Gibt es auf der Erde einen Klimawandel?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ja und im Grunde sind sie nichts ungewöhnliches auch wenn zur Zeit der Mensch sicher eine Mitschuld trägt. es wird im Durchschnitt zwar wärmer und die Pole schmelzen aber eisfreie Pole sind auch nicht ungewöhnlich für die Erde es ist sogar eher die Regel. 85 - 90 % der Erdgeschichte waren die Pole  das ganze Jahr über völlig eisfrei. Sehr heiße Sommer sind aber nicht unbedingt an Anzeichen. die hat es vor Jahrhunderten auch schon gegeben  auch wenn einige Tage seit den Wetteraufzeichnungen die heißesten waren. wir leben geologisch immer noch in einer Eiszeit nur in einer wärmeren Phase darin. solange sich an der Polen Eis befindet spricht man von einer Eiszeit auch wenn es zur Zeit wärmer wird.

YessirG 26.08.2015, 23:26

Deine Antwort hört sich so an, als ob die Schuld der menschlichen Bevölkerung nur minimal und vollkommen unbedenklich wäre. An dieser Stelle möchte ich mal einen kleinen Screenshot aus dem Film "An inconvenient truth" einwerfen: http://web.ncf.ca/jim/ref/inconvenientTruth/full/00\_23\_53.jpg

0
FrageSchlumpf 27.08.2015, 18:14
@YessirG

hmm irgendwie fehlt die Legende für die rote Kurve. Jedenfalls gibt es zwischen beiden in letzter Zeit keinen Zusammenhang mehr.

0

Klimawandel gibt es auf der Erde, seit diese überhaupt eine Atmosphäre hat und sich so etwas wie Wetter herausgebilden konnte.

Bis zum Engreifen des Menschen war der Klimawandel durch natürliche Ursachen gesteuert - die Entwicklung des Lebens (such mal nach der großen Sauerstoffkatastrophe!), Plattentektonik mit Verschiebung der Landmassen, große vulkanische Aktivitäten wie die Bildung der Trapps, oder die Schwankungen der Erdumlaufbahn, die in den letzten paar hunderttausend Jahren vorwiegend für den Wechsel zwischen Kaltzeiten und Warmzeiten gesorgt haben. Diese Gründe sorgen allerdings "nur" für einen langsamen Klimawandel über Jahrtausende, Jahrzehntausende und jahrmillionen. Dazu kommen noch Dinge wie Meteoriteneinschlage von außerhalb.

Gegenwärtig ist allerdings der Mensch mit seiner Verbrennung von zuvor über Jahrmillion gespeicherten fossilen Brennstoffen der wichtigste Antrieb für die globale Erwärmung und damit den menschengemachen, zusätzlichen und deutlich beschleunigten Klimawandel.

http://klimafakten.de/behauptungen/behauptung-das-klima-hat-sich-immer-schon-gewandelt

Temperaturen Erdgeschichte - (Erde, Klima, kalt) Temperaturen und daten aus dem Wostock Eisbohrkern Antarktis - (Erde, Klima, kalt) globale Temperaturen, CO2 und Sonneneinstrahlung 1950 bis 2014 - (Erde, Klima, kalt)

Als jeder, der schon mal davon gehört hat, dass wir vor einigen Tausend Jahren schon mal hier eine Eiszeit hatten, kann doch nicht mehr auf die Idee kommen, dass es keinen Klimawandel gab/gibt/geben wird und dass das Klima so wie es ist, immer war und immer sein wird.

kennst du irgendein argument das dagegen spricht? wohl eher nicht... sieht man doch täglich das das wetter verrückt spielt...

Ja, den gibt es. Allerdings ist das etwas ganz natürliches. Die Menschen beschleunigen es mit ihrem CO2 Ausstoß, aber es passiert auch natürlich

Ja, schon seit es die Erde gibt, immer wieder. Wir leben in einer Zwischeneiszeit...

Allerdings wird der diesmal etwas durch die Menschen verstärkt, bzw. durch Abgase etc., und daher etwas beschleunigt.

Natürlich, Klimawandel ist ständig!

In dem Moment, wo irgendwo auf der Weide gerade eine verdammte Kuh furzt, ist Klimawandel!

Ja wir stecken mitten drin

Was möchtest Du wissen?