Ghetto Verharmlosung?

Das Ergebnis basiert auf 9 Abstimmungen

Nein 78%
Ja 22%
Jaein, nämlich... 0%

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Nein

Ein Ghetto war ursprünglich ein Gebiet, in dem Juden teils zwangsweise, teils freiwillig zusammenlebten. Es geschah oft freiwillig, weil die Juden sich nicht vermischen wollten und weil sie so die Sitten und religiösen Vorschriften besser einhalten konnten. Der Weg zur Synagoge war nicht weit. Juden hatten auch eine eigene Gerichtsbarkeit. Optimal waren die Lebensbedingungen aber nicht, weil das Gebiet nicht vergrößert werden konnte, was eine viel zu hohe Bevölkerungsdichte verursachte.

Die Nazis haben das alte Wort benutzt, um damit etwas ganz anderes umzusetzen, nämlich die zwangsweise Zusammenfassung der Juden für ihre spätere Vernichtung.

Wenn man soziale Brennpunkte als "Ghetto" bezeichnet, sehe ich darin keine Verharmlosung; der Begriff ist nicht wortwörtlich gemeint.

Es hängt bei solchen Fragen immer von den historischen Kenntnissen ab, die einen dazu befähigen, einen Begriff richtig einzuordnen. Der Begriff Ghetto wäre an und für sich neutral, der er die Insel von Venedig beschreibt, auf der früher viele Juden lebten. Der Begriff ist im Laufe der Zeit (bereits lange vor den Nazis) in Verruf geraten, weil man die Wohnviertel, in die man Juden hineingezwungen hat, als Ghetto bezeichnet hat. Unter den Nazis ist das noch einmal verschlimmert worden und Ghetto ist der Begriff für unmenschliche Zwangskonzentration (z. B. Warschauer Ghetto). Das gibt es heute zum Glück nicht mehr, aber der Begriff Ghetto ist geblieben um Situationen zu beschreiben, in denen Menschen gezwungen sind, von anderen abgesondert unter unwürdigen Verhältnissen zu leben.

Nein

Nein den Ghettos gab es vorher schon. Der Begriff wurde nicht erst für Warschau erfunden. Den Begriff gibt es schon seit der Antike, bezeichnet einfach ein abgeschlossenes Stadtvietel.

Heute wird ein Statdteil, in dem z.B. hohe Kriminalität oder eine eigene "gesetzgebung" herrscht Als Ghetto. Die Bronx in New York war um den 80ern ein Ghetto, wo sich Gangs und Gesetzlose eingenistet hatten, die Polizei sorgte nur dafür, dass dort niemand rauskommt. Ein Relikt aus dieser Zeit ist der Tragbare Radiorecorder, den Ghetto-Blaster.

Nein

Ein Begriff verändert seine Bedeutung nicht, nur weil er in der Vergangenheit für Dinge verwendet wurde, die aus heutiger Sicht verwerflich sind.

Nein

Heutzutage haben sich nicht nur die Ghettos verändert, sondern die gesamten gesellschaftlichen Umstände. Der Begriff trifft weiterhin genauso zu, auch wenn seine Bedeutung sich verändert hat.

Was möchtest Du wissen?