Gezwungen werden zur Abtreibung mit 15?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Nein, kannst du nicht. 

Dein Körper gehört dir!

Nimm auf jeden Fall Kontakt mit einer Beratungsstelle für Minderjährige Schwangere auf (Bsp. profamilia). Sie können dich in dieser Zeit beraten und unterstützen. 

Bevor du dir irgendetwas einreden lässt: Du musst für den Rest deines Lebens mit der Entscheidung leben und niemand sonst. 

Ich hoffe, dass du von deinen Eltern unterstützt wirst, aber falls nicht, ist eine Beratungsstelle umso wichtiger. 

Viel Kraft, 
Jean-Louise

lxyvl 16.05.2017, 23:02

Ganz großes Dankeschön für deine Antwort! Ich wende mich so bald es geht an eine Beratungsstelle! Ich möchte ja, dass mein Kind es dann auch so gut und schön wie möglich bei mir/uns hat!:)

1
carn112004 17.05.2017, 05:17
@lxyvl

Sag bei Vereinbarung eines Beratungstermins explizit, dass du keinen Beratungsschein für eine Abtreibung haben willst. Oder - falls man dir trotzdem einen andreht - schmeiß ihn einfach weg.

Denn solange es den Beratungsschein nicht gibt, ist eine Abtreibung sowieso nicht erlaubt, womit quasi ein zusätzliches Hindernis besteht, bevor die zur Abtreibung drängenden damit Erfolg haben.

Ferner ist dann für die BeraterIn sofort klar, dass du keine Beratung hinsichtlich Abtreibung brauchst, sondern eben eine, wie es mit Kind klappen kann und wie du mit dem Druck zur Abtreibung umgehen kannst.

0

"Die Frage ist daher, ob man mich zur Abtreibung zwingen kann?!"

Dürfen tut es auf jeden Fall niemand; je nachdem wie die, die das versuchen, das tun, kann es als schwere Nötigung strafbar sein:

https://dejure.org/gesetze/StGB/240.html

"(4) 1In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren. 2Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

1. eine Schwangere zum Schwangerschaftsabbruch nötigt oder"

was mit bis zu 5 Jahren Haft geahndet werden kann.

Allerdings sind einfach Aufforderungen abzutreiben auch kombiniert mit allerlei Unfreundlichkeiten nicht verboten, womit die Eltern deines Freundes da leider legal Druck ausüben können.

Dem musst du einfach standhalten

.

Technisch die einfachste Lösung einen Schwangerschaftsabbruch unmöglich zu machen ist im übrigen, indem du einfach NIEMALS an einem für einen Schwangerschaftsabbruch vorgeschriebenen Beratungsgespräch teilnimmst.

Dann ist die Abtreibung immer unter Strafandrohung verboten, für den Arzt und alle anderen Beteiligten.

Das ist für dich auch leicht vermeidbar, indem du vor jedwegem Beratungsgespräch bei irgendeiner Beratungsstelle explizit sagst: "Das hier ist jetzt kein Beratungsgespräch nach § 219 StGB, oder? Falls dieses ein solches sein soll, gehe ich unmittelbar." (bzw. bei Terminvereinbarung das klar stellst) und dann wörtlich direkt einfach zur Tür rausgehst, wenn die das nicht bestätigt wird, dass es kein solches Beratungsgespräch ist.

(§ 219 StGB ist eben der Paragraf, der das Gespräch definiert, das vor einer Abtreibung stattfinden muss, damit diese nicht strafbar ist)

Alternativ und noch gründlicher ist das Risiko minimierbar, indem du dich weigerst an irgendwelchen Beratungsgeprächen abgesehen von eben den medizinischen Untersuchungen und Gesprächen bei der Frauenärztin vor der 14. SSW teilzunehmen. Dann ist es ebenfalls nichts mit Abtreibung. Allerdings brauchst du vielleicht tatsächlich jetzt um dein Wohlergehen willen Beratung, deshalb hat das vielleicht auch Nachteile.

Ansonsten gibt es aber keinen zwingenden Grund jetzt eine Beratungsstelle aufzusuchen, da es ja auch von der 14. SSW aus noch ein paar Wochen hin zur Geburt sind.

Ich weise dich darauf hin, da es durchaus manchmal Beratungsstellen gibt, die dir dann quasi gemeinsam mit deinen Eltern oder wem auch immer eine Abtreibung "schmackhaft" machen wollen, da sie innerlich denken, eine Abtreibung sei sowieso besser für dich und du könntest die Tragweite der Entscheidung doch gar nicht erkennen.

Deshalb eine Liste an Beratungsstellen/-organisationen mit meiner persönlichen Einschätzung, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass die Beratungsstelle dann eventuell in ein solches "Wir wissen besser was für sie gut ist, als sie selbst" verfällt:

https://www.profamilia.de/angebote-vor-ort.html

Relevante Chance, da für manche/viele ProFamilia Leute dein ungeborenes Kind als "wertloser Zellhaufen" gilt, womit aus deren Sicht du gerade total "irrational" dabei bist dir dein Leben aufgrund eines "wertlosen Zellhaufens" zu "zerstören"; da eben klar darauf bestehen, dass es kein § 219 Gespräch ist, kein Schein ausgestellt wird bzw. den danach zerreißen und wegschmeißen.

https://www.diakonie.de/hilfe-vor-ort/schwangerenberatung-und-schwangerschaftskonfliktberatung/bundesweit/?text=&ansicht=karte

Geringe Chance; wiederum klarstellen bzw. zerreißen wie oben.

http://www.donumvitae.org/Beratungsstelle_finden

Sehr geringe Chance; wiederum klarstellen bzw. zerreißen.

