Gibt es - halbwegs preiswert - ein Elektroauto, das folgende Anforderungen erfüllt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Alle konventionellen, umgerüsteten Karren kann man austesten - sitzmäßig).Der alte KEWET hatte hervorragende Sitzhöhe (Einstieg) und breite 90 Grad-öffnende Tür - also rückwärts hinstellen, setzen und drehen, auch vom Rollstuhl rüberrutschen rel. einfach.Doch es gibts die nicht mehr und weder Reichweite noch Höchstgeschwindigkeit werden erreicht; Winter-Komfort = 0.Alles andere anschauen, life, Verfügbarkeitsliste abarbeiten (Renault, Mitsubishi ...).Falls Rollstuhlmitnahme, sah ich mal einen Kangoo mit einem Dachaufbau, an dem der Rollstuhl mittels Lift von hinten nach vorne gehoben wurde.Nach- / Umbau sehr teuer, weil meist individuell >> beim VdK mal nachfragen, ob Empfehlungsliste vorhanden (behindertengerechte Autos, Umbauten, Werkstätten).

Faltbaren Rollator kriegt man überall rein, sogar hinter den Fahrersitz.


Die bescheuertste Version ist der Kolibri (Unikat) für einen Fahrer, der 'sportlich' einsteigen muss.Also: man sieht deutlich, Behinderte sind keine Zielgruppe in unserer Gesellschaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ALLE Autos lassen sich auf die Bedienung durch Einhänder umrüsten. Spontan fällt mir zu deinem Autotraum der Renault TWIZY ein. Über dessen Preis weiß ich nicht Bescheid, habe aber im Hinterkopf, dass die"Akkumiete" recht teuer ist.Habe das mal ergoogelt, als ich den ersten Twizy fahren sah. Wer auch bei Niederschlag(Regen+ Schnee) fahren will, ist mit dem Apparat "angeschmiert", da er seitlich weitgehend offen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?