Gibt es bei der Gitarre ein System wie beim Klavier?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

hm, es gibt Griffe bei der Gitarre, die recht "einfach" eingesetzt werden können. Das sind die sogenannten Barre-Griffe (Google/Wikipedia ...) in "e" oder "a". Damit kann man im Prinzip alles an Akkorden spielen - allerdings sind diese Griffe nicht gerade leicht zu greifen und der Klang ist auf der Gitarre nicht gerade sehr "interessant", sondern wirkt schnell langweilig. Die jeweils "richtigen" Griffe sind viel besser an die Gitarre angepasst, klingen besser/interessanter/abwechslungsreicher und sind nebenbei auch leichter zu greifen. Und die paar Griffe kann man ruhig Auswendiglernen... - viel Spaß dabei.

Bei der Gitarre kannst du (erstmal von der Tonhöhe  an sich abgesehen) den Ton mit deinen Fingern noch viel mehr formen und beeinflussen als beim Klavier.

Da kannst du (sehr vereinfacht natürlich) nur die Taste drücken in verschiedenen Stärkegraden, bei der Gitarre kannst du die Saite vibrieren lassen, sie hochziehen (benden), sie abdämpfen, Flageoletts spielen, sliden etc. pp so viele Spieltechniken, auch die Saitenstärke und das Plektrum hat massiven Einfluss auf den Sound.

Zu den Tönen bzw. dem System auf der Gitarre:

Das ist hier etwas anders natürlich als auf dem Klavier, die Klaviatur ist optisch einfacher zu erfassen, da sich die Töne in nur einer "Reihe" von den ganz Tiefen (unten links) bis zu den Höchsten Tönen (ganz Rechts) in mehreren Gruppen (Oktaven ums genau zu bezeichnen) immer wiederholen, das erkennst du ja an der sich wiederholenden Anordnung der weißen und schwarzen Tasten.

Bei der Gitarre ist es im Grunde mit dieser Anordnung genauso, nur hast du hier quasi 6 "Klaviaturen" übereinander (1 Saite = 1 Klaviatur) aber jede Saite (jede Klaviatur) beginnt mit einem anderen Ton ..

Du hast also genauer gesagt 6 Klaviaturen übereinander die zueinander verschoben sind.

Ich hoffe du kannst noch folgen ;)

Die Stimmung der E-Gitarre ist in Standard-Stimmung  E A D G H (und wieder) E

Jeden Bund auf der Gitarre musst du dir als eine Taste auf dem Klavier vorstellen, nur gibts hier eben keine weißen und schwarzen Tasten, stell Dir vor auf dem Klavier wären einfach alle Tasten weiß (auch die schwarzen) und gleich hoch, so wird es vll. verständlicher.

Das nur mal grob zur Vorstellung der Tonaufgliederung am Klavier und der Gitarre.


Auf spezielle "Griffe" bin ich jetzt nicht eingegangen ..


Kann ich auf Wunsch aber noch .. einfach nachfragen.


Gruß




Das Prinzip der Akkorde auf der Gitarre ist ähnlich wie beim Klavier. Nur ist es so, dass Du die Akkorde auf dem Klavier mit Grundton + 2 volle Noten + 2 volle Noten hast (also z.B. C + E + G = Akkord in C). Auf der Gitarren haben alle Saiten eine bestimmte Grundtonart, die je nach Saite variiert. Du brauchst auch wieder  ein C + E + G, aber da die Saiten andere Grundtöne haben, musst Du die Stelle greifen, die entweder ein C oder ein E oder ein G ergibt. Das wars :)

Was möchtest Du wissen?