Gibt es Argumente gegen den Islam?

11 Antworten

Hierbei beruhen jene Behauptungen auf schwammig formulierte Verse, die
wiederum mit dem Argument untermauert werden, dass es ja zu jener Zeit
keine Wörter gäbe

Es gibt viele Beispiele, welche Unsinn sind, teilweise Wunschedenken sind aber es gibt auch Wissenschaftler, welcher durch den Koran dann den Islam angenommen haben, mit der Begründung, dass das niemand wissen konnte, zu dem Zeitpunkt.

Weiter wird behauptet, dass unser aller Leben eine Art Prüfung sei
(soweit ich dies verstanden habe, Entschuldigung falls dies nicht
stimmen sollte), welche wir zu meistern hätten, um dann am Tag der
Abrechnung in das Paradies oder in die "Holle" zu kommen.

Dieses Leben ist kurz und nur eine Prüfung, stimmt so, aus islamischer Sicht.

Doch nun frage ich mich, welcher Gott sich einen Spaß daraus macht
Menschen durch ein Labyrinth verschiedenster Aufgaben zu jagen und dies
als eine art Amüsement wahrzunehmen.

Du hast einen Verstand bekommen und musst selbst entscheiden, was für dich Sinn macht. Nimm doch diesen Beitrag als Beispiel. Dein Wissen über den Islam ist so gut wie sicherlich nicht vorhanden, da du dir bei den Grundlagen unsicher bist. Was willst du dann Gott nach diesem Leben sagen? "Yo, ich hatte zwar über 60 Jahre, in den ich lesen und schreiben könnte aber Koran lesen war zu viel, sry".

Außerdem werde ich öfters mit dem Argument konfrontiert, dass das alles
doch kein Zufall sein könne. Der Mensch, due Vollendung der Schöpfung
und doch gibt es Behinderte (nichts gegen Beginderte, bin selbst zu 40%)
und Todkranke die anscheinend doch nicht so Vollendet sind. Das führt
mich gleich zum nächsten Punkt, welcher die im Islam verbotene
Sterbehilfe betrifft. Es sei verboten über sein eigenes Leben und jener
anderer zu entscheiden, aber was ist an einer enormen Leidersparnis
verwerflich?

Denk mal nach... "das jetzige Leben ist eine Art Prüfung?" und deshalb darfst du hier nicht Gott spielen und entscheiden, wann diese Prüfung beendet wird.

Ist es nicht eher verwerflich die jenigen leiden zu lassen, ihnen nicht zu helfen und reudig verrecken zu lassen?

Ich muss dir ehrlich gesagt sagen, dass das alles jetzt keinen Sinn macht. Im Grunde heulst du hier nur, ohne die eigentliche Bedeutung zu kennen. Daher bin ich mir nicht sicher, ob deine Absicht eine andere ist.

Ich möchte hiermit keine Religionen, Glaubensgemeinschaften oder ähnliches Gruppierungen angreifen. Mfg

Was willst du genau? Ich würde dir gerne helfen aber ich weiß nicht, wo ich anfangen soll :/

Dein jetziges Leben ist eine Prüfung. Diese Welt kann nicht Gerecht sein, alleine vom Aufbau her nicht und das erkennst du ganz schnell ohne Islam. Ich habe das nicht zu entscheiden und auch keinen Vorteil, wenn du den Islam nicht akzeptieren/annehmen willst. Laut Islam soll ich mir aber das für dich wünschen, was ich gerne hätte und deshalb kann ich nicht sagen "mir doch egal, was mit dir ist".

Deshalb... stell doch mal genaue Fragen und dann können wir schauen, wie weit du Recht hast. Wenn du bei einem Thema Argumente gegen den Islam suchst, dann fliehst du etwas...

Du kannst diese analytischen Fragen auch gleich 1:1 auf die Bibel übertragen.

Einerseits hat uns nach christlichem Glauben Gott zu seiner Erbauung als sein Ebenbild geschaffen.

Man sehe mir bitte den Vergleich nach, aber das  muss ja ein großer Kindskopf sein, der sich an seinen lebendigen Puppen ergötzt wie ein Modellbauer an seiner Modelleisenbahn.

Dabei belügen und betrügen sich seine "Gotteskinder" - die "Krone der Schöpfung" - in einem Ausmaß, das man als einzelner Mensch gar nicht erfassen kann. Sie morden und brandschatzen, bekriegen,vergewaltigen, plündern und foltern ihresgleichen mit einer Grausamkeit, die durch nichts zu überbieten ist. Sie vernichten aus Spaß und aus Geldgier Flora und Fauna und letztendlich ihre Lebensgrundlage, den (noch) "blauen" Planeten.

Und Gott sieht zu, und lässt zu - seit Jahrtausenden in der Erwartungshaltung, dass der Mensch klüger werde und geläutert allem Bösen entsage, damit er im Jenseits nicht in der Hölle schmoren müsse, sondern im Paradies die reifen Früchte von den Bäumen pflücken könne.

Der Islam setzt noch eins drauf, indem er jedem Märtyrer 70 Jungfrauen verspricht. Wobei sich zwangsläufig die Frage stellt, was denn dann die Märtyrerinnen als Belohnung bekommen. Bekommen sie nichts, oder müssen sie lesbisch werden, oder bekommen sie 70 knusprige Jungmänner beigestellt?

