Gibt es auch innerhalb unseres Sonnensystems ein bzw mehrere schwarze Löcher?

7 Antworten

Hallo Homerskaffee,

Ein stellares Schwarzes Loch (SL) entsteht durch den Kollaps eines sehr massereichen Sterns und hat mindestens eine Masse von 3 bis 3 1/2 Sonnen- massen.

Mit so einem Objekt wäre unser Sonnensystem ein Doppelsternsystem (ganz egal was für ein Objekt das ist) und da das auch noch mindestens 3-fach schwerer wie die Sonne wäre, würde dieses Objekt das Zentrum unseres Sonnensystems sein, um das auch die Sonne kreisen würde.

Da die Sonne aber nur um das Zentrum der Milchstraße kreist, können wir das obige Szenario mit Sicherheit ausschließen.

Jetzt wird es ein wenig spekulativ:

Laut Stephen Hawking kann es nämlich auch primordale SL geben. Das sind solche, die direkt beim Urknall entstanden sind/ sein können. Mag sein, daß damals auch große SL entstanden sind, aber im wesentlichen kleine, bis sehr kleine.

Solche SL könnten eine Masse wie unser Mond haben, aber auch sehr viel weniger, bis hinunter zu einigen Millionen Tonnen. Noch leichtere wären in den letzten 13,7 Mrd. Jahren ein Opfer der Hawking-Strahlung geworden.

Solche leichten SL, mit der Masse eines Asteroiden bis Mondes, können wir nur dann entdecken, wenn sie gerade Masse akkretieren. Durch ihre eigene Masse wären sie kaum entdeckbar (ausgenommen sehr nahe) und sehen kann man ein passives SL ohnehin nicht.

Allerdings akkretieren SL immer dann Masse, wenn sich welche in ihrer unmittelbaren Umgebung befindet und das ist im Sonnensystem überall der Fall: das ist nämlich der Sonnenwind, der mindestens für eine schwache, kleine Akkretionsscheibe sorgen würde und die emittiert Röntgenstrahlung - und das gibt es zumindestens nicht im inneren Sonnensystem.

Daß primordale SL möglich sind ist die eine Sache, aber es bedeutet nicht, daß es sie tatsächlich gibt. Falls es sie geben sollte kommt es darauf an, in welcher Menge sie beim Urknall entstanden sind? Wären es nur wenige, dann ist es extrem unwahrscheinlich, daß sich eines tatsächlich auch nur in der Nähe des Sonnensystems befindet.

Für diese Annahme spricht tatsächlich einiges: Hawking hoffte, daß man über solche SL die Hawking-Strahlung würde nachweisen können. Eine bestimmte Klasse dieser SL hätte nämlich eine Grenzmasse, daß diese Strahlung etwa heute so extrem ansteigen würde, daß sie zu heißen Strahlern würden, bis hin zu einer Explosion in Form eines Gammablitzes - haben wir bisher aber nicht entdeckt.

Zuletzt wären noch Nano-SL zu nennen. Das sind SL, die nur die Masse eines Elementarteilchens haben. Am CERN sind die Energien noch zu gering, um die zu erzeugen, aber sie können durch kosmische Prozesse entstehen und sie können die Erde treffen - und sie sind völlig ungefährlich !!

Ihr Ereignishorizont wäre winziger als winzig - viele Größenordnungen kleiner als ein Elementarteilchen und ihre Lebenserwartung bemißt sich nach Pikosekunden. Um weitere Masse aufzunehmen müßten sie sich mit relativistischer Geschwindigkeit bewegen und müßten dabei auf mehr Teilchen treffen als sie permanent an Masse verlieren.

Kannst dir ja mal selber überlegen welche Chancen so ein Objekt hätte?

Bedenke dabei, daß Atome zu 99,99.. % aus leerem Raum bestehen. Wie mag die Chance eines noch sehr viel kleineren Objektes sein irgendetwas zu treffen? Und das müßte es sogar regelmäßig und sehr schnell tun!

Als weiteren Anhaltspunkt: die Sonne strahlt jede Sekunde Unmengen Neutrinos ab, die bei der Kernfusion in ihrem Kern erzeugt werden. Das sind so viele, daß du und ich und jeder andere Mensch sekündlich von Billionen Neutrinos getroffen wird - halt: nicht getroffen - sie rasen einfach durch uns hindurch und bewirken garnichts!

