Gibt es die "Erbschuld" auch in der Evangelischen Kirche?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo sky1974! Ich kenne mich mit dem Begriff der Erbschuld in der katholischen Dogmatik nicht aus, möchte aber zu der Frage folgendes anmerken: wenn man genau hinschaut, z.B. in Familiengenerationen, kann man beobachten, dass sich Verhaltensweisen vererben, positive wie negative. Im worst case kann ein in der Kindheit traumatisierter Mensch später zum Täter werden und verursacht neue Opfer. Kann - muss aber nicht, je nachdem wie derjenige sich damit auseinandergesetzt hat. Vielleicht war mein Gedanke hilfreich. Gruß mwesterhoff

Sünde wird nicht vererbt. Eine Bibelstelle, welche mir da jetzt auf anhieb einfällt ist Hesekiel Kapitel 18. Es wird nur die Neigung zur Sünde vererbt. Neigung zur Sünde, dass bedeutet, dass es leichter fällt das Schlechte zu tun als das Gute. Jeder Mensch trifft selbstständig Entscheidungen. Natürlich wird der Mensch von seiner Umwelt bzw. von seinen Mitmenschen beeinflusst, aber die Entscheidung trifft er letztendlich selbst und muss auch die Konsequenzen für sein Handeln tragen. Es ist eigentlich egal, was das die evangelische oder katholische Organisation lehrt. In den beiden großen und den vielen kleinen Organisationen gibt es sehr viele Irrlehren. Wichtiger ist doch vielmehr, was Gott sagt bzw. in der Bibel steht. Und dazu ist es wichtig viel Bibel zu lesen bzw. mit dem zeitgeschichtlichen Hintergrund sich auseinanderzusetzen. Viele Menschen fallen auf die verschiedenen Irrlehren herein, weil sie zu wenig Interesse an der Bibel haben bzw. zu wenig Wahrheitsliebe. Es ist natürlich einfacher das zu übernehmen, was der Priester oder Pfarrer sagt, als selbstständig nachzudenken. Natürlich sagen Pfarrer und Priester auch richtige Dinge, aber dass ist eben mit dem falschen vermischt und dass ist das Gefährliche daran. Matthäus 7 Vers 15 Hütet euch aber vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe. Man muss immer prüfen, was andere Menschen sagen. Deine Arbeitskollegin sagt ja auch, dass Abtreibung kein Mord ist. Das ist aber eine Lüge, weil das nicht stimmt. 1. Tessalonischerbrief Kapittel 1 Vers 21 " prüfet aber alles, das Gute haltet fest. " Ich hoffe es war alles verständlich. Wenn nicht, dann frag bitte.

Sünde nicht aber die Möglichkeit fehlverhalten = Sünde zu tun das ist vererbbar

0
@hillyundgue

Das hat nichts mit vererben zu tun sondern mit dem freien Willen, den jeder Mensch hat. Die Entscheidung, das Gute oder das Schlechte zu tun.Durch die Lehere der Erbsünde schiebt man im grundegenommen die die Verantwortung für das eigene handeln ab. Man ist, wenn man weiterdenkt, nicht selbst schuld, dass man sündigt, sondern die Eltern. Das ist aber falsch. Niemand wird als Sünder gebohren. In 1. Mose 4 Vers 7 wird Kain aufgeforder über die Sünde zu herrchen. Der Mensch sündigt nicht, weil er Sünder ist, sondern der Mensch ist Sünder weil er sündigt. Luther z.B. ist jemand, der den freien Willen des Menschen geleugnet hat. Luther sagte z.B. das der Mensch wie ein Reittier ist und entweder von Gott oder vom Teufel geritten wird. Das Luther diese Irrlehre vertreten hat, dass wissen wahrscheinlich die meisten Menschen gar nicht.

0

ja gibt es denn zur zeit als die bibel gschrieben wurde gab es noch keine ev. und kath. Christen

Nein, weder noch! Liebe Grüße bherka

Was möchtest Du wissen?