Gibt es Ärzte ohne Dr. Titel?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Es gibt viele Ärzte ohne Doktortitel, der Doktortitel bedeutet nur das der Arzt eine Doktorarbeit geschrieben hat, diese muss nicht mal etwas mit seiner eigentlichen Tätigkeit zu tun haben, es kann z.B. auch ein Orthopäde eine Doktorarbeit über Neurologie schreiben um einen Doktortitel zu bekommen, obwohl er als Orthopäde bei der Ausübung seiner Tätigkeit nichts mit Neurologie zu tun hat. Es ist also kein Doktortitel erforderlich um Arzt zu sein, er kann trotzdem Facharzt oder sogar Oberarzt sein. Genausowenig bedeutet ein Doktortitel das er besser ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar gibt es (viele) Ärzte ohne Dr.-Titel. - ich habe auch keinen.

Ob man eine Dissertation (= wissenschaftliche Facharbeit zur Erlangung des Doktorgrades) machen oder es bleiben lassen. Meist wird eine solche Arbeit bereits während des Studiums angefertigt.

Wer halt z.B. sein Studium selbst finanzieren muss oder anderweitig keine Zeit oder Gelegenheit hat, verzichtet dann eben häufig darauf.

Für eine wissenschaftliche Karriere ist eine Dissertation zwar fast unerläßlich, für die Arbeit als Arzt am Patienten jedoch verzichtbar, wenn es auch immer mal wieder Patienten (und andere Laien) gibt, die das nicht ganz verstehen. - Und es sagt genau GAR NICHTS über die Qualifikation eines Arztes aus.

Als Arzt muss man sich übrigens keineswegs von der Bezeichnung Doktor bei der Anrede durch Patienten distanzieren, da der Begriff auch häufig schlicht als "Berufsbezeichnung" für Ärzte etabliert hat.

(Selbstverständlich darf sich der Arzt nicht "aktiv" mit einem Dr. "schmücken", wenn er keinen hat.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mann braucht keinen Dr um Arzt zu sein und nicht jeder Dr ist ein Arzt. Der Titel zeigt nur, dass der Besitzer des Titels eine große Arbeit verfasst hat, die nicht mal etwas mit dem zu tuen haben muss, was er tatsächlich tut. Fast jeder Arzt macht aber den Dr, weil man so einfacher einen Job kriegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat er einen Dr.Titel nicht durch Promotion erworben, darf er sich selbst nicht Dr. nennen, das tun schon die meisten Pateinten. Und über eine Qualifikation sagt es doch überhaupt nichts aus. Ich habe auch keinen Titel, kenne aber dutzende von Kollegen, die die Nase wegen ihres ach so tollen Titel so hoch tragen, daß sie die kleinen Patienten nicht mehr sehen und vor Arroganz halb austicken..

Einstellung, Empathie und Wissen machen einen Arzt aus, nicht eine Bezeichnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Tigerkater 17.09.2016, 16:54

Mit dem letzten Abschnitt gebe ich Dir völlig Recht.

Bei dem Übrigen meine ich, etwas zu viel Neid zu hören !!

0
Negreira 17.09.2016, 18:03
@Tigerkater

Jetzt sag nicht Di meinst MEINEN Neid!?!? Ich war im Leben noch nicht auf einen Titel "neidisch", eher aus das Wissen, das andere haben und ich vielleicht nicht. Und das hat mit einem Dr. vor dem Namen nichts zu tun.

Da gibt es Professoren oder Doktoren, wie "hochgelobt" werden, damit sie die Klinikstelle endlich verlassen und hinter einem Schreibtisch verschiwinden, wo sie trotz aller Titel keinen Unsinn mehr anrichten können. Als ich noch studiert habe, habe ich es gewagt, gegen so jemanden meine Meinung rauszulassen. Der Endeffekt war, daß er mir Studienverbot erteilen wollte.

