Gibt es christlich motivierte Terroranschläge in Deutschland?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Nicht alle, aber viele Muslime sagen das. Das liest man auch hierzuforum öfters. Das hat aber absolut nichts mit der Realität sondern mit Verdrängungsmechanismen zu tun. Verdrängt werden soll, dass der Islam an sich Gewalt und Terror in sich trägt wie alle Religionen und Ideologien, die von sich behaupten, die absolute Wahrheit zu kennen.

Die Muslime sagen ja dass die ganzen Terroranschläge der letzten Jahre nichts mit dem Islam zu tun haben.

dann ist es doch sehr merkwürdig dass der Gott aller Attentäter Allah heißt. Ein bisschen viel Zufall für meinen geschmack

Dann muss es ja auch christlich motivierte Terroranschläge in Deutschland geben, oder?

Nicht zwingend, es gab ja auch mal die RAF oder NSU

Das letzte Mal als es in Deutschland religiös begründeten Terror von christlicher Seite gab, war im 30jährigen Krieg. Seither kam es - vor allem im Zuge der Aufklärung - zu einer Trennung von Kirche und Staat. Vor diesem Hintergrund sind Terrorakte in Deutschland, die von Nicht-Muslimen begangen wurden, nicht religiös, sondern politisch begründet worden (z. B. die RAF, der NSU, Brandanschläge auf Asylbewerberheime oder Plünderungen in Städten). 

Das letzte Mal als es in Deutschland religiös begründeten Terror von christlicher Seite gab, war im 30jährigen Krieg.

Den christlich motivierten Hasz gegen Juden und der draus folgenden Vergasung im KZ würde ich durchaus als christlichen Terror bezeichnen. 

Vor kurzem wurden auch Leute dingfest gemacht die vor hatten, Terroranschläge in Deutschland zu verüben, die so gemacht sind, dasz sie dann den Muslimen in die Schuhe geschoben werden. Diese wurde jedoch rechtzeitig vereitelt. In wie weit die Beteiligten christlich motiviert waren oder nur brauner Dreck, das ist mir nicht genau bekannt. 

Grusz Abahatchi

0
@Abahatchi

Der Antisemitismus hat ganz klar auch religiöse Wurzeln (die Juden als "Mörder" des Herren), diese Aspekt wurde aber von Anfang an von einem rassistischen und fremdenfeindlichen Element begleitet, dass letzten Endes stärker wurde als das christliche, denn die Nazis haben die Rasse Jude verfolgt, nicht den Gläubigen. Die diesbezüglichen Grenzen sind aber sehr fließend.

0

Christlich motivierte Terroranschläge kann es nicht geben, da Jesus gelehrt hat, seine Mitmenschen und sogar seine Feinde zu lieben und andere zu behandeln, wie man selbst behandelt werden möchte (die "goldene Regel" aus Matthäus 7,12).

Jesus selbst hat niemals Kriege geführt oder zu Terror aufgerufen. Ganz im Gegenteil lehrt die Bibel, dass sich Christen der weltlichen Obrigkeit unterordnen und ein ruhiges Leben führen sollen.

Nach der Bibel wird Jesus irgendwann wiederkommen und sein Reich dies Friedens aufrichten: Christen haben keinen biblischen Auftrag, dieses Reich selbst zu errichten, Kriege zu führen oder Länder zu erobern. Ganz im Gegenteil sollen sie geduldig auf Jesus warten, bis er das Messianische Reich aufrichtet.

Ein "Terror"(anschlag) hat das Ziel... bestehende Regierungen und Staatsformen zu ändern/ abzuschaffen... 

...und durch eine andere "Ordnung" zu ersetzen....

"Christen" streben im Allgemeinen keine Staat nach christlicher Ordnung an, da Jesus geäußert hatte:

"Mein Reich ist nicht in/von dieser Welt"

Muslime gibt es da eher zuhauf, die meinen/glauben... Allahs "Ordnung" in der diesseitigen Welt realisieren zu sollen/müssen

Daher ist es naheliegend, dass es wohl deutlich mehr islamisch-bezogene Terroraktionen gibt.

____________________________________________________________

Jedenfalls ist mir derzeit keine christliche Gruppe bekannt, die meint, dass "Richter" ihre Urteile biblisch begründen sollen....

Hingegen scheint dies im Islam --sinngemäß--sehr naheliegend zu sein.... "Kalifat" wird angestrebt....

"Richter" sollen ihre Urteile islamisch begründen....

WER also hat ein Interesse daran... JETZT SCHON... eine Staatsform nach religiösen Regeln haben zu wollen ?

Da fragt sich nur noch, welche "Mittel" dazu eingesetzt werden 8sollen)

 8sollen) = (sollen)

0

Es gibt keine christlich motivierten Terroranschläge in Deutschland! - Warum sollte es in einer zur Nächstenliebe aufrufenden Religion, wie dem Christentum, dazu Ansatzpunkte geben? Das Neue Testament der Bibel liefert dazu keine Rechtfertigung. 

Wenn irgendwo in der Welt dennoch ein Terroranschlag unter angeblich christlicher Motivation stattfinden sollte, darf man davon ausgehen, dass die Täter fehlgeleitet sind und ihre Bibel nicht kennen.      

