Gibt es bei uns noch Zivilcourage?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es gibt sie. Hier in Berlin kam es in letzter Zeit öfter vor, dass Passagiere in S-Bahnen oder Trams anderen, die angepöbelt wurden, helfen wollten und dann selbst Opfer wurden. Und zum Teil erhebliche Blessuren davon trugen. Hut ab vor diesen Leuten. Trotzdem sollte man im Rahmen seiner Möglichkeiten bleiben. Ein Trick, den ich in diesem Zusammenhang las: wenn jemand angegriffen wird, auf eben den Angegriffenen zugehen und den Überraschten spielen, dass er ein alter Bekannter sei, den man eben hier wieder sieht (und die Situation der Bedrohung natürlich vor lauter Aufregung gar nicht wahrnimmt). Dieser Trick würde die Täter derart verblüffen, dass sie von ihrem Opfer ablassen bzw. dass man weiteren Handlungsspielraum bekommt. Ich glaub, der Trick wurde sogar von der Polizei empfohlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einer älteren oder behinderten Person zu helfen ist eine gute Kinderstube aber keine Zivilcourage.Die beginnt erst bei kriminellen Handlungen,dabei zitiere ich die Polizei,auf keinen Fall sich selbst in Gefahr bringen,also den Helden spielen.Den Busfahrer verständigen,Notruf 110,Täterbeschreibung,Fluchtweg,lautes schreien,Hilferufe.Nicht jeder ist ein GsG 9 -Kämpfer.Bei körperlichen Schäden durch eingreifen am Tatort ist er dann selbst schuld.Dies ist schon oft vorgekommen.Wer hier in diesem Forum schreibt er würde sofort eingreifen,der ist noch nie in eine solche Situation gekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es stimmt leider schon, manche Leute denken: Kenn ich nicht, muss ich nicht kennen, muss ich nicht helfen. Aber manche vergessen es vielleicht auch einfach! Also, ok, wenn du von den Angriffen sprichst: Das kann ich wirklich nicht verstehen. Aber zum Beispiel im Bus: Unter Zivilcourage verstehe ich auch, älteren oder kranken/behinderten Leuten de Platz frei zu machen, ich finde das gut! Aber ich vergesse es oft!!! Ich schäme mich dann auch oft dafür, dass mir wieder einmal niht aufgefallen ist, dass neben mir eine klapprige alte Frau fast umgekippt wäre und dass ich das hätte verhindern können, wenn ich ihr meinen Platz angeboten hätte. Es ist also nicht IMMER ein Nichtbeachten sondern auch Gedankelosigkeit oder Vergessligkeit. Ich glaube, ich habe das jetzt nicht so rüber gebracht, wie ich das wollte, aber vielleicht verstehst du ja unter Umständen, was ich meine!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wasserschweinchen
10.06.2007, 10:07

Also, es soll natürlich Vergesslichkeit heißen...und die fehlenden Ns bitte ich auch zu übersehen^^

0

Eine ähnliche Frage mit tollen Antworten wurde bereits gestellt.

Zivilcourage?

Mir fällt es auch immer wieder auf, dass niemand sich rührt. Auch, wenn es nur darum geht, eine ältere Frau zu stützen oder ähnliches. Das könnte ja peinlich sein, man möchte nicht auffallen. Dabei fallen alle auf, weil sie sich nicht rühren - mir jedenfalls, weil ich es selbstverständlich finde, in solchen Fällen zu helfen - auch das, was Wasserschweinchen beschreibt.

Ich denke, es kommt ein bisschen auf die Situation an, ob man wirklich eingreift. Wenn Leib und Leben bedroht sind, zögern auch die Couragierten. Die Polizei rufen ist manchmal zu spät, aber dennoch besser, als gar nix zu tun.

Wenn ein Kind in Gefahr wäre, würde ich wahrscheinlich gar nicht zögern, sondern sofort und unüberlegt eingreifen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wasserschweinchen
10.06.2007, 10:21

Das ist eine tolle Antwort! Ich würde das auch gerne machen, aber ich glaube, das kann ich nicht. Bin ich zu uncouragiert?

0
Kommentar von gri1su
10.06.2007, 10:39

Superantwort!!! DH

0
Kommentar von woasened
10.11.2008, 09:33

Ich helfe anderen wenn ich über die Situation bescheid weiß immer

Wenn jemand einen schlägt und ich weiß nicht was vorgefallen ist dann lass ich es weil ich nicht weiß was der andere getan hat oder wer angefangen hat

Aber wenn ich weiß das jemand im Unrecht ist dann greife ich immer ein

Da ist es mir dann auch egal ob das 3 typen mit schusswaffen sind

Hauptsache ich sehe nicht zu

Aber eben nur wenn ich weiß was überhaupt los ist

0

also Zivilcourage ist in den reichen Ländern sowieso im Eimer. Da denkt doch fast jeder nur an sich. In den ärmeren Länder halten sie dort alle zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich gibt es Zivilcourage. Es fängt bei Dir an. Tue es.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wiele
10.06.2007, 10:13

Nee, es fängt bei mir an!
Gruß wiele

0
Kommentar von Niklaus
10.06.2007, 16:41

Danke vaterteresa: Bei mir brauch ich nicht anfangen. Ich habe Zivilcourage.

0

Leider wenig. Wegsehen, weghoeren, wegschweigen, die drei Affen, sind eher Devise.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?