Neid muß man sich leisten können, und darüberhinaus finde ich es eine schlechte Charaktereigenschaft. Ich glaube sicher, daß ich, wie weder Mensch, nicht nur gute habe, aber Neid gehört mit Sicherheit nicht dazu.

0

die gibt es!

Meine Frauen Ärztin ist eine ohne Dr!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt etliche Ärzte ohne Dr. Titel. Deswegen ist es ja auch so schwachsinnig einen Arzt grundsätzlich "Doktor" zu nennen.

Aber das ist eigentlich keine neumodische Entwicklung. Ich kenne viele Ärzte ohne Dr., die seit 30-40 Jahren in ihrem Job sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
beamer05 17.09.2016, 11:09

Deswegen ist es ja auch so schwachsinnig einen Arzt grundsätzlich "Doktor" zu nennen.

Ich finde das nicht "schwachsinnig", da für sehr viele Menschen (+Patienten) den Begriff "Doktor" AUCH als allgemeine Berufsbezeichnung für Ärzte benutzt wird, völlig unabhängig davon, ob der jeweilige Arzt einen Dr. med. führt, oder nicht.

1

Bei uns im Dorf in der Praxis gibt es 2 ärzte eine Frau (ohne Dr. titel) und einen Herren (mit Dr.Titel) und ich gehe Lieber zu der Frau und vertraue ihr Lieber meine Sorgen an als dem Arzt mit dem Dr. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
danitom 16.09.2016, 14:41

Die können beide das gleiche, nur hat die Frau nicht promoviert.

Siehst du, und bei mir ist gerade umgekehrt. Ich gehe lieber zu Ärzten, da habe ich mehr vertrauen.

0
XBloodAngelX 16.09.2016, 14:42
@danitom

Klar ist jedem seine sache, die Frau ist einfach nur sympathischer als der Herr :)

0
Hooks 16.09.2016, 16:04
@danitom

Ich denke, das kommt ganz auf die Person selbst an.

2

Nein, es besteht keine Promotionspflicht. nach einer Untersuchung sind ca. 50% der Zahnärzte promoviert. Gerade jüngere Zahnärzte weniger als die älteren.

Hier eine Untersuchung:


http://www.zm-online.de/m5a.htm?/zm/20\_00/pages2/akad1.htm

Die Patienten vertrauen allerdings mehr einem Arzt mit Doktortitel (Psychologie).

Zitat - Factoring

https://www.gutefrage.net/frage/muss-ein-zahnarzt-einen-doktortitel-haben



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das bedeutet nur, daß man keine Doktorarbeit zu einem bestimmten Thema geschrieben hat.

Unser Kinderarzt war auch ohne Titel ein sehr kompetenter Arzt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja natürlich, jeder Arzt muss erst mal einen Doktortitel machen, um einen zu haben. Wer keinen macht steht vom Rang etwas schlechter und würde zum Beispiel nicht in einer Uniklinik arbeiten können. Ansonsten sind das ganz normale Ärzte, die eben noch keinen Doktortitel gemacht haben. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
beamer05 16.09.2016, 22:00

Ja natürlich, jeder Arzt muss erst mal einen Doktortitel machen, um einen zu haben



Nö.

In vielen Ländern gibt (bzw. gab) es bei Abschluss des Medizinstudiums den Dr.-Titel gleich mit, ohne irgendwelche spezielle Arbeiten. Das nennt man dann "Berufsdoktorat"


näheres s. hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Doktor\_der\_Medizin

1
Ninacita 17.09.2016, 10:45

Sorry, aber diese Antwort stimmt nicht. Ein Arzt ohne Doktortitel steht weder vom 'Rang' schlechter, noch ist ihm verboten, an einer Uniklinik zu arbeiten. Das kann man ganz einfach nachgucken, indem man die Internetseite einer Uniklinik öffnet und sich die Teams anguckt. Hier werden immer wieder Ärzte ohne Doktortitel zu finden sein.