Danke für diese Antwort :)

0

VON hell11
2015-05-17

***.Hingabe zum Westen ist das Schlimmste was einem Moslem passieren kann

***.Der Koran ist Gotteswort,. ein Moslem der ein Wort, oder einen Buchstabe am Koran ändert, ist nicht mehr Moslem…

***.wer wirklich Gläubig ist, dem kann nichts besseres passieren zu töten oder getötet zu werden, damit er direkt in das Paradies kommt. so steht es im Koran, das ist göttliche Offenbarung

***.der Moslem muss die Welt nach dem Koran verändern

***.wenn ich westliche Freunde habe, verstößt das gegen den Koran

***.Moslems haben ihre eigenen Gesetze

***.die Moslems sollten die Ungläubigen meiden….

Hingabe zum Westen ist das Schlimmste was einem Moslem passieren kann

Das ist ja besonders pfiffig. Von irgendeinem Standpunkt aus gesehen, ist jeder Ort auf der Welt im Westen.

0
@realsausi2

@sausie!

werfe nicht äpfel undf birnen durcheinander, wie du es sonst zu tun pflegst!

0

Was denkt ihr über den islam? Meinungen?

Was haltet ihr von Islam, Muslime,.... ? Ich möchte wissen was die Menschen über diese Religion denkt. friedlich?schön?terror?

P.S.: Diese Frage soll nicht beleidigent/diskriminierent sein!

...zur Frage

ist stolz eine sünde, wenn ja warum?

es wird gepredigt stolz sei eine sünde. was sind eure meinungen.

...zur Frage

Ahmediyaa Islam Deutschland - "Der Koran lehrt nur Friede, Freude, Eierkuchen!". Was haltet ihr davon?

Die Medienpädagogen-Muslime "Ahmidyaa" lehren, dass der Koran keine Thematisierung von "Gewalt" enthält. So müsse man z.B. sämtliche Übersetzungen des Korans, welche das Wort "tötet" oder "schlagt" mit "streichelt" auswechseln, um den wahren Islam rekonstruieren zu können.

Diese Herangehensweise ginge aus dem klaren Verstand schon allein dadurch hervor, dass Allah allbarmherzig und gütig sei, wodurch Aufruf zu Hetze und Gewalt gegen Andersdenkende im historischen Kontext des koranischen Duktus auszuschließen sei, so nach dem Verständnis der Demokratie-Medienpädagogin Khola Hübsch.

Viele konservative sunnitische Muslime sind der Meinung, dass diese Ahmediyaa Präsenz für die Missionierung bzw. Dawa - strategisch bzw diplomatisch gesehen - sehr weise sei.

Beide islamische Gruppierungen sind sich auch einig, dass der Islam keine "Missionierung" kenne, jedoch zwar der Begriff "Dawa" gemäß Auffassungen von Sure 16:125 und Sure 12:108 als Aufruf zum Herrn, Ermahnung und Streitgespräch aufgefasst wird und  mit der Bedeutung des Dudens einhergehe, jemandem eine Glaubenslehre zu verkünden und ihn bzw. sie zu bekehren, aber abzulehnen sei, weil es kleverer sei, nicht anzugeben, dass man missioniere.

Konservative-sunnitische Muslime wollen nun auch durchsetzen, alle gesellschaftlich angezweifelten Wörter bzw. Sachverhalte des Korans nicht zu übersetzen, sondern in ihrer arabischen Ursprungsform beizubehalten, damit Menschen leichteren Zugang zur Annahme des koranischen Zirkelschlusses bekämen.

Welche Methodik bevorzugt ihr - die der islam-ahmediyaa Medienpädagogen oder die der konservativen-sunnitischen Diplomaten? Wörter austauschen oder nicht übersetzen?

...zur Frage

Warum erwarten religiöse Menschen Toleranz, besitzen aber selbst keine?

Mir ist aufgefallen, das vor allem sehr religiöse Menschen ständig auf unschuldig und friedlich tun, Toleranz VERLANGEN, aber selbst keine zeigen.

Ich komme selbst aus einer sehr religiösen (muslimischen) Familie, ich achte kaum auf das was ich anziehe (bin freizügig, werde deshalb sehr kritisiert von meiner Familie), ich toleriere und respektiere jeden auf dieser Erde das äußere ich auch (zB homosexuelle Menschen) ...

Wenn ich das einmal erwähne, dass ich gegen solche Menschen nichts habe, wird mein Verhalten als falsch angesehen und mir wird wieder mal erzählt was in dem 'heiligen' Buch über solch 'abscheuliche' Menschen steht .....

Das gilt aber nicht nur für Muslimas, auch Christen und Juden die ihre Religion richtig ausleben, sind total gegen solche Dinge, erwarten aber selbst Toleranz bis zum geht nicht mehr, weil deren Religion und sie selbst ja so heilig und friedlich sind ....

Aber wo ist die Logik der Menschen? Wieso geben die selbst keine Toleranz zurück..?

...zur Frage

Unterschied zwischen Protestanten und Atheisten

Stimmt das so? : Protestant:Glaubt an Gott gehört aber keiner Kirchengemeinde an. Atheist:Ist der meinung das es keinen Gott gibt. Ich weiß es gibt Googel und auch ein Hirn oder einfach auch Dinge die man wissen sollte, ich hab das Gegoogelt und das ist mein Resultat und ich will letztenendes nur wissen ob das so stimmt und wenn nicht wie ist es dann richtig und nichts anderes! Dankeschön ;)

...zur Frage

Liberalisierung des Islam?

Wäre es nicht besser wenn der Islam liberalisierter wäre? Ich bin selbst Muslim und ich finde das würde dem Islam und den Muslimen gut tun oder nicht? Der Islam sollte eine gewisse Spirtualität und persönliche und private Philosophie (Glauben) an den einzelnen Muslim geben oder nicht? Ich würde mich sehr freuen über Antworten von Muslimen wie mir und auch nicht Muslimen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?