, dann sehnt sie sich auch nicht danach. viele sind sogar ganz überfordert von der außenwelt.

und ihren instinkten (jagen, verstecken etc.) können sie genauso in der wohnung nachkommen

der Unterschied besteht doch zur RASSEKATZE!!!

Was möchtest Du wissen?