Gibt das Bafögamt das Einkommen und die Berufstätigkeit an die Schule weiter?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe im vergangenen Schuljahr mein Vollabitur mit Hilfe des Schülerbafögs (Aufstiegsbafög) in NRW nachgeholt. Die Schule wurde lediglich dazu aufgefordert, die Fehlzeiten (entschuldigte und unentschuldigte) dem Bafögamt je Schüler mitzuteilen. Bei uns hatten alle Schüler das Aufstiegsbafög erhalten, wodurch das kein Geheimnis war, wer es erhält oder wer nicht. Unser Lehrer hatte die Fehlzeiten in der Klassen thematisiert, weil diese bei einigen zu hoch waren. Anschließend hat die Schule dem Bafögamt wohl auch noch mitgeteilt, ob der Abschluss erfolgreich erreicht wurde.

Sämtliche Angaben beziehen sich auf die Aussagen unseres Bildungsgangleiters/Klassenlehrers.

Über so persönliche Angaben wie Einkommen erhält die Schule meinen Informationen nach keine Info. Warum auch? Die Schule hat ja nicht über den Antrag zu entscheiden. Du musst aber auch beim Bafögamt darauf achten, nicht während der Zeit zu viel zu verdienen. Sonst verringert sich Dein Baföganspruch entsprechend.

Alles Gute sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht Dir

Sasnrw (25 Jahre, W)

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Abitur trotz Lernbehinderung mit 1,0 bestanden

Ich gebe der Schule nämlich ein Arbeitszeugnis von einem Verwandten, der eine Firma hat und habe Angst, dass das Bafögamt es weitergibt.

Nun oke.

Kontrolliert die Schule das? Geben die das Arbeitszeugnis zur Überprüfung vielleicht dem Finanzamt weiter?

0
@Samuel123806

Wofür musst Du ein Arbeitszeugnis einreichen? Als Nachweis für eine abgeschlossene Ausbildung? Dann wäre das dem Finanzamt so oder so bekannt, wodurch Du nichts zu befürchten hast. Ein Arbeitszeugnis ist ja nur ein Nachweis, dass Du von X bis Y in Unternehmen Z gearbeitet hast. Weil sich das in der Regel auf die Vergangenheit bezieht, interessiert dies das Bafögamt gar nicht. Die Schule muss natürlich die Zugangsvoraussetzungen einschließlich der damit erforderlichen Nachweise (Schul-, Ausbildungs- (IHK) und Arbeitszeugnisse) überprüfen. Teilweise wird je nach Bildungsgang auch die bereits erlangten Jahre des Sprachennachweises an Hand von entsprechenden Zeugnissen überprüft. Die Schule selber gibt aber nichts an das Finanzamt weiter

1
@sasnrw

Wie überprüft die Schule die Arbeitszeugnisse?

Rufen die bei dem Unternehmen an?

0
@Samuel123806

Bei mir war dies nicht der Fall. Um welchen Bildungsgang in welchem Bundesland geht es denn genau?

0
@Samuel123806

Beim normalen Berufskolleg (also der Bereich, auf dem Du nicht das Abi innerhalb von einem Jahr machst) wäre mir ehrlich gesagt gar nicht bekannt, das man überhaupt einen Arbeitsvertrag einreichen muss. Wichtig ist das Abschlusszeugnis. Schau da am besten vorher nochmal auf der Schulhomepage genauer nach. Arbeitszeugnisse muss man in der Regel nur einreichen, um eine abgeschlossene Ausbildung nachzuweisen. Ich habe vom Berufskolleg noch nie gehört, dass dort die Schule bei Betrieben anruft-nur dann, wenn diese aktuell im Rahmen der Schule in einem Schulpraktikum sind. Wie bereits gesagt können und dürfen die auch keine Unterlagen ans Finanzamt übermitteln. Die haben kein Interesse an Mehrarbeit. Lediglich das Bafögamt prüft, ob Du Bafögberechtigt bist (an Hand von Einkommen, Mietverträge, Einkommen der im Haushalt lebenden Personen etc.). Dafür lohnt es sich, zuvor online einen Bafögrechner zu nutzen. Mach Dir nicht so einen Kopf. Das wird schon!

Alles Gute für Deine Zeit auf dem Berufskolleg.

Liebe Grüße

Sasnrw

1

Das Bafög-Amt darf die Schule überhaupt nicht informieren. Die Schule erfährt nichtmal, ob der Antrag genehmigt oder abgelehnt wurde.

Ich gebe der Schule nämlich ein Arbeitszeugnis von einem Verwandten, der eine Firma hat und habe Angst, dass das Bafögamt es weitergibt.

Nun oke.

Kontrolliert die Schule das? Geben die das Arbeitszeugnis zur Überprüfung vielleicht dem Finanzamt weiter?

0
@Samuel123806

Das Bafög-Amt gibt nichts an die Schule weiter, die Schule keine Personalunterlagen an das Bafögamt.
Das Finanzamt kann doch it dem Arbeitszeugnis gar nichts anfangen, da steht ja kein Gehalt oder sowas drauf.
Abgesehen davon muss die Schule auch den Datenschutz gewährleisten, sie darf nichts an das Finanzamt weiterleiten. Nichtmal eine Schulbescheinigung oder sowas.
Die Schule kann das Arbeitszeugnis nicht kontrollieren, höchstens in der Firma anrufen, die es ausgestellt hat. Aber das ist ja sowieso kein offizielles Dokument, daher ist das nicht so entscheidend.

1

Was möchtest Du wissen?