gibt es antriebssteigernde "motivierende" Antidepressiva?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Eine Umstellung auf Buprenorphin könnte sich lohnen, da dieses entgegen der opiattypischen Sedierung und Müdigkeit eher aktivierend und wachmachend wirkt.

Antidepressiva können auch gegen die Müdigkeit und Antriebslosigkeit helfen und werden nicht selten mit Opiaten kombiniert.

Es wäre ganz sicher am Besten, du würdest das mit deinem behandelnden Arzt besprechen, schon allein um Wechselwirkungen mit den Medikamenten auszuschließen, die du bereits nimmst. Im Übrigen sind auch die von dir erfragten Medikamente verschreibungspflichtig, so dass du deswegen sowieso zum Arzt müsstest.

Übrigens: die Erfahrungen anderer helfen dir insofern nicht weiter, weil jedes Medikament Nebenwirkungen hat (wozu auch die anregende bzw. dämpfende Wirkung gehört), die bei manchen stark, bei manchen schwach und bei manchen gar nicht auftreten. Von daher kannst du aus den Erfahrungen anderer keinen Nutzen ziehen, weil es bei dir selber wieder ganz anders sein kann. Deshalb ist es immer sinnvoll, so etwas mit dem Arzt zu besprechen und dann auszuprobieren.

userunbekannt72 15.07.2014, 12:41

Ja, das Targin/ Oxycodon macht schon sehr stark müde, ein ADS was genau so wirkt könnte mich ersticken lassen im "Bestfall", eins was mich antreibt könnte mir einen Schlaganfall o. Herzkasper bescheren. Im grossen und ganzen ist man leider Versuchskaninchen..

0

Hi unserunbekannt72,antriebssteigernde Antidepressiva gibt es tatsächlich.Nur,sie dürfen nur nach ärztlicher Anordnung abgegeben werden.In Deinem Fall dürften starke chronische Schmerzen ursächlich für die "gehemmt" Depression sein.Eher muss man die Schmerzen in den Griff bekommen,damit diese erträglich werden.Es gibt Kombinationen von Targin mit bestimmten zB Antiepileptika.Auch müsste die Art des Schmerzen beachtet werden.Neuropatische Schmerzen,die brennend sind sind zbmit Pregabalin mitzuverhandeln.Schmerzpatienten sind fast immer nicht opiatsüchtig,Antidepressiva machen nicht abhängig.Ohne Arztbesuch wird es nicht gehen.LG StO

Nein, das sollte man auf alle Fälle nicht tun. Dein Ansprechpartner muß Dein Schmerztherapeut sein. Bist Du denn dort in Behandlung oder verschreibt Dein Hausarzt Dir die Schmerzmittel? Wenn ja, ist es dringend erforderlich einen Schmerztherapeuten zu konsultieren, damit Du medikamentös richtig eingestellt wirst.

Ich persönlich habe keine Selbsterfahrungen mit Medi's. In meinem Umfeld gibt es aber einige Personen, die aus Antriebslosigkeit wie du sie schilderst, Antidepressiva, Neuroleptika, Psychopharmaka und dergleichen nehmen. Dabei handelt es sich dann um so Medikamente wie Seroquel, Abilify, Resperidon & co ( Schreibweise stimmt vielleicht nicht, kenne sie nur von der Aussprache her ). Ich würde dir raten einfach mal mit deinem Hausarzt darüber zu schnacken. Sei offen und er wird dir sicher helfen können. Ich meine jeder kann mal krank sein oder überbelastet, ist das Gleiche als würdest du was weiss ich, Husten bekommen oder nen Darminfekt.

MfG

Hast du mal Amitriptylin oder Paroxetin bekommen? Diese Psychopillen sind gleichzeitig gegen Depressionen und Schmerzen. Das Problem vieler Schmerzmedikamente aber auch von Depressionsmitteln ist die Müdigkeit als Nebenwirkung. Das kann bei einem stark sein bei einen anderen Patienten überhaupt nicht auftreten. deshalb ist es sehr langwirig die geeigneten Medikamente zu finden.

Bei mir haben se nix gebracht...außer dass ich fast gar keinen Hunger mehr hatte und abgenommen hab. Denke aber da spielt auch der Placeboeffekt ne große Rolle, bzw wenn man glaubt es nützt, nützt es auch, aber ich war da von anfang an skeptisch eingestellt.

Die machen eigentlich auch mehr Sinn, wenn man zusätzlich ne Therapie macht. Kannst ja nicht dein Leben lang Tabletten schlucken ;)

Am besten lässt Du alles weg bevor Du wirklich abhängig bist. Versuchs einfach. Das bringt alles nichts, das schaffst Du auch ohne dieses Teufelszeug. Im nachhinein bist Du sowieso abhängig. Ein Versuch wird es immer wert sein. Ich kenne 2 Fälle, das geht schon denen ihr ganzes Leben lang so, die fangen immer wieder bei Null an. Ich finde es sinnlos.

Was möchtest Du wissen?