Gibt es Bisexuelle wirklich oder sind es doch eher Heterosexuelle?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Moin.

Ich denke, dass sich die Begrifflichkeiten, die sich über die Jahre eingebürgert haben, vielfach falsch gewählt oder schlicht unpräzise sind. Hetero*sexuell*, Homo*sexuell*, Bi*sexuell*. Diese Begriffe werden von der Allgemeinheit einfach nur auf den Sex im Sinne des eigentlichen Aktes reduziert. Aber das bedeuten sie eigentlich gar nicht.

Weder bei Heterosexualität, noch bei Homo- oder Bisexualität drehen sich nur um den reinen Sex im Sinne des Aktes. Sie sind in gewisser Weise eine Lebensart oder eine Lebenseinstellung. Man kann Hetero, Homo oder auch Bi sein, ohne überhaupt Sex zu haben.

Darüber hinaus gibt es da schier unendlich viele Abstufungen, von denen jede ihre eigenen Eigenarten hat. Aber damit will sich die Masse nicht beschäftigen. Und so werden alle einfach in diese drei Schubladen sortiert, die von den meisten Menschen vollig unzureichend bis völlig falsch interpretiert werden.

So gibt es Menschen, die rein sexuell durch und durch rein hetero sind, sich aber auf einer emotionalen Ebene auch zu Partnern des eigenen Geschlechts hingezogen fühlen. Wenn sie das nur ein mal ausprechen, werden sie von der Masse gleich in die Schublade "Bi" gesteckt und wissen eigentlich garnicht, was sie darin sollen, weil sie das, was die Masse unter Bisexualität versteht ja gar nicht praktizieren. Als Folge davon stürzen sie oft in tiefe Selbstzweifel. Wenn sie dann irgendwann mal diese eigentlich völlig falsche Kategorisierung akzeptiert haben und beginnen dazu zu stehen, fühlt sich die breite Masse in ihrer Kategorisierung bestätigt und brandmarkt diese Leute dann erst recht als pervers, weil sie damit nach der engstirnigen Vorstellung der breiten Masse ja zugeben, körperlich sexuelle Handlungen mit beiderlei Geschlecht zu vollziehen. Viele Menschen gehen daran kaputt.

Es gibt Männer, die durch und durch Hetero eingestellt sind, aber irgendwann mal entdeckt haben, dass es für sie ein wahrer Lustgewinn ist, wenn sie beim Sex von ihrer Partnerin rektal stimuliert werden - Stichwort Prostatastimulation. Das ist selbst reinen Heterobeziehungen durchaus verbreitet. Aber erwähnen sie das nur ein mal außerhalb ihren vier Wände oder Frau erzählt es nach einer Trennung in der Gegend rum, werden sie sofort in die Schubladen Bi und Pervers gesteckt, auch wenn sie noch nie auch nur an einen Mann gedacht haben.

Fakt ist, man kann Menschen und deren Sexualität und Emotionalität nicht in lediglich vier Schubladen stecken, von denen zudem drei mit übelsten Vorurteilen behaftet sind, nur weil man es selbst nicht schafft, seinen Blick mal über den eigenen Tellerrand zu erheben.

Also hört endlich mal auf mit dieser blöden, engstirnigen Pauschalisierung dieser drei oder vier Begriffe, deren wahre Bedeutung ihr nicht mal im Ansatz versteht. Die Welt wäre gleich viel besser.

ASRvw de André

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich persönlich bin Bisexuell und interessiere mich für Männer und Frauen
im sexuellem Sinne und im Sinne der Partnerschaft/Liebe.
Anders ist es auch nicht. Es gibt aber wahrscheinlich Leute die sich so einordnen, obwohl sie es gar nicht sind, weil sie zu denen gehören,
die ihre Sexuallität etc. noch erforschen oder einfach nicht unterscheiden können/sich unschlüssig sind. Den Begriff kannst du auch noch einmal bei
Wikipedia eingeben, da wird natürlich alles ausführlich erklärt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie kommt man auf das was du da schreibst? Man kann sowas nicht pauschalisieren, wie da die Psyche denkt.
Bi bedeutet 2. Also fühlt man sich sowohl zu Männern als auch zu Frauen hingezogen.
Die Sexualität hat meiner Meinung nach wenig mit Gefühlen zutun, weil es eben darum geht, welches Geschlecht man sexuell attraktiv findet.
Neben Bisexualität gibt es noch zahlreiche andere Sexualitäten. Aber nur weil man Bi- Homo- oder sonstwassexuell ist, heißt es nicht, dass man deswegen öfter seine Sexualpartner wechselt oder Dreier hat.
Du reduzierst irgendwie zu stark auf die Sexualität, die irgendwie wenig über eine Person aussagt, außer, mit welchem Geschlecht sie Sex haben wollen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist es so schwer,Google oder Wikipedia aufzusuchen?

Bisexuelle sind Menschen,die sowohl Frauen,als auch Männer sexuell anziehend finden.Sie sind dann nicht Hetero.

Bisexuelle Menschen führen ganz normale Beziehungen.Eben mit der Person,die sie Lieben.

Man sucht sich weder seine Sexualität,noch seine Identität aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?