1
juilly 17.09.2016, 10:51

Also meine Mutter arbeitet als Frauenärztin an einer Universitätsklinik an der Ärzte einen Doktortitel haben müssen, um dort arbeitet zu können, also auch die Assistenzärzte.Wie das in anderen Ländern ist interessiert mich nicht, aber in Deutschland musst du deinen Doktortitel erarbeiten, um einen zu haben.

0
beamer05 17.09.2016, 11:14
@juilly

aber in Deutschland musst du deinen Doktortitel erarbeiten, um einen zu haben

Auch wer in Deutschland als Arzt arbeitet, aber das Studium in einem Land mit Berufsdoktorat (z.B. Österreich)  abgeschlossen hat, darf in D seinen dort erhaltenen (nicht "erarbeiteten") Doktor"titel" führen. Er muss sich also seinen Dr. hier nicht "erarbeitet" haben.

1
Tigerkater 17.09.2016, 17:01
@beamer05

@ beamer05 : Nach meinem Wissen muss er aber dann in Abkürzung den Namen der Universität nennen, auf der er diesen " Titel " erhalten hat !

0

Der Doktortitel ist keine Pflicht.
Ich kenne auch einige Ärzte, die keine Dr. vor dem Namen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt es viele. Diese haben nicht promoviert und führen daher keinen Doktortitel.

Google "Staatsexamen Medizin"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die meisten Ärzte haben einen Dr. med, da die Promotion im medizinischen Bereich ein Witz im Gegensatz zu anderen Wissenschafltichen Bereichen ist, man erwartet bei einem Arzt i.dR. einen Doktor, kein Doktor kann ein Nachteil sein, weswegen die Erlangung eines Dr. Meds recht einfach ist :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Tigerkater 17.09.2016, 16:56

Deine pauschale Abwertung einer medizinischen Dissertation spricht für sehr starke Unkenntnis und meine Kritik richtet sich auf " pauschal " !!

1
RoXoR9876 18.09.2016, 16:02

Ach ja ? Haben sie schon einmal gesehen wie lange eine Promotion im Naturwissenschaftlichen Bereich dauert ?

0
Tigerkater 18.09.2016, 17:11
@RoXoR9876

Ja, ich habe in meiner Familie sowohl promovierte Physiker als auch Chemiker. Ich kann das also sehr wohl beurteilen !

1
RoXoR9876 18.09.2016, 16:05

Aber ich gebe ihne recht das 'einfach' hier im Kontext gesehen werden muss, das bezog sich, wie gesagt, auf die Promotion in anderen Bereichen, die wie sie sicher zustimmen würden, mit weniger Arbeitsaufwand/zeit verbunden ist.

0
Tigerkater 18.09.2016, 17:07
@RoXoR9876

Ich darf Dir als Beispiel geben, dass ich für meine experimentelle Doktorarbeit nahezu 2 Jahre benötigt habe und dies nicht, weil ich nur gelegentlich daran gearbeitet habe !

1
RoXoR9876 18.09.2016, 18:42

Sie sagen doch selbst das ihre Experimentelle Arbeit 2 Jahre benötigt haben, Ich will ihnen das in keinster weise aberkennen oder in irgend einer weise schlecht reden, aber sie müssen doch zugeben dass eine Promotion in anderen Bereichen zwischen 4-6 Jahren dauert.

0
Tigerkater 19.09.2016, 15:14
@RoXoR9876

Nein, dies kann ich aus Kenntnis vieler naturwissenschaftlicher Dissertationsarbeiten nicht zugeben !! Diese Zeit wäre selbst bei Habilitationsarbeiten sehr lang !

1

Gibt es.

Es kommt darauf an ob derjenige Promoviert hat.

Mein Orthopäde z.B. darf sich auch nicht Doktor nennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder Arzt studiert auf seinem Fach das Gleiche.

Den Arzt-Titel erlangt man durch eine "Promotion" = Doktor.

Klingt zwar schöner, muss aber nicht unbedingt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?