Gibt es alle homöopathischen Mittel in der Apotheke rezeptfrei?

2 Antworten

Ungefährlich .... ist gar kein Medikament!!!! Auch Homöopathische Mittel sollte man nur nehmen, wenn man sich, grad bei einer Selbstbehandlung, GUT auskennt!!! Es gibt aber sehr gute Literatur für Einsteiger in die "sanfte Medizin"!!! Z. B. GU Homöopathie-Quickfinder, die darin beschriebenen Mittel sind ohne Rezept erhältlich!!! Gute Besserung

Homöopathie wird aus verschiedenen Ausgangsstoffen hergestellt - Pflanzen, Mineralien, aber auch Gifte, Erreger und Drogen. Die letzten werden zum Beispiel zur Behandlung von den Impfschäden und den Krankheiten verschrieben, die sich aus "klassischen" Medikamenten ergaben - Antibiotika, Betäubung, etc. Wir behandeln z.B. unser Kind mit einer Homöopathie, die aus den Impfungen gewonnen wird - sog. "Antiimpfung". Davor hat die Behandlung mit "Anti-Antibiotikum" (Poly Antibiotics) eine sehr gute Wirkung gezeigt. Die klassischen Homöopathen behandeln die Imp-/Medikamentenfschäden oft mit der Homöopathie aus Quecksilber (weil es den Impfstoffen als Konservant beigesetzt wird und schaden kann ) oder aus Opium (Schäden nach der Anästhesie). In der Regel, ist die Konzentration der Ausgangssubstanz so niedrig, dass es keine toxikologische Wirkung geben kann. Solche homöopathischen Mittel sind dann Rezept frei. Die Potenzen heißen D6, D12, C30, M1, M10 etc. Wenn jedoch die Konzentration des Ausgangsstoffes noch hoch genug ist um eine toxikologische Wirkung nachzuweisen UND wenn dieser Ausgangsstoff nicht Rezept frei ist, dann ist auch daraus gewonnene Homöopathie Rezept-pflichtig (Potenzen D4 und darunter). Es soll Länder geben, wo die Lage etwas anders ist. Ich habe gehört, dass in Polen die Potenzen ab C30 (eigentlich toxikologisch ungefährlichen) nicht Rezept frei sind. Vielleicht liegt es daran, dass viele Gemeinden der Katholischer Kirche die Homöopathie ablehnen und weil Polen stark katholisch geprägt ist, auch die Ausbreitung der Homöopathie gesetzlich hindern können. Ist aber nur meine Vermutung. Ich will auch jeden von der Selbstheilung mit der Homöopathie warnen. Bei meinem Sohn führte eine zu schnelle Umstellung zu einer höheren Potenz (von C30 zu C200 Cuprum Metalicum) zu heftigen Magenschmerzen über eine Woche lang. Man kann es natürlich "löschen" mit Gegen-Präparaten, was wir auch gemacht haben, aber man muss es kennen und immer einen guten Homöopathen zum Rat erreichbar haben (Bei unserem Vorfall haben wir gleich 3 zum Rate gezogen). Ebenso langzeitige einnahme von den vermeintlich harmlosen Präparaten wie Arnica kann lang bleibende Schäden einrichten, indem die Menschen die die Symptome der Krankheiten chronisch übernehmen. (Warnung! Ich bin kein Homöopath, nehmt das geschriebene zur Information, und überprüft es mehrfach.)

Was möchtest Du wissen?