Gezwungen zu schwören

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Jeder Schwur ist nichtig vor Gott ! ( Siehe Matth.-Evg. 5 Abs. 33-37 ) Wer einen Menschen also zwingt, zu schwören, hat sich selbst als Gottlos erwiesen ! Hält dein Freund nun seinen Schwur nicht ein und verachtet ihn, dann verachtet er nur das, was auch von Gott verachtet ist. So macht euch keine weiteren Gedanken darüber und haltet nur daran fest immer zu versuchen, euer Ja ein Ja und euer Nein ein Nein sein zu lassen; o h n e es zu beschwören! Und solltet ihr es einmal nicht können und man euch deshalb Strafen wollte, so denket an diese Worte: Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein ! Denn: Wir leben nicht in dieser Welt, um vollkommen zu sein, sondern um vollkommen zu werden. Es grüßt euch der Wanderer zwischen den Welten.

ich bin katholisch / auch christlich ... also wenn er daran glaubt muss er das machen... wenn ihm das aber sowiesoegal is kann er das auch ignorieren also so is das bei mir ich glaub auch nich an gott (find aber gemeinde und kirche toll) und geh deshalb zb nich zur kommunion etc

schwur ist schwur --- ein erzwungener eid muss aber nicht so eng gesehen werden, ausser er wurde vor gericht geleistet!

Was möchtest Du wissen?