Gibt es bei einem Mietmangel so was wie Verjährung?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So lange der Mangel besteht kann er ja nicht verjähren. Es wäre nur ein Mieter ist ausgezogen und will nach 10 Jahren zum Beispiel eine Mietrückforderung stellen. Hier gibt es schon Verjährungsfristen auf ein ehemaliges Vertragsverhältnis.

In Ihrem geschildeten Fall ist die Sachlage aber etwas anders. Vermutlich wurde gem. gültiger Baunormen eine unzureichende Trittschalldämmung verwendet. Es können auch andere Fehler vorliegen. Der Eigentümer muß ja eine Bauakte haben wo genau aufgeschlüsselt ist was und wie verbaut wurde. Hier kann man dann über einen Bausachverständigen auch Architekt u.ä. prüfen lassen. Liegt der Mangel noch vor muß der Eigentümer zu einer bestimmten Frist abstellen, zwischenzeitlich kann eine Mietminderung geprüft werden. Natürlich kann der neue Mieter oben auch unzulässigen Lärm verursachen, auch das gilt zu beachten.

Weiter ist zu beachten, ist der Vermieter fast Pleite kann man Ihn schlecht in die Pflicht nehmen.

das sollte nicht verjähren, da es ja ein akutes problem ist, dass erst nach einem Mieterwechsel aufgetreten ist

Wie sollen Mietmängel denn verjähren? Der Mangel ist doch nach wie vor vorhanden. Esrtellt einfach mal ein Lärmprotokoll und legt es dem Vermieter vor. Auf eine Verjaährung kann er sich nicht berufen. Allerdings wird man Euch fragen, warum ihr ggf. den Mietzins über einen längeren Zeitraum gezahlt habt, ohne diesen zu mindern.

Hinsichtlich einer Mietminderung rate ich aber dringlichst, anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Ich habe ein offenes verfahren wann verjährt es?

Hallo Leute,

ich habe ein offenes verfahren wegen körperverletzung.Ich war deshalb in Untersuchungshaft.Das Opfer hat dann ausgesagt das ich ihn nicht geschlagen habe sondern der jenige der neben mir.Also ich war nur dabei.Dann wurde der Haftbefehl aufgehoben und ich wurde entlassen.Ich war aber noch bei keiner gerichtsverhandlung. Wann verjährt sowas?Und mein kumpel hat ein rechskräftigen urteil wegen Diebstahl von 3 Monaten haft ohne bewährung bekommen.Verjährt das villeicht auch nach einer bestimmten dauer?

...zur Frage

Ist ein mündliches Versprechen auf ein Erbe gültig?

In einem Mehrfamilienhaus meiner Eltern habe ich vor Jahren endgeldlos das Dachgeschoss ausgebaut. Sprich: sämtliche Innenwände aus Ständerwerk angebracht, isoliert und mit Rigips bestückt und verspachtelt, komplette Dachisolierung, Holzverkleidung in den Schrägen angebracht, Heizung und Wasser verlegt. fertige begehbare Wohnfläche insgesamt über 220 qm. Eine Antenne auf Dach anbringen lassen im damaligen Wert von 5000 DM. Jetzt haben meine Eltern meinen Bruder als Alleinerben für dieses Haus im Testament eintragen lassen. Habe ich das Recht meine Arbeit erstattet zu bekommen? Damals hieß es ja so schön: ist ja alles für Dich und du kannst darin wohnen und später gehört sowieso alles Euch. (damit meinten sie meinen Bruder und mich) Habe dann auch 5 Jahre mit einer monatlichen Miete von 1200 DM darin gewohnt! Dann hat man mich mehr oder weniger rausgeschmissen und meine Eltern sind nach kurzer Zeit selber eingezogen. Jetzt habe ich durch einen Zufall erfahren daß mein Bruder Alleinerbe dieses Hauses ist, was mich eigentlich nicht weiter stört. Allerdings finde ich es ungerecht wenn ich noch nicht mal meine Mühe und Arbeit wieder bekomme.

...zur Frage

Nachbar im Erdgeschoss hat Fenster zu unserem Garten. ..Sichtschutz?

Hallo! Wir sind vor 1 Jahr in eine Dachgeschoss Wohnung zur Miete eingezogen. Im Erdgeschoss wohnt ein unfreundliches Ehepaar, die auch die Eigentümer der unteren Wohnung sind. Unsere Wohnung hat unser Vermieter bei ner Zwangsversteigerung gekauft (die Tochter unserer "tollen" Nachbarn konnte wohl nicht so toll mit Geld umgehen) Rund um das Haus ist ein Garten, die vordere Hälfte gehört den Nachbarn, die hintere Hälfte gehört zu unserer Wohnung. Das Problem ist nun, dass diese Nachbarn insgesamt 5 Fenster zu unserem Garten raus haben, was zur Folge hatte, dass wir uns diesen Sommer ganze 1 Mal dort aufgehalten haben, da wir es als sehr unangenehm empfinden, dass diese wirklich ungeliebten Nachbarn uns beim Grillen auf die Teller schauen.Von der Vorstellung, dass der eigentlich ständig betrunkene Mann sabbernd hinterm Fenster steht wenn ich mich sonne mal ganz abgesehen. Unser Vermieter meinte er würde denen einfach einen Sichtschutz vor die Fenster bauen, denn er würde sich dort so auch nicht wohl fühlen. Jetzt meine Frage. ..darf man das? Ich würde es sehr begrüßen, da ich es eigentlich nicht einsehe für den Garten mit zu bezahlen und ihn zu pflegen, mich jedoch nicht dort ungestört aufhalten zu können. ..Privatsphäre = Null