Schönen Gruß

Natürlich entstandene Schwarze Löcher sind bei einem Sternkollaps entstanden, bei dm der kollabierende Teil des Sterns noch ein mehrfaches der Sonnenmasse hat. Diese Masse, oder besser die entsprechende Anziehungskraft behält ein Schwarzes Loch bei, es wird sogar in seiner Gravitationskraft stärker, wenn es Masse bzw. Energie aufnimmt,aber selbst wenn dem nicht so wäre, würde es eindeutig bemerkbar sein, wenn in unserem Sonnensystem ein natürlich entstandenes Schwarzes Loch gelangt wäre. Es wären vermutlich alle betreffenden Planetenbahnen, vielleicht auch die Sonne selbst entsprechend offensichtlich beeinflusst worden oder würden weiterhin entsprechend beeinflusst werden.

Was künstlich erzeugte Schwarze Löcher angeht, so ist es theoretisch möglich, mit Hilfe von Beschleunigung einer Masse von ein paar Protonen bei einer Kollision eine kritische Dichte zu erzeugen, die für einen Moment diese Masse unter ihren eigenen Schwarzschildhorizont konzentriert. Allerdings wäre der Energieaufwand extrem gewaltig und, sofern nicht weitere Masse direkt eingesogen wird, würde dieses künstlich erzeugte Schwarze Loch sehr bald selbst wieder zerstrahlen.

Ich meine da heute so eine Ueberschrift auf Google News gelesen zu haben.. werd mal nachschauen....

Das wars: KA, ich habs noch nicht angeschaut:

https://www.youtube.com/watch?v=RrGWvyx6fz0

Nein sonst wären wir wahrscheinlich schon tot außer es ist so klein das man es sich nicht vorstellen kann

0

In unserem Sonnensystem gibt es keins aber in unser Galaxie gibt es so einige.

Angeblich weiss man nicht, ob sich unser Sonnensystem selbst in einem schwarzen Loch befindet.

Deine Frage kann ich leider nicht beantworten aber es wäre durchaus möglich.

LG

Es geht bei dieser Hypothese nicht um unser Sonnensystem, sondern um das gesamte Universum. Ein SL hat allerdings eine zentrale Masse und die hat das Universum eindeutig nicht. Außerdem expandiert das Universum, während ein SL und zwar jedes, kontrahiert.

Wenn, dann wäre das Universum ein Weißes Loch - beim Urknall gewesen. Ein WL ist das genaue Gegenteil eines SL, zieht also keine Massen an, sondern "trennt" sich von solcher so schnell irgend möglich - quasi explodiert es und verschwindet damit spurlos.

Diese Hypothese, daß das Universum ein WL sei, oder gewesen sei, ist allerdings stark umstritten, bzw. nicht anerkannt. Und die Existenz von WL ist genauso hypothetisch (ist evt. nur ein math. Artefakt der ART).

1
@nax11

Ja so ist es gewesen. Ist aber auch schon bisschen länger her als ich davon gehört habe.

Die Sache mit dem weißen Loch, das das Universum darstellt, könnte doch aber die permanente Ausdehnung des Universums erklären.

Kenne mich mit diesem Thema aber eh nicht aus.

1
@OranGina92

Ein Weißes Loch kannst du mathematisch einfach erzeugen, indem du der Masse ein negatives Vorzeichen gibst. Das ist aber Mathematik und nicht Physik, die sich mit ihren Modellen an der Realität orientieren muß.

Denn - negative Masse - was soll das sein?

Deshalb halte ich es für viel wahrscheinlicher, daß Weiße Löcher nur mathematische Artefakte der ART sind, quasi Berechnungen außerhalb des Gültigkeitsbereiches.

Aber selbst wenn Weiße Löcher möglich sind, dann hätte man damit nur ein weiteres Modell für die Ursachen des Urknalls und vielleicht für die Inflation, also die ersten Mikrosekunden nach dem Urknall. Die weitere Expansion des Universums wird damit aber nicht erklärt, denn das ist keine negative Gravitationswirkung.

Das scheint eine Kraft zu sein, die garnicht auf Massen wirkt, sondern direkt auf den Raum - bis wir genaueres wissen hat man sie "Dunkle Energie" genannt.

1

Was möchtest Du wissen?