Gibt es bei Asperger eine Heilungschance?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, das Asperger-Syndrom ist angeboren und unheilbar.

Ich las ja schon deine letzte Frage.
Tu deinem Sohn einen Gefallen und befass dich ausgiebig damit, mit seinem Sein.
Arbeite nicht gegen den Autismus, bring ihm bei, mit seinem Autismus in der nichtautistischen Welt zu bestehen.

Es gibt Therapien, aber such dazu bitte einen auf Autismus spezialisierten Therapeuten aus, der eher eine Art Coaching anbietet, in dem er lernt, NIcht-Autisten zu verstehen, sich zu verstehen und wann er kompensieren sollte, wann er er selbst sein darf etc.

Lass dich nicht auf obskure angebliche Heilmethoden ein, bitte. Du schadest ihm damit höchstens, egal wie gut du es meinst.
Leider gibt es so einioge "Heilsversprecher", die mit Stress oder gar Chlorbleiche und so einem Mist Autismus heilen zu können glauben. Fall auf sowas nicht rein.

Lern, deinen Sohn zu anzunehmen, wie er ist. Tausch dich dazu am besten mal mit erwachsenen Autisten aus. Die können dir am ehesten erklären, wie es in deinem Sohn aussieht.

Schreib mich gerne auch privat an dazu.

Sehr gut und ausführlich erklärt. Ich kenne ein paar und das sind gute Freunde.Über gewisse Kleinigkeiten sieht man hinweg und hat die besten Kumpels.Den Stern voll verdient.:-) :-) :-) :-) :-) :-)

2

Nein, das steht übrigens auch in allen seriösen Büchern.

Das Asperger-Syndrom lässt sich nur lindern. Vor allem, indem man es akzeptiert, sich selbst kennenlernt und sich langsam die Kunst aneignet, in einer Wellt voller Normalmenschen ein gutes Leben zu führen.

Dabei kann ein Coaching helfen, viele nur leicht Betroffene schaffen es auch allein. Um herauszufinden, was in eurem Fall das Beste ist, musst du dein Kind zunächst genauer kennenlernen.

Es gibt auch eine kleine Untergruppe von Asperger-Autisten, bei denen die Symptome direkt mit ihren Allergien korrelieren. In meinem Einzelfall ist es so, dass ich sowohl ein zickiges Immunsystem, als auch Asperger habe. Seit ich einen unverträglichen Stoff nach dem anderen herausfinde und aus meinem Haushalt verbanne, werde ich immer normaler, d.h. ich habe immer weniger asperger-typische Schwierigkeiten und werde beliebter bei Normalmenschen. Unter Allergiestress hingegen werde ich wieder autistischer.
Das funktioniert allerdings nur bei einem kleinen Teil der Autisten so!
Bei der breiten Masse ist der Autismus - nach aktuellen Stand der Forschung - angeboren.
Natürlich wird man durch Ursachenvermeidung auch nie ganz zu einem Normalmenschen. Denn Aspie bleibt man, auf die eine oder andere Art.

Ansonsten gibt es noch jede Menge Quacksalberei und Esoterik rund um Autismus. Davon solltest du auf jeden Fall die Finger lassen. Denn sogenannte "Alternative Heilmethoden" sind entweder gefährlich oder Abzocke oder beides.
Bloß helfen tun sie nicht.

Mein wichtigster Rat ist deshalb:
Sich kennenlernen, leben lernen, eine Talent-Nische finden.

Hallo, du hast bereits sehr gute Antworten bekommen, denen ich mich voll anschließen möchte. Ich habe selbst eine inzwischen erwachsene Tochter mit Asperger. Inzwischen wird sie von einer Autismus-Ambulanz mit betreut, das heißt, sie wendet sich dorthin, wenn es Fragen gibt. Ansonsten hat sie einen Beruf und eine Familie, und das bekommt sie auch hin.

Im Moment ist für mich besorgniserregend, zu sehen, dass viele verzweifelte Eltern gefährlichen Scharlatanen und Heilsversprechern vertrauen, die sich nicht scheuen, regelrechte Foltermethoden zu propagieren. Man soll den Kindern einen Einlauf machen mit Substanzen, wie wir gemeinhin als "Abflussfrei" kennen - das ist eine gefährliche, ätzende Chlorbleiche! Das Ganze soll als "Alternativmedizin" daherkommen. Leider wird solchen Menschen immer mehr vertraut, ohne dass man untersucht, was auf dem alternativen Gesundheitsmarkt so vertrieben werden kann. Gestern gab es in Hannover gegen eine Veranstaltung dieser Leute, die auch noch ironischerweise "Spirit of Health" hieß, eine Demonstration und es gibt gute Informationen dazu.

Ich möchte dir deshalb dringend raten, sehr vorsichtig zu sein bei derartigen "Heilsversprechen":

http://blog.gwup.net/2014/04/28/warum-foltert-ihr-kinder-die-mms-demo-in-hannover/#comments

Alles Gute für euch!

Was möchtest Du wissen?