Gibst hier Personen die sich trotz Verlobung von ihrem Partner getrennt haben?

9 Antworten

Hallo Frankengirl,

Ich habe bei Deiner Frage den Eindruck, daß Ihr Euch nach wie vor liebt, aber durch unterschiedlichen Erwartungen an die bevorstehende Hochzeit auseinanderzubrechen droht. 

Wenn das zutrifft, gebt bitte nicht so schnell auf!

Bei Euch treffen, was völlig normal ist, mit der Planung der Hochzeit zwei Familien mit möglicherweise völlig unterschiedlichen Konfliktlösungsstrategien aufeinander. 

Was in einer Familie als lebhafte Diskussion geschätzt wird, empfinden die Mitglieder der anderen Familie als Streit, den es unter allen Umständen zu vermeiden gilt. 

Und Ihr beide seid auch immer ein Teil Euerer Ursprungsfamilien. Wenn Ihr auf Dauer miteinander glücklich sein wollt, braucht Ihr für Eure Gespräche eine gemeinsame Basis.

Es gibt z. B. auch bei kirchlichen Organisationen Seminare dafür. 

In diesen lernt man, zusammen mit anderen Paaren, sich über persönliche Wünsche und Abneigungen konstruktiv auseinanderzusetzen und sich selbst und den Partner besser zu verstehen.

Es ist Euere Hochzeit, und wenn Ihr Euch einig seid, wie Ihr feiern wollt, müssen das alle Väter, Mütter, Schwiegereltern und der Rest der Verwandtschaft akzeptieren. Es ist schließlich Euer großer Tag.

Ich wünsche Dir, daß Ihr eine Lösung findet, bei der Ihr beide glücklich werdet. 

Dazu gehört als Ultima Ratio auch eine einvernehmliche Auflösung der Verlobung, wenn Euere Differenzen tatsächlich nicht überwindbar sind.

Alles Gute für Euch beide,

Giwalato 

Ich persönlich nicht, aber von einer Bekannten ging der Ehemann 4 Tage nach der Hochzeit fremd und trennte sich am Tag darauf.

Ich denke, nach dem, was ich so Bruchstückhaft mitbekommen habe, lag es wohl daran, dass sie da immer die treibende Kraft war, in Punkto Beziehung, Heirat, Kinderplanung, und ihn immer eher ein bisschen mitgerissen hat, er aber nie so ganz wollte. Er liebte sie, denke ich schon, aber er wäre nur in einer Beziehung glücklicher gewesen.

Bei den beiden wurde auch immer mehr gestritten, seit sie verlobt waren. Im Grunde wären sie besser beraten gewesen, wenn sie nur so zusammengelebt hätten, aber das wollte sie nicht.

Sie trug dann auch noch ein Jahr lang ihren Ehering. ER dagegen  legte ihn sofort wieder ab.

Vielleicht solltet ihr auch lieber auf Heirat verzichten, klingt so, als wärt ihr nicht bereit dazu.

Ja, die Planung der Hochzeit kann zur Zerreissprobe für eine Beziehung werden. Es ist halt ein Stressfaktor, aber eigentlich ein positiver. Natürlich hat man mal unterschiedliche Ansichten oder eine Person findet etwas wichtiger als die andere. Du musst deinen Partner so akzeptieren wie er ist. Es werden immer wieder stressige Situationen kommen, nicht zuletzt wenn ihr Kinder wollt. Aber auch sonst, denn das Leben ist ja nun mal eher kompliziert und anstrengend. Der "richtige" Partner ist da an deiner Seite und du an seiner, auch wenn es mal nicht perfekt läuft.

Es wäre also wichtig, die Ursache des ganzen zu finden. Weswegen streitet ihr denn? Wegen Hochzeitsplanungsdingen oder anderem? Wir lange seid ihr zusammen und wie alt seid ihr denn?

Ein Tipp, habe ich in einem Hörbuch gehört: Bevor man sich trennt, sollte man dem Partner 3 Monate lang NUR NOCH POSITIV sehen, quasi durch die rosarote Sonnenbrille. Konzentrier dich nur noch auf das Gute und Tolle. Das Gleiche sollte er natürlich auch bei dir machen, wenn er derzeit auch negativ denkt. Ihr schreibt am besten JEDEN TAG 3 Dinge auf, die euch am Partner heute gut gefallen haben, die schön waren oder oder. Geht mal wieder zu zweit aus und sprecht nicht über die Hochzeit. Seinem Partner diese 3 Monate zu geben ist fair und wichtig und danach kannst du und/oder er, immernoch entscheiden, ob ihr zusammen bleiben (und heiraten) wollt oder nicht.

Ich hoffe das dir das etwas hilft.

Alles GUTE!

Das Aus einer Liebe hat doch nichts mit der Verlobung zu tun. 
Wenn es nicht mehr miteinander geht, dann sollte die Verlobung deine kleinste Sorge sein immerhin kann das Rad auch in einer Ehe schnell umschlagen. 
Wenn ich die Person noch liebe, dann würde ich eher alles daran setzen, die Beziehung noch zu retten, als mich um Hochzeit und Verlobung zu kümmern. 

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Hatte schon einige Beziehungen und mittlerweile eine Familie

Ja, wir hatten uns nach 4 Jahren verlobt und uns kurz danach getrennt. Es lag definitiv nicht an der Verlobung, der Wurm war schon länger drin und ich weiß bis heute nicht warum ich trotzdem Ja sagte... würde ich nie wieder tun. 

Wenn es nicht funktioniert bzw nicht passt sollte man sich immer trennen, egal ob verlobt, verheiratet, Kinder, Haus etc. Nichts ist es wert in einer unglücklichen Beziehung zu leben. 

Was möchtest Du wissen?