Gibt es andere möglichkeiten als das Veterinäramt?

5 Antworten

Mach Fotos, welche deine Behauptungen beweisen und schicke sie anonym an das Veterinäramt. Und sage denen, wenn sie nicht SOFORT reagieren, wendest du dich an die Bildzeitung.

Genau.. hab ich auch so genacht.. und schwubsch wurde was unternommen.

0
@elenaxy

Echt?Dann schau ich,dass ich es mal schaffe dahinzugehen und Fotos zu machen

0
......und schicke sie anonym an das........ 

kleines Courageproblem?

0

Hey, kontaktiere mal die Leute vom Deutschen Tierschutzbüro, die kümmern sich auch wenn das Veterinäramt wegschaut.

Hallo:)

Das hört sich echt nicht so gut an aber bitte unternehme keine voreiligen Schritte. Für einen Laufstall ist es normal nicht oft gemistet zu werden, vielleicht ist die Einstreu hier als Matte, d.h. nur neue Lagen kommen drauf. Auch ist es für einen Verein normal die Pferde über 5 Stunden am Tag einzusetzen und ein Verein kann es sich leider meist nicht leisten passende Sättel für die Pferde zu kaufen. Der Schlachter ist schrecklich aber auch normal so hart es sich anhört, einschläfern kostet viel Geld und wenn das Pferd ständig Koliken hat hat der Verein es erlöst weil dieses Pferd dann vermutlich kein lebenswertes Leben mehr hatte aber auch keine Wirtschaftlichkeit mehr, auf die ein Verein bedacht ist.

Natürlich sind die anderen Tatsachen die du erwähnt hast schlimm, aber bist du dir sicher dass der Hufschmied so selten kommt? Sind die Pferde eingefallen? Erst wenn du dir darüber sicher bist und Beweise hast, kannst du dich z.B. an Tierschutzorganisationen wenden.

Aber ich würde mich dann auf jeden Fall beim Veterinäramt melden. Versuche doch erst einmal andere Reitschüler oder den Reitlehrer darauf anzusprechen, du bist sicher nicht immer am Stall bei Fütterungszeiten etc.. Bis das Amt was unternimmt muss es weit kommen.

Viele Grüße

Hallo, ich habe eine Frage bezüglich wenn pferde vom veterinäramt beschlagnahmt werden und zwar haben 4 personen inerhalb eines Jahres anzeige erstattet?

die person hält mehrere pferde in boxen die fast immer zu zweit drinnen stehen, sie kommen auf eine matsch koppel die nur noch aus dreck, urin und pferdeäpfeln besteht. sie bekommen nur ganz gering am abend heu, gemistet wird nicht regelmäßig und wenn die pferde auf der koppel waren ( sie stehen so tief drinnen das man den huf nicht erkennt) werden die beine nicht gesäubert. 2 haben strahlfäule die nicht behandelt werden. bei einem als es gebockt hat, schlug die besitzerin mit der peitsche es ins sprunggelenk damit es vorrwärts läuft. die pferde bekommen keine zuneigung und werden, da die besitzerin 2 mal die woche kommt von unerfahrenen reingeholt und die box nicht regelmäßig gemistet. sie hat 2 fohlen in eine box ohne koppel gesperrt, jetzt hat sie sich ein neues angeschaft das keine koppel sieht. sie war schon ein paar mal auffällig, wo das amt da war.

werden bei so einem fall die pferde beschlagnahmt?

...zur Frage

pferde westernsattel/Damensattel

hi einmal meine erste frage: welcher sattel ist billiger western oder damensattel? und zweitens: wie gewöhnt man ein pferd an denn damen sattel/westernsattel und drittens wie funktoniert dieser flaschen zug am western sattel? verstehe das nicht

...zur Frage

Ab wann das Veterinäramt einschalten?

Sorry schon mal vorab für diesen Roman, aber ich will die ganze Situation schildern: eine Freundin von mir hat neu bei einem Stall angefangen und ich bin einmal mitgekommen. Ich war geschockt darüber, wie die Tiere da behandelt wurden. 1. die Schulpferde kommen nie auf die Weide, also wirklich nie!!! Sie stehen bis auf die 2 Std. in denen sie geritten werden nur in der Box herum. Die Begründung des Stallbesitzers dafür war, die Pferde würden sich von der Weide aus nicht einfangen lassen. 2.die Pferde zeigen deshalb schon alle Verhaltensstörungen, wie dauerhaft gegen Boxtür treten, Koppen, auf die Boxtür beißen. Viele der Pferde schnappen auch von den Boxen aus und die Pferde beißen sich gegenseitig sowieso alle, deshalb müssen die Reiter immer extrem auf genug Abstand zwischen den Pferden achten, sonst beißen und treten die sich extrem. Außerdem sind die Pferde ängstlich. Viele haben Angst vor engpässen und rennen deshalb, wenn man sie "rausführt" panisch durch die Boxentür. Ein Pferd was mit ängstlich aufgerissenen Augen dastand, als es die Hufe geben sollte, wurde solange mit der Gerte geschlagen bis es sie gegeben hat. 3. Die haben totale Anfänger mit Sporen auf ein Pferd gesetzt, die gar nicht wussten, wie man damit umgeht und einfach nur auf das Pferd eingetreten haben. Fast alle Pferde hatten Ausbinder, (Ich hab nichts gegen Ausbinder, wenn sie korrekt eingesetzt werden.) stemmten sich aber dagegen und wehrten sich fast, wodurch sie die ganze Zeit beim reiten total verkrampft waren. Als eine Reitschülerin mit ihrem Pferd ein anderes überholt hat, hat das andere Pferd trotz genügend Abstand nach ihr getreten und dann gebuckelt. Daraufhin zitierte der Reitlehrer die Schülerin von dem Pferd was getreten hatte in die Mitte, hielt es fest und Schlug das Pferd zur Bestrafung mehrmals mit der Gerte. (Und dann wundern die sich wieso die Pferde wohl Angst haben) Nach dem Stallbesuch war ich richtig traurig darüber, dass es noch immer solche Pferdebesitzer gibt. Besonders leid tat mir ein extrem verhaltensgestörtes Pferd. Es stand die ganze Zeit mit einem tatsächlich leeren und verzweifelten Blick vor der Boxentür und trat andauernd vom linken vorderbein auf das rechte Vorderbein usw. (Hab vergessen wie diese Verhaltenstörung heißt.) Meine Frage wär jetzt, ob das Vet.amt die Tiere da weghohlen kann oder wenigstens Haltungsauflagen, weil die haben den Stall schon mal überprüft und der Besitzer hat natürlich einfach behauptet seine Pferde kämen auf die Weide. Hat das Vet.amt dann überhaupt die Möglichkeit was zu unternehmen? Also ich werde die trotzdem auf jeden Fall einschalten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?