gibt der Vermieter falschen Stromzähler für Wohnung an?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Schalte alle Verbraucher in deiner Wohnung ab, damit kein Zähler Stromverbrauch messen kann. Dann kontrollierst du die drei Zähler, die dir bekannt sind, ob ein Verbrauch angezeigt wird. Geht einer nicht,dann ist es wahrscheinlich deiner. Dann schaltest du soviel Verbraucher wie möglich ein und kontrollierst erneut. Hier müsste gegenüber der ersten Feststellung der Verbrauch deutlich messbar sein.

 Diese Zählernummer notieren und dem Netzbetrieb zuleiten zur Überprüfung, auch den örtlichen Versorger befragen. Wird kein positives Ergebnis erzielt, muss der Vermieter Abhilfe schaffen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde hier einfach mal Kontakt mit dem Grundversorger aufnehmen. Die sollten am ehesten wissen, welcher Zähler zu welcher Wohnung gehört.

Ich gehe mal davon aus, dass die Zähler den örtlichen Stadtwerken gehören. Folglich kann auch der Vermieter eine Falschinformation erhalten haben.

Ansonsten halte ich es für sehr ungewöhnlich, dass sich ein Zähler für eine Wohnung in einem benachbarten Haus befindet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schleudermaxe
08.08.2017, 10:23

.... was hat denn der GV mit dem Netzt zu tun? Dem gehören doch die Zähler gar nicht.

1

.... aber die Erfassungsgeräte gehören doch dem Netzbetreiber und der wird doch wohl wissen, wo er seine Dinger hat einbauen lassen.

Zudem gibt es bei uns bei Einzug immer den Herdtest, damit der Mieter die Sicherheit eben hat.

Mache ihn einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe also die Zählernummer bei Yello angegeben und diese schrieben
mir gestern eine Email, das dieser Zähler auf eine andere Adresse
registriert ist.....also nicht die Adresse , wo sich meine Wohnung
befindet.!

Ja, das kommt vor. Es gibt durchaus den Fall, bei dem die Verteiler in einem Gebäude gleich für mehrere Gebäude montiert wurden. Insbesondere dort, wo Gebäude früher demselben Eigentümer gehört hatten, findet man das häufiger. Meistens erspart man sich beim Verkauf eines Teils dann die Mühe, das alles auseinanderzudröseln, weil das Verlegen des ÜP heftig teuer sein kann.

Der örtliche Versorger müsste aber einen Zählerplan haben. Da würde ich mal nachfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zur Klärung frage beim Netzbetreiber als Eigentümer des Zählers nach. Von ihm dürftest du Auskunft erhalten, welcher Wohnung der Zähler zugeordnet ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hat wohl irgendjemand einen Fehler gemacht. Muss ja keine böse Absicht gewesen sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TaktderWelt
08.08.2017, 09:28

naja, ich reagiere da gerne etwas allergisch , da ich schon viel unnötigen mist mit Vermietern erlebt habe.

0

Zunächst sollte man Marktrollen kennen:

- Energieerzeuger

- Lieferant

- Netzbetreiber

- Messstellenbetreiber

- Hauseigentümer

- Endnutzer

Für das Messgerät selbst ist der Messstellenbetreiber zuständig, was im Regelfall der Netzbetreiber ist (es gibt aber Ausnahmen).

Der Hauseigentümer ist verantwortlich für die Einrichtung des Messplatzes über seine Elektroinstallationsfirma.

Die Zuordnung des Messpaltzes zu den Wohnbereichen muss also vom Hauseigentümer bzw. dessen Elektroinstallationsunternehmen erfolgen, nicht vom Messstellenbetreiber.

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer hat dir denn gesagt, dass das dein Zähler für die Wohnung ist?

Notiere dir doch alle 3 Zählernummern und frage dann bei Yello nach, welcher für Deine Wohnung angemeldet ist.

Ansonsten ist immer noch der Ortsansässige Energieversorger mit im Spiel.

Die sollten ebenfalls wissen, wo welcher Zähler zu welcher Wohnung gehört

Merkwürdig ist es allerdings, das ein Zähler zu einem anderen Haus gehört.

Irgendetwas stimmt da nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TaktderWelt
08.08.2017, 09:33

Deswegen schreibe ich hier. ich dachte mir das ich ein paar Anregungen bekomme , den es ist wirklich etwas seltsam. 

wäre es denn Sinnvoll, unabhängig vom Vermieter mal beim Energieversorger anzurufen?

0

Betrug würde ich jetzt mal ausschließen. Vielleicht ein Versehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?