GGutes Hundetrockenfutter dass nicht zu teuer ist?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo, 

"gut" im Sinne von gesund und artgerecht ist Trockenfutter nie. Auch das von den empfehlenswerten Marken nicht. Wenn dann sollte man seinen Hund zumindest mit hochwertigem Nassfutter (z.B Rinti) ernähren und Innereien und Knochen zufüttern. Ein Futter wo du die Tüte oder Dose öffnest und das Tier hat alles was es braucht gibts nicht. 

Die beste und gesündeste Ernährungsform ist BARF. Hierzu kannst du dich gerne mal auf barfers.de belesen. 

Man sollte niemals am lebendem Tier sparen, schon gar nicht an der Ernährung, denn das kommt irgendwann doppelt und dreifach als Tierarztrechnung zurück. Wenn man es sich wirklich nicht leisten kann, dann schraubt man das eigene Luxusbedürfnis eben etwas zurück. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Ich stimme hier teilweise zu da man nicht einfach so sagen kann das BARF am besten ist, es gibt genug Kontras

0
@veronicapaco

Nein es gibt keine Kontras bei einer natürlichen artgerechten Ernährung. Hunde sind Fleischfresser. Also brauchen sie sicher kein Dosenfutter.

0

Gibt es nicht - schon alleine aus dem Grund, das es "Trockenfutter" ist ist es nicht mehr gut.

Trockenfutter ist absolut keine artgerechte Ernährung für ein Tier, es ist immer zu wenig Wasser drin, es ist immer Denaturiert, es ist immer mit künstlichen Vitaminen besprüht (weil das alles beim Kochvorgang verloren geht).

Für eine Dauerernähung vom Tier ist Trofu m.M.n. nicht geeignet - zu viele Krankheiten werden dadurch hervorgerufen.

Warum nicht das Tier artgerecht auf Rohfutter oder wenigstens mit Nassfutter füttern - schwerer ist das auch nicht und auf jeden Fall erspart man sich in der Zukunft etliche Tierarztkosten.

gutes Futter hat leider auch seinen Preis. 

es gibt viele verschiedene Marken, wichtig ist, ohne Zucker, ohne Getreide und der Fleischanteil sollte mind. 60 % betragen. 

allerdings ist eine Ernährung mit Nassfutter gesünder. Auch hierbei gilt es die oben genannten Angaben zu beachten!

Platinum hat einen hohen Fleischanteil und ist getreidefrei. 15kg kosten ca. 60€. 

Allerdings ernährst Du Deinen Hund auf Dauer mit Nassfutter gesünder.

Alle Hunde die ich kenne haben spätestens nach einem Jahr die Schnautze voll vom Platinum und nehmen es nicht mehr an.

2
@friesennarr

Ich glaub, dass hast Du mir schon mal geschrieben, als ich fragte, welches Trockenfutter gut ist.Ich hab mich allerdings dafür entschieden, meinem Hund nun doch Naßfutter zu geben... 

2

Auf deine Frage gibt es keine Antwort, gutes Futter ist teuer. Wenn du dich nicht über Barf informieren möchtest oder kannst wieso auch immer, dann empfehle ich dir eine Kombination aus Trocken und Nassfutter, Hoher Fleischanteil, ganz wichtig ist das der Proteinanteil auch nicht sehr wenig, sonst ist trotz allem nur minderwertiges Fleisch drinnen wie Gedärme. Also Trockenfutter ab ca. 50€ kann man mal anschauen, richtig kaufen tut man seinem Hund aber eher was über 70€ weil es viele billigeren gibt und da das eine zu finden was wirklich akzeptabel ist, tun sich wenige an. Also ca. 70€ pro Sack muss mann Rechnen, Dann zum Nassfutter, gutes Nassfutter hat seinen Preis, also 12000 Gramm um nicht mal 1 euro kann NICHT GUT sein.  800 g Dosen sollten mindestens zwei Euro ausmachen, meine Lieblinsdose kostet ca. 5 (800g)

Meine Lieblingsmarke = Real Nature Wilderness, die ist aber teuer. 

Du kommst schon alleine mit dem Futter auf über 100€ (ca. 150) wobei Trockenfutter nicht so oft gekauft werden muss wie Bassfutter. Tofu und Nass. Leckerlis sollten dann aber auch noch dabei sein. Eine Packung Rinderohen, Rinderkopfhaut oder Ähnliches 10€ +/- je nach Menge und Qualität, falls du nicht hin und wieder Knochen fütterst würde ich dir zu Ca. Zwei bis drei verschiedenen Kausnäcks raten, gibt es von verschiedenen Herstellern. Pedigree ist mit den Dentastix und Dentaflex nur die Bekannteste. Für kleinere Hunde hat z.B. Beneful kleine Kausnäcks, aber es gibt “sie“ Kausnacks auch von Orlando (Billa glaub ich) Purina Denta Life die Barkoo vom Internet und die MultiFit DentalCare sticks, je nach Größe des Hundes ist manches mehr oder weniger zu Empfehlen.

Noch zum Schlusswort. Ich informiere mich über BARF und es gibt natürlich wie auch bei allen Sachen Nachteile, wobei diese so minimal sind, das es es nicht ausschlaggebend ist. Am Anfang z.B. der Zeitaufwand, da man es aber so ziemlich vorbereiten kann ist das kein Problem, ich habe auch immer die Futter Sachen abgewogen und in alten ausgewaschenen Gurkengläsern vorbereitet. Keime sind in jedem natürlichen Futter und wenn man ne Tiefkühltruhe hat/kauft ist dies zusammen mit reichlich Händewaschen kein Problem. Es ist am natürlichsten, ja und dabei bleibt es auch. Noch Fragen zu etwas auch zu BARF gerne in die Kommentare!

"Gutes Hundetrockenfutter" widerspricht sich schon.

Gutes TroFu gibt s nicht billig.

Schau Dir mal Purizon an das hat ein gutes Preis Leistungsverhältnis bekommst Du zum Bsp. bei Zooplus.de

TROCKENFUTTER  für tiere-  nicht nur hunde- ist  niemals  gut  --es ist immer totes  futte r, dem durch zusetzung von künstlichen vitaminen und mineralien   ein wert gegeben wurde.

 hunde und katzen  müssen mit nassfutter ode r mit  rohem fleisch gefüttert  werden  ode r zumindest ab und an  einmal rohes fleisch zu fressen bekommen.

 wenn du ien hochwertige trockenfutter  kaust , was dnn  OHNE getreidenateil ist , dann komst du schnell im monat auf gute  50,-€  für ene mittelgroßen hund .

soviel kostet  ein  durchschnittliches  nassfutter auch   und ist   viel gesünder

Was denn nun? Gutes TroFu oder welches, dass nicht zu teuer ist? Und ab wann ist Futter für dich zu teuer?

Was möchtest Du wissen?