gibt es andere lebewesen im universum?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Irgendwo ja, doch die Dimensionen des Universums sind riesig. Kleines Rechenspiel....Unsere Sonne ist nur ein Stern unter 150 Milliarden anderen in unserer Milchstrasse(!) Nebenbei gibt es noch (im sichbaren) Universum etwa 150-200 Mia. Galaxien. Man nimmt an, dass in Spiralgalaxien (wie unsere Milchstrasse) für Leben die besten Voraussetzungen bietet. Es gibt ja noch Kugelsternhaufen, deren Sterne ziemlich chaotisch "herumschwirren" und wenig "geordnet" sind. Obwohl das Universum etwas 13.6 Mia.alt ist, ist in der ersten Mia.Jahr nicht viel passiert. Dass heisst, Sterne konnten sich erst nach ca.1 Mia.bilden und entstehen. Doch diese Sterne waren nicht imstande, die chemischen Elemente zu erbrühen, die es mal für Leben braucht. Das kann man heute ganz leicht am Spektrum erkennen, das Frauenhofer herausgefunden hat. Es sind zwar nicht alle 92 Elemente nötig, um Leben entstehen zu lassen. Aber ein paar sind unbedingt von nöten! Man nimmt an, das erst Sterne der 3-4 Generation in der Lage waren, Leben zu ermöglichen. Unsere Sonne ist ja "erst" etwa 4.6 Mia.alt. Dass heisst, es verflossen etwa 9 Mia. Jahre, bevor auf der Erde die ersten Eizeller zum Vorschein kamen. Die ältesten Menschen sind ca.2 Millionen alt, dass heisst, die die ausgegraben worden sind. Denke, die Spezies Mensch ist eher ein Zufallsprodukt. Denn erst mit dem Aussterben der Dinosaurier (vor 65 Mio. Jahren), konnten die Säugetiere ihr Schattendasein ablegen und sich weiter entwickeln. Eigentlich ein netter Zufall, ansonsten wären wir heute wahrscheinlich gar nicht da. Wie du siehst, braucht es viel kausale Ereignisse bis ein Mensch (oder Ausserirdischer)geboren werden kann. Und wenn es Leben auf anderen Planeten gibt, dann müssen sie sich uns auch mitteilen können. Der Mensch macht dies ja etwa seit 60 Jahren recht konstant, in dem er (unbeabsichtigt) Radiowellen ins All schickt. Aber was sind fünzig Jahre, im Vergleich zu x Milliarden Jahren? Wenn es z.B keine Menschen auf der Erde geben würde, wären zwar eine Menge Tiere anwesend, doch wie sollten sie sich mitteilen? Sich mitzuteilen setzt voraus, dass Intelligenz vorhanden sein muss, um Geräte zu bauen die kommunizieren können! Andere "Welten" stellt sich genau das gleiche Problem, nicht nur bei uns. Bis heute wurden etwa 400 Exoplaneten entdeckt. Manche Sterne führten 2-3 Planeten mit sich. Doch das Problem ist, manche sind nur Gasplaneten, manche umkreisen die Sonne in einem zu nahen, oder zu entfernten Abstand. Die Wissenschaftler suchen munter weiter, doch etwas zu finden das uns nur annähernd ähnlich ist, ist wie die berühmte Stecknadel im Heuhaufen zu suchen. In den 60er Jahren kamen einmal ein paar helle Köpfe zusammen. Die Tagung wurde Green-Bank-Tagung genannt. Dort wurden Wahrscheinlichkeiten errechnet, zu viel Prozent es etxrasolares Leben gibt. Kannst du bequem googlen gehen, falls dich diese Rechnungen interessieren. Natürlich braucht es noch viel mehr, bis alles so ist wie bei uns, doch dies würde den Rahmen dieser Frage sprengen! ich persönlich denke,dass es irgendwo anderes Leben gibt. Dann bleibt nur noch die Frage, wie sehr diese Spezies "zivilisiert" ist und wie sie uns mitteilen können! Das Blöde an der Sache ist auch, dass die "Ausserirdischen" genau den gleichen Naturgesetzen wie wir unterworfen sind. Sprich mit Lichtgeschwindigkeit reisen können, um die riesigen Distanzen zu überbrücken usw. Es gibt unzählige andere Theorien, des Wie, Wo und Warum. Oder lies mal ne Arbeit von Erich von Dänniken. Er "behauptet" und beschreibt eine andere Theorie der (Menschen)Entstehung usw. Ich persönlich würde lieber in der kommenden Zukunft nach anderen Lebewesen Ausschau halten, es entstehen gerade im Moment andere Sonnen und Planetensysteme.

Danke für den Stern :o)

0

Leben... vielleicht. Aber nicht beantwortbar, weil wir wissenschaftlich immer noch nicht verstanden haben, was "das Leben" überhaupt ist. Es lässt sich nur vage umschreiben, will man nicht religiös werden:

Das Leben ist die uns unbekannte Kraft/Energie, die in der Lage ist, Materie für seine - uns unbekannten - Zwecke zu Formen und zu gebrauchen. Wir wissen sehr genau, das Atome perseé nicht intelligent oder "programmiert" sind. Dennoch ist jede Lebensform aus Atomen zusammengesetzt, und zwingend auf "selbsterhaltung" und anpassung, "überlebenstrieb" programmiert.

