Gibt es bei Demos ein Recht am eigenen Bild?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Von dem Erfordernis einer Einwilligung gibt es im Interessen der Informations-, Abbildungs-, Meinungs- und Kunstfreiheit vier wichtige Ausnahmen in § 23 Abs. 1 KUG.

  1. Bildnisse aus dem Bereich der Zeitgeschichte,
  2. Personen als Beiwerk zu einer Landschaft oder sonstigen Örtlichkeit,
  3. Bilder von Versammlungen, Aufzügen oder ähnlichen Vorgängen, an denen die dargestellte Person teilgenommen hat und
  4. Bildnisse im höheren Interesse der Kunst
dürfen ohne Einwilligung verbreitet und veröffentlicht werden. Wenn einer der Ausnahmen vorliegt, ist eine Abwägung mit den berechtigten Interessen der abgebildeten Personen vorzunehmen, § 23 Abs. 2 KUG.

Für den Fall wichtig ist das genaue Verständnis der Ausnahme für Versammlungsfotos, worunter auch Fotos von Kundgebungen und Demonstrationen zählen: ohne Zustimmung zulässig sind Bilder von Versammlungen, die also die Versammlung als solches zeigen, an denen die Fotografierten teilgenommen haben. Es gibt keine Erlaubnis für Einzel-Fotos von Personen, die an einer Versammlung teilnehmen. Kurz: Überblicksaufnahme ist ok, Porträt von Demoteilnehmer nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stell dir vor, du fotografierst in Paris den Eifelturm und jemand kommt zu dir her und sagt du hast das Bild zu löschen weil er irgendwo ganz klein darauf abgebildet sein könnte.

Wie würdest du reagieren?  Und das ist der Kern des Problems. Ist jemand auf einem Ereignis des Zeitgeschehens oder an einem besonderen öffentlichen Ort an dem klar ist dass ständig fotografiert wird, irgendwo mit abgebildet ohne dass er/sie direkt anvisiert wurde, das gilt auch für die meisten anderen Gelegenheiten, ist das erlaubt.

Wenn du die Person direkt unter dem Eifelturm fokusierst, weil z.B. dir sein Outfit gut gefällt dann wird es tatsächlich problematisch.

Hintergrund ist die Tatsache, dass jeder damit rechnen muss, dass er bei einer Demo oder an öffentlichen Plätzen fotografiert werden kann. (es gibt Ausnahmen, Persönlichkeitsrecht, Google, Fernsehen etc. aber die Frage ging ja in diese Richtung.)

Und kommen wir zum Them Gaffer bei Unfällen und Veröffentlichung auf Youtube etc. - genau, das ist eigentlich so nicht erlaubt, zumindest nicht wenn das Opfer erkennbar ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie straffällig werden oder sind, dann haben sie dieses Recht verspielt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von exxonvaldez
08.07.2017, 08:47

Das steht allerdings erst nach einer Verurteilung fest!

0
Kommentar von Hoppser123
08.07.2017, 08:50

Ist hier nicht relevant

2

Wenn das das größte Problem wäre, wäre alles in Ordnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

soviel ich weis darf man gupppenbilder machen?

und bei demos tretten viele als gruppen auf?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?