GGlaubt ihr an Magie?

6 Antworten

Es gibt sehr viele versuchte Definitionen von Magie, die oft damit zu tun haben dass jemand Einfluss auf etwas ausübt, dass mit dem Willen oder Geist etwas verändert oder neu geschaffen wird. Manchmal spricht man auch von einer Lenkung von Energien durch Willenskraft. All diese Definitionen sind sich einig darin, dass Magie eine aktiv ausgeübte Tat ist, die man durch den eigenen Willen lenken kann und auf ein bestimmtes Ziel richten. Mit Magie kann man einen Zustand beeinflussen. Egal ob es nun darum geht eine unliebsame Situation zu beenden, Neues anzuziehen, oder Bestehendes zu ändern.

Magie existiert in jeder Kultur (unter vielen Namen) und ist meistens sehr eng mit Religion verbunden – weil man sich dadurch selbst näher kommt und auch der Umwelt, der Natur und so auch Gott/ Göttin/ Spaghettimonster/ etc. – wenn man an ihn/sie/es glaubt. Es gibt nur eine Magie, jedoch tausende Arten diese auszuüben. Und deshalb gibt es sowohl RitualmagierInnen, die ihre Magie lieber in Tempeln vollziehen, und NaturmagierInnen, die lieber draußen arbeiten, oder solche, die das kreative Chaos bevorzugen. Keine dieser Arten ist besser als die andere – es geht dabei rein um persönliche Vorlieben.

Wenn man anfängt sich mit Magie zu beschäftigen, möchte natürlich wissen wozu Magie eigentlich gut ist. Was macht man damit? Aufgrund von Filmen und Fantasy Büchern gibt es jedoch sehr viele Missverständnisse.

  • Magie folgt den Naturgesetzen. Magie ist Teil der Natur und somit auch nicht über-natürlich. Auch mit Magie kann man sich nicht über die Physik hinwegsetzen und somit weder schweben, Blitze aus den Fingern schießen oder Dinge aus der Luft materialisieren lassen.
  • Magie nutzt die Kräfte der Natur und deshalb ist es ihr nicht möglich den Tod abzuwehren oder das eigene Aussehen komplett zu verändern, denn diese Dinge gehören zur Natur.
  • Magie geht Hand in Hand mit psychologischen Prozessen – mit ihrer Hilfe kann man sich selbst verändern und Situationen zum eigenen Vorteil beeinflussen. Man kann mit ihrer Hilfe an den persönlichen Stärken und Schwächen arbeiten. Da Magie etwas ist, das sehr viel im Inneren des Geistes passiert, sprühen beim Ausüben von Magie auch keine blauen Funken oder Blitze.
  • Einen magischen Krieg gibt es nicht, und wenn, dann würde man ihn im Geiste ausführen, so wie eine Partie Schach zum Beispiel.
  • Magie verlangt aktive Mitarbeit. Auch wer sich einen besseren Job, bessere Noten oder Diäterfolge zaubert, muss Bewerbungen schreiben, lernen und Diät halten. Von nichts kommt nichts. Magie kann aber sehr gut dabei unterstützen.

LG

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Hohepriester des Wicca (3. Grad BTW)

Magie ist Energie also (Energie in Motion ) wenn man lernt die Energie in eine Form zu geben verwirklicht man zuverlässig das gewünschte.

Das weis ich weil ich es seit 1/2 Jahr so tuhe lg

0
@cristianano

Das brauchst du mir nicht versuchen zu erklären. Und nein, Magie ist nicht Energie, sondern die Kunst, Energien zu seinen Gunsten zu nutzen. Das ist ein Unterschied.

0

Also, es geht jetzt darum, was man unter Magie versteht.

Zaubersprüche wie die von Harry Potter als Beispiel kannst du nicht zaubern.

Es gibt aber Magie diverse Rituale die man durchführen muss, damit diese überhaupt funktionieren.

(Ich spreche aus Erfahrung)

Was für Rituale

0
@linda92

Ich rate dir davon wirklich ab.

Wenn du die falsch machst, dann kriegst du Schwierigkeiten.

0

Ich glaube grundsätzlich nicht. Also auch nicht an Inhalte frühmittelalterlicher Aberglauben.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Recherchen und Forschungen

Was möchtest Du wissen?