Gibt es auch Sauerstoffsonden für unterwegs?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nun es gibt drei verschiedene gängige Arten  von Sauerstoffsysteme für den Heim bzw. mobil gebrauch. Sauerstoffkonzentratoren, Flüssigsauerstoff, Gasdruckflaschen.

Sauerstoffkonzentrator (COX)

Vorteil: Klein und handlich.Du bist auf keine Sauerstofftankstelle unterwegs angewiesen, Du kannst die im Auto über die Autobatterie laufen lassen, Du kannst sie je nach Gerät auch an jede Steckdose anschliessen und Du darfst so ein Gerät normalerweise mit in das Flugzeug nehmen wenn Du wegfliegen möchtest, ohne eine hohe Gebühr für den Sauerstoff zu zahlen.

Nachteil: Je nachdem wie hoch Dein Flow ist den Du benötigst, kann der Akku von dem Gerät sehr schnell leer sein. Du müsstest dann immer mehrer Akkus mitschleppen, was dann mehr Gewicht bedeutet. De Akku Ladezeit ist sehr lang. Desshalb sind diese Geräte eher ungeeignet wenn Du einen Flow benötigst der mehr wie 4L/min ist. Sie sind zwar zum Teil geräuscharm, aber nicht zu empfehlen im Kino oder in der Oper ect.

 

Flüssigsauerstoff (LOX)

Die mobilen Tanks sind für unterwegs die Ideallösung, da sie befüllt maximal 4 KG wiegen.

Vorteil: Man ist vom Strom unabhängig, braucht keine Akkus. Machen keine Geräusche,nur das Rauschen des Sauerstoffes an der Nasenbrille hört man.Sind nicht all zu schwer. Halten länger wie ein Gerät mit Akku, aber es kommt auch auf den Flow darauf an. Bei einem Flow von 2L/min halten die 6 Stunden, bei 4L/min 4 Stunden und bei 6L/min 2 Stunden, bis sie leer sind.  

Nachteil: Man ist auf Sauerstofftankstellen angewiesen, wenn man länger unterwegs ist, bzw. Wenn man ein Autotank für unterwegs hat, kann man dann auch da befüllen, genauso wie mit dem Tank der zuhause steht, dort füllt man die mobilen Tanks auf bevor manraus geht. Man darf diese mobilen Tanks nicht befüllt mit ins Flugzeug nehmen,bei einer Höhe ab 2500 Meter, funktionieren die nicht mehr. Diese Flüssigsauerstofftanks entleeren sich von selbst, also den Sauerstoff drinnen kann man nicht uneingeschränkt auf Vorrat aufheben. Bei Temperaturschwankungen vereisen die mobilen Tanks sehr leicht. 

 

Gasdruckflaschen (GOX)

Bei Gasdruckflaschen wüsste ich jetzt nicht wirklich einen Vorteil. SInd sind für mobile Patienten eher ungeeignet das sie sehr schwer sind, und ich glaube auch nicht so lange halten wie der Flüssigsauerstoff, was eine 2 Liter Flasche angeht. 

Die gibt es meistens noch im Krankenhaus, wenn die bisher kein Flüssigsauerstofftank haben, wo Patienten ihre mobilen Tanks auftanken können. Damit sie aber trotzdem mobil sein können haben sie diese Gasdruckflaschen auch Bombe genannt, als Alternative. 

 



Es gibt zwar für alle Systeme auch ein Demandsystem. Was nur Stossweise bei jedem Atemzug, Sauerstoff abgibt und somit länger hält als wie ein konstanter Flow, aber nicht jeder Patient ist für ein Demandsystem geeignet, das muss beim Pneumologen ausgetestet werden. 

 

Wenn Du an Sauerstoffmangel leidest, dann wirst Du doch sicherlich von Deinem Arzt nach einer Reihe von Tests eine Verordnung für Sauerstoff bekommen haben, entweder für einen Sauerstoffkonzentrator oder für Flüssigsauerstoff, weil Gasdruckflaschen verschreibt man eigentlich nur noch ganz selten an mobile Patienten. 

Ich bin selber 24 Stunden am Tag Sauerstoffpflichtig bei 4 - 6 L/min und habe das Flüssigsauerstoff-System und komme damit daheim und unterwegs sehr gut klar.Für unterwegs habe ich zwei mobile Tanks die ich in einem speziell dafür vorgesehenen Rucksack habe.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fiddi
23.04.2016, 20:10

Sorry das der textumbruch nicht wirlkich funktioniert hatte und das alles Fett geschrieben ist, war nicht meine Absicht aber ich bekam das einfach nicht weg

0

Es gibt auch 2-Liter-Flaschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fiddi
25.04.2016, 00:42

Nur sind die relativ schnell leer und auch schwer, wenn Du von Gasdruckflaschen redest.

0

Was möchtest Du wissen?