Wenn es um erdähnliche Planeten und darauf befindliche Lebewesen geht, die ähnlich wie wir sind: fast ausgeschlossen. Nehmen wir uns als das Standartmodel, muss das entsprechende Sonnensystem und der erdähnliche Planet so unfassbar viele ungewöhnliche Zufälle erlebt haben, bis ein Mensch oder etwas vergleichbares dabei herauskommt.

Ich will nicht alles aufzählen, nur Stichpunkte: der Planet braucht einem ihm eigentlich gar nicht zustehenden, viel zu großen Mond - wie die Erde ihn durch eine riskante Kollision bekam, um ihn abzubremsen. Ansonsten ist der Drehimpuls viel zu hoch, und es würden Stürme von 1000 Km/h und mehr herrschen. Für die Entwicklung höchst ungeeignet. Der Planet braucht ferner große Gasriesen nicht - wie üblich - vor sich, dicht am Stern, sondern wie bei uns - als "Staubsauger" hinter sich. Bisher findet man nur Gasriesen dicht an den Sternen. Für den Planeten bedeutet das einen Dauerbeschuss von großen Asteoriden, sodass das Leben immer wieder - geschätzte 60.000 Jahre ausradiert werden würde. Nicht so bei uns. Bei uns sind die Gasriesen unsere Staubsauger, die für relative Ruhe sorgten. Der Planet müsste zusätzlich auch noch einen flüssigen Kern besitzen, um eine vor tötlicher Strahlung schützende Magnetosphäre zu besitzen. Wir wissen nicht, warum wir einen flüssigen Kern haben, alle anderen Planeten haben diesen wichtigen Punkt nicht. Keine Atmosphäre und tötliche Gammastrahlung, UV-Strahlung, usw. pur. Keine Chance auf lebende Molekülketten. Zu guter letzt: unsere Erde wurde exakt immer zum richtigen Zeitpunkt von einem großen, aber nicht zu großen Asteorieden getroffen. Zufall oder nicht. Aber ohne diese exakt - größentechnisch - passenden Einschläge zur exakt richtigen Zeit (!) wären hier noch Gürteltiere oder Dinosaurier. Die gab es übrigens viel viel länger als die Menschen, hatten eigentlich alle Zeit sich zu entwickeln. Dennoch waren es "nur" intelligente Lebewesen, die nur fressen und gefressen werden kannten.

Mal "ebenso" zu behaupten.. och da gibts ja sooo viele.. und dementsprechend auch ähnliches wie wir, ist - vorsichtig ausgedrückt - sehr mutig bis ausgeschlossen selten. Da sind so viel unfassbar viele merkwürdige Zufälle, da steht quasi Rasierklinge auf Rasierklinge, dass es fast unmöglich erscheint, ähnliches nochmal wieder zu finden. Auch nicht unter Hundertmilliarden Fällen. Und nicht vergessen: eine Amsel ist schon intelligentes Leben, dennoch wird sie niemals Radioastronomie betreiben. Einen anderen Planeten mit so einem - Buchstäblichen - Wunderding "Mensch" irgendwo weit entfernt ist ... unwahrscheinlich

Ja [mit allerhöchster Wahrscheinlihckeit eben weil man bis jetzt noch keine außerirdischen Lebensformen bewiesen/gesehen hat]

Hier kannst du auch ausrechnen wieviele es in etwa alleine in unserer Galaxie gibt (es gibt billionen von Galaxien): http://www.abenteuer-universum.de/leben/leben.html

Die Frage ist eher ob sie mit uns Kontakt aufnehmen können - aber wenn sie uns tausende/millionen Jahre in technischer Entwicklung vorraus wären ist das schon eine rationale Möglichkeit -> sie könnten zum Beispiel per Wurmloch oder ähnliches reisen...damit wären sie dann "schneller" als das Licht, denn sonst würde die Reise ewig dauern...

Noch ein schönes Video zur Verdeutlichung, wie groß unser Univesum ist:

Ziemlich sicher "ja", da die Anzahl anderer Sterne + Planeten derart gigantisch ist, dass die Chance, dass es keine wie auch immer gearteten Außerirdischen gibt, sehr sehr gering ist.

Diesen riesigen Distanzen bedingen aber auch, dass man sich etwaigen Kontakt definitiv abschminken kann, sofern man sich nicht zufällig in unmittelbarster Nähe zueinander befindet.

Hm denkbar, vielleicht Mikroorganismen und oder Bakterien, wenn die Umweltbedngungen stimmen.

man hat einen planeten entdeckt auf dem es leben gibt oder auf dem leben möglich ist

Ich bin sicher, dass es sie gibt. Allerdings bin ich genau so sicher, dass wir niemals mit Ihnen in Kontakt treten werden, weil einfach die Entfernungen unüberwindlich sind.

Das muss nicht sein - das ist nur für uns (momentan) so...

0

ja natürlich wusstest du das denn nicht?

echt kannst du mir einen lick schicken wo da es steht

0

Was möchtest Du wissen?