GGbt es eine bestimmte Zeit bis eine Anzeige rechtskräftig wird?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die ganze Sache kommt mir sehr spanisch vor.

Bei Betrug stellt das Betrugsopfer eine Strafanzeige. Die Polizei bzw. die
Staatsanwaltschaft fängt dann an zu ermitteln. Eine Frist bis eine
Anzeige rechtskräftig wird gibt es nicht. Die Anzeige "zurückziehen"
kann das Opfer auch nicht. Es kann allenfalls zum Ausdruck bringen, dass
es an einer weiteren Strafverfolgung nicht interessiert ist.

Die Polizei würde sich darüber hinaus nicht erkundigen ob der vermeintliche Täter "endlich" das Geld überwiesen hat.

Den Straftatbestand der "Ruhestörung" gibt es darüber hinaus nicht. Diesbezüglich hast Du also nichts zu befürchten.

Hey lovleyGirl0704

Das Verhalten dieser Frau ist höchst auffällig. Die Polizei arbeitet hier nicht über Telefon, schließlich weiß man nicht wer am anderen Ende der Leitung ist. Das ist also Unsinn. 

Sie hat eine Anzeige gegen dich erstattet? Gut, lasse ihr via mail einen entsprechenden Beweis dafür zusenden, schließlich unterzeichnet sie hierfür Unterlagen und bekommt ein entsprechendes Aktenzeichen. 

Das möchte sie nicht? Du hast ihre Adresse? Dann gebe an nun per Anwalt entsprechend zu recherchieren. Sollten sich ihre Angaben nicht bestätigen überlegst du dir vor entsprechend Schritte einzuleiten- weil du vermutest es handelt sich hierbei um vorsätzlichen Betrug. 

Mein Gefühl sagt mir-du wirst nichts mehr von ihr hören oder lesen. 

In dem Fall greift die Redewendung: Frech kommt weiter. Mit Einschüchtern haben diese Leute leider sehr oft Erfolge. Ihr weiteres Vorhaben ist absolut Unsinnig. 

Lasse dich nicht einschüchtern! 

1
@LouPing

Hallo

Danke für die ausführliche Antwort.

Heute sind ihre Sachen wieder bei ihr angekommen (Sie hatte aber keine Ahnung das diese wirklich versendet worden sind). Sie meinte da

0
@lovelyGirl0704

das die Tasche total zerkratzt wäre (was nicht stimmt!). und da ich nicht überwiesen habe die Anzeige jetzt gültig ist und ich ein Problem habe. Darauf hin hat sie mich beleidigt und gemeint das sie der Polizei Bilder von der Tasche gezeigt hat, also bevor sie bei mir war und nachdem sie wieder bei ihr war. Und die meinten das ich den vollen Neupreis zahlen müsse. Dann hat sie mich blockiert. und auf KK hab ich auch noch eine Nachricht bekommen von der wo sie meinte das sie ja nicht dumm wäre und sich mit dem zurücksenden der sahen nichts geklärt hätte.....

Was halten Sie davon?

0
@lovelyGirl0704

Nochmals, du musst erstmals den zivilrechtlichen Sachverhalt klären.

Ihr habt eine Tausch vereinbart. Du hast zwei Pakete abgeschickt, sie hat eins abgeschickt. Eines deiner Pakete ist anscheinend untergegangen.

So, du musst nur klären, wer trägt das Risiko während des Transportes (also vor der "Übergabe"). Weiterhin solltest du dir überlegen, welche Nachweise du führen kannst, mit denen du aufzeigen kannst, dass du das untergegangene Paket auch verschickt hast.

Trägt sie das Risiko während des Transportes und du kannst das Verschicken glaubhaft machen bzw. nachweisen, hat sich die Sache ja schon erledigt.

Wenn hingegen du das Risiko trägst bzw. das Verschicken nicht nachweisen bzw. glaubhaft machen kannst, dann musst du nachschauen:

Was sind die Rechtsfolgen? Du willst ja das ganze Rechtsgeschäft rückgängig machen. Nur muss sich die Gegenseite darauf einlassen? Kann sie eine Nachlieferung, einen "Schadensersatz z.B. in Geld" verlangen....

0

Eine Anzeige kann nicht "rechtskräftig" werden, dann dabei handelt es sich nur um das Anzeigen eines etwaigen strafbaren Verhaltens an eine Strafverfolgungsbehörde. Diese ermittelt ggf. und dann kommt es zum Strafverfahren. In deinem Fall ist das eher unwahrscheinlich, strafbar hast du dich nicht gemacht. Im Übrigen gehe ich ohnehin davon aus, dass die Dame blufft.

Zumindest der Satz, die Polizei hätte angefragt, wann das Geld von dir überwiesen wird, ist völliger Unsinn. Bei dem geltend gemachten Anspruch auf Schadensersatz handelt es sich um eine zivilrechtliche Forderung. Sie müsste also Klage beim zuständigen Amtsgericht erheben.

Ich glaube in dem Fall versucht sie dich zu betrügen. Könnte vielleicht sogar Erpressung sein da du ja das Geld zahlen dollst und es sonst angeblich eine Anzeige gibt.

Was möchtest Du wissen?