Gibt es auch andere Pronomen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es gibt unter den Pronomen auch logophorische (für die dritte Person), die man als Unterklassen bezeichnen könnte. Typisch ist das für afrikanische Sprachen, aber auch im Baskischen gibt es solche Ansätze. Damit kann man zwischen einem »nahen« und einem »fernen« er/sie/es unterscheiden, z.B. im Satz:

  • Sie hat gesagt, dass sie komme.

Im Deutschen könnten beide sie dieselbe Person meinen (Johanna sagt, dass sie [selbst] komme) oder eine andere (Johanna sagt, dass Natalie komme). Im Baskischen gibt es dafür eigene Pronomen:

  • Joana, bera etortzen duela, esaten du.
  • Joana, hura etortzen duela, esaten du.

Dennoch bleibt es bei den drei Personen. Allerdings glaube ich, dass es auch Sprachen gibt (ich weiß nicht mehr genau, ob das nicht vielleicht sogar auf das Sanskrit zutrifft), wo bei der ersten Person Plural zwischen dem inklusiven Wir (wir und du) und dem exklusiven (wir hier, aber nicht ihr) unterschieden wird.

Was du meinst, sind Personalpronomen und da gibt es wirklich nur sechs. Es gibt aber auch noch Possessivpronomen, die den Besitz anzeigen, und noch mehr verschiedene Gattungen...

Was möchtest Du wissen?