Gibt es beim Autokauf noch eine Produktpräsentation?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Deine Erfahrungen im Autohaus kann ich nur bestätigen. Ich mache solche Besuche (berufsbedingt) regelmäßig. Dieses schlechte Verhalten der Autoverkäufer kommt leider sehr oft bei VW und Co vor. Auch Opel und Ford strengen sich nicht unbedingt wirklich an. Je jünger die Verkäufer desto schlechter kommen sie hinter ihrem Schreibtisch hoch.

Die besten Erfahrungen habe ich bei Toyota und bei Lexus gemacht. Dann kommt Honda, Hyundai, Mitsubishi und Mazda. Nissan ist leider auch nicht so dolle, dafür kann aber Subaru und auch Volvo sehr gut punkten.

Interessanter Weise ist der Verkäufer-Service bei kleineren Betrieben mit nur einem oder max. zwei Verkäufern erheblich besser als in den größeren Filialbetrieben mit mehreren Verkäufern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der bei Honda verstand sein Handwerk noch. In immer mehr Geschäften ist es leider so, das der Verkäufer wenig bis keine Ahnung hat. In diversen Elektronikläden ist das leider auch so.

 Neulich brauchte ich zu Weihnachten ein Laptop. Da Frage ich den Berater, was der unterschied zwicken 2 Geräten ist, da sagt der doch glatt: " Das ist besser, das sieht man doch am Preis". Da bin ich dann gegangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, an kann nicht grundsätzlich sagen, dass es an einer bestimmten Marke liegt.

Es liegt eher am Verkäufer. Es gibt nun mal gute und nicht so gute Verkäufer. Und es gibt Autohäuser, die auch heute schon mehr aumsatz über das Internet machen, als im Autohaus selber. Dementsprechend sind dann wahrscheinlich auch die prioritäten des Verkäufers.

Der taxiert Dich bereits, wenn Du reinkommst. Und wenn er den Eindruck hat, Du wirst eh nicht bei ihm kaufen, oder kannst Dir das Fahrzeug eh nicht leisten, dann gibt er sich wenig bis keine Mühe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die auto motor und sport gibt jährlich Untersuchungen in Auftrag, wie sich Verkäufer verschiedener Marken in Beratungsgesprächen verhalten.

Fällt für einige Marken regelmäßig schlecht aus... und dann beklagen sich Verkäufer in Leserbriefen darüber, wieviele Leute ja nur probefahren und dann beim Grauimporteur kaufen wollen etc.

Ich denke, die sortieren einen gedanklich recht schnell danach ein, ob man echtes Interesse und nur wenige konkrete Fragen hat oder ob sie bei Carl und Bertha Benz anfangen müssen, ohne dass eine Chance für einen Verkauf besteht.

Womit ihren Vorurteilen uber Kundentypen natürlich Tür und Tor geöffnet ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manche Mitarbeiter sind Einfach das gelbe vom Ei! Ich habe bei Renault beste Erfahrungen gemacht, bei Opel eher so mittelmäßige. Bei Audi wurde ich am schlechtesten bedient, da war sogar VW besser obwohl sie billiger sind.

Aber es gibt auch Autohäuser wo Audi Mitarbeiter sehr sehr gut sind und die von Renault eher unmotiviert sind. Sowas sollte man nicht verallgemeinern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ähnliche Erfahrungen habe ich bei Toyota gemacht. Vorbildlich! Denke, dass das daran liegt, dass die "einheimischen" Marken sich überhaupt keine Mühe geben müssen, ihre Autos zu verkaufen - das spiegelt sich übrigens auch sehr deutlich im Service wieder, bei Audi/VW etc. wirst Du da nicht mal mehr mit dem A*sch angeschaut... Bei Toyota kennen sie Dich sogar mit Namen, wenn Du durch die Tür kommst :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?