Anders verhält es sich im Islam. Nach dem Koran verhält sich das grundlegend anders. Dort findet man zahlreiche Hinweise das Leben von Nichtmuslimen gering zu schätzen und Aufrufe die "Ungläubigen" zu unterdrücken und auszulöschen, weil sie ohnehin für die Hölle bestimmt seien.

Warum sollte es in einer zur Nächstenliebe aufrufenden Religion, wie dem Christentum, dazu Ansatzpunkte geben? Das Neue Testament der Bibel liefert dazu keine Rechtfertigung.

erstens:
Das alte Testament liefert reichlich Rechtfertigung zu Intoleranz und der Tötung ungläubiger und wurde nie für ungültig erklärt, auch nicht von Jesus.

Zweitens:
Der Nächste ist ein Mitglied der eigenen Gemeischaft, nicht jeder Mensch. das Wort "reah", aus dem der Nächste abgeleitet wurde, gibt das nämlich nicht her.

2
@TroIIinger

@Trollinger

Du solltest hier keine falschen Lehren verbreiten. 

Das Alte Testament der Bibel ist bezüglich ethischem und moralischem Verhalten eben nicht die Glaubensgrundlage der Christenheit, sondern allein das Neue Testament.

Genau so, wie "der Nächste" nicht limitiert auf "ein Mitglied der eigenen Gemeinschaft" ist, sondern erweitert für die gesamte Menschheit gilt.

1
@hummel3

Du solltest hier keine falschen Lehren verbreiten.

Das überlasse ich lieber dir

Das Alte Testament der Bibel ist bezüglich ethischem und moralischem Verhalten eben nicht die Glaubensgrundlage der Christenheit, sondern allein das Neue Testament.

Ja, die Rosinenpicker Christen. Glauben was ihnen gefällt und lassen den Rest unter den Tisch fallen. Damit wären ja Erbsünde und 10 Gebote vom Tisch. An das alte Testament werden die Christen heute nicht mehr gerne erinnert, aber noch vor einigen Jahren gehörte es durchaus dazu, die Päpste der Vergangenheit haben sich oft darauf bezogen, zum Beispiel um die Kreuzzüge oder die Verfolgung von Ketzern zu rechtfertigen.

Genau so, wie "der Nächste" nicht limitiert auf "ein Mitglied der
eigenen Gemeinschaft" ist, sondern erweitert für die gesamte Menschheit gilt.

eben nicht. Das Wort "reah" im Original steht immer für ein Mitglied der eigenen Gemeinschaft und beschreibt nie die Gesamtheit an Menschen. Aber was schreib ich mir die Finger wund, Fakten interessieren dich eh nicht.

0
@TroIIinger

Ja, die Rosinenpicker Christen

Nein, die Rosinenpicker-Atheisten eher. Man kann sich doch nicht ein Thema nehmen, sich seine eigene Wahrheit zu diesem Thema zusammenzimmern und dann andere verurteilen dafür, dass sie sich besser mit dem Thema auskennen.

Jesus hat das Alte Testament endgültig erfüllt. Deshalb ist das Gesetz für Christen nicht mehr relevant. Das hat Jesus auch mehrmals gesagt.

Hast du dich noch nie gefragt, warum Christen kein Problem mit Schweinefleisch haben? Meinst du, Milliarden Christen essen Schwein, weil sie Rosinenpicker sind?

Abgesehen davon tauchen die 10 Gebote auch im NT auf.

2
@danhof

Das Christentum ist ohne A. T. nicht denkbar. Jesus selber beruft sich immer wieder darauf.

 

0
@Bodesurry

@Bodesurry

Das Christentum ist ohne A. T. nicht denkbar. Jesus selber beruft sich immer wieder darauf.

Das ist wahr und falsch zugleich!  

Leider vermischst auch du hier einige Wahrheiten bzw. Zusammenhänge in unzulässiger Weise!

1

Falls du echte Christen meinst und keine "falschen" (damals Kreuzzüge z.b.), sage ich deutlich nein, weil echte Christen keinen Grund haben. Jesus hat den Christen die Nächstenliebe gelehrt. Weil die Christen ihn zum Vorbild nehmen bringen sie niemanden um 

Heutzutage gibt es die nicht mehr. Im Übrigen haben die Terroranschläge des Islamischen Staats & Co. sehr wohl etwas mit dem Islam zu tun.

Wozu denn? Ein Gottesstaat wird doch von keiner christlichen Konfession angestrebt. Wir leben in einer Demokratie, da kann jeder glauben oder nicht glauben was er will.

In Deutschland nicht, aber in Zentral- und Südafrika.

??? - Habe ich da etwas nicht verstanden, oder du?

2

So ein Blödsinn. Wer sagt den sowas

In Deutschland gibt es auchßer dem islamistischen keinen christlich moivierten Terror.

Nur gewöhnliche Kriminalität.

Und Konsumterror.

Damals beim kreuzzug vor ewigkeiten

Die Kreuzzüge waren eine Folge und Gegenmaßnahme der muslimischen Expansion!

Sie werden aber nirgends in der Bibel als Handlungsgrundlage aufgeführt. - Der islamische Terror dagegen findet seine Anleitung bereits im Koran!

2
@hummel3

Die Kreuzzüge waren nicht mal Christen. Sie haben ihre eigenen Leute sogar angegriffen. (Lat. Kreuzzüge vs. Grch. Kreuzzüge)

0

Was möchtest Du wissen?