...zur Frage

Wer kommt für den Schaden nach einem Dachausbau auf?

Wir wohnen in einen Mehrfamilienhaus zur Miete, das Dachgeschoss wurde verkauft und danach ausgebaut und als Eigentumswohnung weiterverkauft. Während des Dachausbaus kam es zu massiven Schäden am Hausrat in unserer Wohnung, hervorgerufen durch Regen- und Schmelzwasser. Der Bauherr kommt für den Schaden nicht auf, da er für den Ausbau Fachfirmen herangezogen hat. Da aber zeitgleich 2 unterschiedliche Fachfirmen mit dem Ausbau beschäftigt waren, kann der Verursacher nicht eindeutig geklärt werden, daher wurde der Bauherr aufgefordert zur Klärung beizutragen, wie z.B. durch ein Bautagebuch. Der Bauherr sieht sich nun aber nicht in der Pflicht dem nachzukommen und gibt keinerlei Unterlagen heraus. Frei nach dem Motto keiner war es, stehen wir jetzt mit leeren Händen da, haben einen Schaden von 10.000,-€. Wir können uns nicht direkt an die Versicherung wenden, diese verweisen uns an den Bauherr, der sich weigert die Unterlagen herauszurücken oder dann an die Hausverwaltung, aber diese verweist uns an unsere Hausratversicherung (diese kommt dafür auch nicht auf) oder an die Versicherungen der Verursacher. Wer kommt jetzt für den Schaden wirklich auf? Wer kann uns helfen?

...zur Frage

Wie entferne ich diesen süßlichen Uringeruch aus dem Badezimmer?!HELP WANTED!

Hallo zusammen, nachdem ich schon sämtliche Foren (erfolglos) durchsucht habe, bitte ich nun um EURE Hilfe...folgendes Problem:

Wir sind im März 09 in ein neu ausgebautes Dachgeschoss eingezogen. Im Badezimmer (befindet sich auch die Toilette, Fenster vorhanden) riecht es ekelerregend süßlich nach Urin. Nunja Schimmel ist keiner vorhanden, die Rohre haben wir schon längst mit Abflussreiniger und Mittelchen ähnlicher Art gereinigt, Sturmgelüftet, Dauergelüftet, Etappenweise gelüftet...daraufhin haben wir den Klemptner bestellt, der sich die Toilette genauer angeschaut hat, sogar mit Kamera, Fazit: Es gibt keine undichten Stellen, kein Schimmel aber wir werden diesen Geruch nicht los!!!!!!!!!!!!!!!

An der Heizung kann es auch nicht liegen, Heizkörper sind sauber, da ist auch kein Shampoo drauf ausgelaufen-NIX!!! Haustiere haben wir nicht, tote Tiere können da oben auch nicht 'rumgammeln', da neu ausgebaut...

ICH BIN AM ENDE...BITTE BITTE HELFT UNS!!!

...zur Frage

Dachausbau ohne Genehmigung, jetzt Strafe

Hallo,

1998 haben ich mit meinem Ex-Partner ein Haus gebaut. In der Genehmigung ist der Dachspitz der angrenzenden Garage als "nicht ausgebaut" angegeben. Wärend der Bauphase hatten wir uns entschieden, in den Bereich auch Dachfenster einbauen zu lassen, haben das Dach isoliert und eine Holzdecke rein gemacht. 2000 ging die Beziehung auseinander und das Haus wurde versteigert. Nun, nach über 11 Jahren kommt die Gemeinde und möchte von mir für diesen Raum Wasser und Kanalgebühren nachbezahlt bekommen. In meinen Augen ist eine Holzdecke und 2 Dachfenster aber doch kein Ausbau zu einem Wohnraum und können die das nach so langer Zeit noch nachfordern. Ich erklärte, das dies doch verjährt wäre, woauf ich die Antwort bekam, das sie ja nichts davon wussten und es daher keine Verjährung gibt.

Wie soll ich hier nun reagieren? Wäre toll, wenn ich schnellstmöglich Antworten bekäme, da ich morgen die Herrschaften der Gemeinde gerne einen Besuch abstatten würde.

Vielen herzlichen Dank schon Mal

Eine verzweifelte Ex-Hausbesitzerin

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?