Gibt es 2016 noch Unterstützung für die Erstausstattung von ALG2 Empfängern?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Am idealsten wäre es natürlich, dass sie ihren Bewerbungsradius mal erweitert, wenn sie nach ihrer Ausbildung in Eurer Gegend nichts findet.

Da sie sowieso umziehen möchte, ist sie ja räumlich flexibel.

Also wieso nicht einfach mal Bewerbungen an weiter entfernte Orte senden und dann dahin ziehen, wenn man dort ein Jobangebot bekommt?

Davon abgesehen, bekommt jeder (ob ALG2-Empfänger oder nicht) gebrauchte Möbel / Waschmaschinen / Sonstiges kostenlos oder für ein paar Euros über Ebay-Kleinanzeigen. Warum muss es denn schick und neu sein? Auch gebrauchte Möbel und Geräte erfüllen ja ihren Zweck.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blabu88
11.01.2016, 10:02

Lies dir bitte mal die Kommentare und der den anderen Beiträgen an, dann weist du das der Bewerbubgsradius nicht viel bringt...sie hat sich ausserdem Bundesweit beworben.

0

Das Gesetz ist immer noch gültig

Die Leistungen für Bedarfe nach Satz 1 Nummer 1 und 2 können als
Sachleistung oder Geldleistung, auch in Form von Pauschalbeträgen,
erbracht werden. Bei der Bemessung der Pauschalbeträge sind geeignete
Angaben über die erforderlichen Aufwendungen und nachvollziehbare
Erfahrungswerte zu berücksichtigen.

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__24.html

Wie hoch die Leistungen sind entscheidet das Amt. Es können auch Gutscheine ausgegeben oder auf Sozialkaufhäuser verwiesen werden.

Aber auch dies beachten

Erwerbsfähige Leistungsberechtigte verletzen ihre Pflichten, wenn sie
trotz schriftlicher Belehrung über die Rechtsfolgen oder deren Kenntnis
1.
sich weigern, in der Eingliederungsvereinbarung oder in dem diese
ersetzenden Verwaltungsakt nach § 15 Absatz 1 Satz 6 festgelegte
Pflichten zu erfüllen, insbesondere in ausreichendem Umfang
Eigenbemühungen nachzuweisen,
2.
sich weigern, eine zumutbare Arbeit, Ausbildung, Arbeitsgelegenheit nach §
16d oder ein nach § 16e gefördertes Arbeitsverhältnis aufzunehmen,
fortzuführen oder deren Anbahnung durch ihr Verhalten verhindern,
3.
eine zumutbare Maßnahme zur Eingliederung in Arbeit nicht antreten, abbrechen oder Anlass für den Abbruch gegeben haben.

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__31.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An der Erstausstattung hat sich bisher nichts geändert,also bekommt sie diese auf Antrag auch,wenn die Voraussetzungen gegeben sind !

Wenn sie aus gesundheitlichen Gründen ihren erlernten Beruf nicht mehr ausüben kann und die Anwartschaftszeiten bzw.Pflichtjahre in der RV - nicht erfüllt hat,dann ist das Amt für sie zuständig und sie würde dann eine dementsprechende Umschulung bekommen und diese kostet ihr keinen Cent.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es wirklich eine medizinische Indikation gibt, dass sie den Beruf dauerhaft nicht ausüben kann, dann ist das JC eigentlich sehr schnell bereit, eine Ausbildung bzw. Umschulung anzubieten. Erst recht, wenn es sich um einen derart jungen Menschen handelt, der aufgrund seiner persönlichen Situation (keine eigene Familie bzw. eigene Kinder, nicht eingeschränkt in der Mobilität) sehr gute Chancen hat, mit einer neuen Ausbildung in einem anderen Beruf in die Arbeitswelt zu starten.

In dieser Situation muss sich die Betreffende gar keine Ausbildung selbst suchen, das Jobcenter bietet verschiedene Möglichkeiten an. Ebenso muss sie das nicht selbst bezahlen.

Mich verwundert etwas, dass das JC angeblich zulässt, dass sie über doch längere Zeiträume Bewerbungen schreibt für einen Beruf, den sie gar nicht ausüben kann (oder will)..

Normalerweise sind die JC gerade bei U25 sehr hinterher, diese in eine Ausbildung (und wenn notwendig, auch eine Zweitausbildung) zu vermitteln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?