Gibt es Aspekte,die zu einer negativen Beurteilung des Wirtschaftswachstums führen können?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

In der heutigen Beurteilung MÜSSEN, nicht können.
Ja, die gibt es zuhauf. Eigentlich fast nur.

Oder umgekehrt gefragt: Gibt es Aspekte, die heute noch zu einer positiven Beurteilung des Wirtschaftswachstums führen? Leider kaum.

Erkundige dich mal unter den Stichworten Wachstumskritik und Wachstumsrücknahme, Décroissance, Degrowth, oder Postwachstum.
Hier ein paar Gedanken:

  • Wirtschaftswachstum war während der Aufbaujahrhunderte möglich und gerechtfertigt.
    Es geht aber zwingend immer mit einer Zunahme des Ressourcenbedarfs einher: Boden, Wasser, Energie. Aber auch Menschen, Produzenten, Konsumenten. Verfechter der Wachstumsökonomie behaupten beharrlich das Gegenteil, ohne jemals den Beweis angetreten zu haben.
  • Jedem Menschenhirn leuchtet ein, dass dies nicht auf Dauer möglich ist. Wir wirtschaften heute nicht mehr nachhaltig im ökologischen Sinn. Die Erde müsste die 3-4fache Biokapazität haben, um den heutigen Stand an Menschen und deren Konsum auszuhalten. Wenn alle so leben wollten wie die Europäer, bräuchte es 3-4 Erden. So wie die Nordamerikaner: 6-10 Erden...
    Deshalb würde die Begrenztheit der Ressourcen eigentlich eine ganz neu Ökonomie erfordern. Aber unsere Elite-Unis lehren immer noch den gleichen Schrott wie vor 200 Jahren.
  • Für einzelne Unternehmen kann Wachstum noch heute möglich sein, aber es geht auf Kosten anderer. Und wenn das Wachstum für alle möglich ist, geht es zwingend mit einer Mehrbelastung der Ressourcen einher.
  • Ebenso können sich einzelne Unternehmen oder Branchen zu Recht als nachhaltig wirtschaftend hervortun. Gleichzeitig aber nehmen auch die Aktivitäten jener zu, die nicht nachhaltig wirtschaften. Es findet kaum eine Substitution statt (z.B. ersetzen erneuerbare Energien bisher kaum die fossilen Energien, sie bremsen bestenfalls deren Verbrauchswachstum).
  • Gesamtgesellschaftlich und globalwirtschaftlich ist Wachstum heute ein Anachronismus. Es wird unsere Zivilisationen zerfleischen, sie werden in Barbarei und Elend untergehen. In einer begrenzten Welt trägt der Drang zu ewigem Wachstum den Keim der Zerstörung in sich.
  • Und hier noch zwei Zitate:
    »Wer in einer begrenzten Welt an unbegrenztes Wachstum glaubt, ist entweder ein Idiot oder ein Ökonom.« (US-Ökonom Kenneth Boulding).
  • „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit - aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
    (Albert Einstein)



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sinari
26.01.2016, 20:36

Vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar.Deine Erkenntnisse sind deutlich sichtbar.Wenn jemand diese Sicht versperrt,dann allerdings nicht.Wer dieser Jemand ist,dürfte wohl hinreichlich bekannt sein.Und-dieser Jemand ist mit dieser Methode erfolgreich.

0

Gibt es immer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sinari
25.01.2016, 11:32

Das ich dafür Beispiele genannt haben möchte,steht doch wohl überdeutlich"zwischen den Zeilen".

0

Was möchtest Du wissen?