Beratung bei Sozialämtern:

So mittlere Chance denkbar, dürfte aber vielfach schwanken; wiederum klarstellen bzw. zerreißen.

https://www.caritas.de/hilfeundberatung/onlineberatung/schwangerschaftsberatung/schwangerschaft-onlineberatung

Chance wohl null; die dürfen ferner gar keine § 219 Gespräche machen. Ferner sind sie offiziell vollkommen gegen Abtreibung.

https://www.profemina.org/

Chance wohl null, aus selben Grund wie bei Caritas.

Vorteil da noch, die haben Telefonnummer (08000 60 67 67), wo du einfach anrufen kannst, wenn deine Eltern, seine Eltern und dem Druck seiner Eltern nicht standhaltender Freund dich gemeinsam unter Druck setzen und du irgendwen brauchst, der dir sagt, dass es richtig ist nicht abzutreiben und der die ein wenig zuhört und versucht dir zu helfen, zu irgendeiner sinnvollen Lösung hinsichtlich des kollektiven Drucks zu bekommen.

Beraten aber im wesentlichen nur per Telefon oder Mail; ferner wird die jeder, der was über die weiß sagen, dass es "böse Anti-Abtreibungsfanatiker" bzw. "dem Schutz ungeborener verpflichtete Lebensschützer sind", die dir halt ggf. wenn man im Gespräch darauf kommt, dich hinsichtlich der möglichen Folgen von Abtreibung "anlügen" bzw. "die Wahrheit sagen werden". Aber das kann dir eigentlich egal sein, da dich die Folgen von Abtreibung nicht interessieren, denn du willst ja nicht abtreiben.

Als klarer Pluspunkt bleibt aber, dass die sehr motiviert sein dürften, ein offenes Ohr für dich zu haben, denn für die ist Abtreibung nahezu "Mord", womit deren Rat ziemlich sicher immer nur darauf gerichtet ist, wie die denn vermeidbar ist und wie du es mit Kind schaffen kannst.

Alles gute und viel Kraft bei den anstehenden Auseinandersetzungen

carn112004 17.05.2017, 07:30

Da ich es nicht klar gesagt habe:

Für die straffreie Abtreibung muss ein das § 219 Gespräch belegender Beratungsschein vorgelegt werden.

Deshalb verhindert das Zerreißen eines entsprechenden Scheins ebenfalls, dass eine straffreie Abtreibung möglich wäre, denn wenn kein Schein, dann keine Abtreibung.

0
carn112004 17.05.2017, 11:48
@ninaxx2

Ausbildung kann auch mit Kind möglich sein. Somit verbaut sie sich durch das Kind nicht unbedingt die Zukunft.

0
ninaxx2 17.05.2017, 12:47
@carn112004

Warum einfach wenn es auch kompliziert geht

 ...ist wohl deine Devise

0

Dazu könne nicht mal dein Eltern dich zwingen aber du solltest dich auch an das Jugendamt wenden  den die könnten dir auch helfen zb bei den Vorbereitungen damit du damit später  das kannst was du als Mutter  können musst!

Wichtig ist das du das auch mit deinen Eltern besprichst den die   könne zb erst mal das -Sorgerecht bis zu deinen 18ten übernehmen..Auch  musst du schule und das Kind  beides hinbekommen und auch später dann deine Ausbildung! Also  wäre es gut dich auch mal richtig beraten zu lassen..!

lxyvl 16.05.2017, 23:22

Schule ist in nem monat vorbei dh ich brauch dann eine anständige ausbildung um die ich auch kämpfen werde. Ich werde mich so gut es beraten lassen was ich tun und lassen sollte und vorallem wie ich dem kind gerecht werde! Aber herzlichen dank für deine Antwort!:)

0
herakles3000 16.05.2017, 23:39
@lxyvl

Am wichtigsten ist dann das jemand  auf das Kind dann aufpasst oder auch da ist wen es  krank sein sollte den sonst kann es sein das du Ärger in der Ausbildung hast bzw  bekommst.!

Was du lassen sein musst sind wohl berufe  mit Schicht dienst. oder das wird   noch schwere werden können..

Du kannst zb auch ein Lehrgang  über das Jugendamt machen  damit du  dich um das Baby kümmern kannst.

0

Niemand darf dich zwingen! Hast du schon einen Termin im Krankenhaus? Dort bekommst du Hilfe wen du dich für dein Kind entscheidest!  Natürlich bekommst du auch Hilfe wen du dich gegen dein Kind entscheidest!

lxyvl 16.05.2017, 22:59

Ich war heute beim Frauenarzt und in 2 Wochen wieder einen bei ihr. Dann wird sie mir alles weitere erklären und auch Bluttests und alles machen! Vielen dank für deine Antwort!:)

0
antwortbittejuh 16.05.2017, 23:04

Der Fragesteller hat kein Recht, "sich gegen sein Kind" zu entscheiden, da Abtreibung Mord ist.

0
ninaxx2 17.05.2017, 12:44
@antwortbittejuh

So ein Quatsch! Abtreibung ist kein Mord... Wann lernen es die Leute nur..

1
TheFreakz 17.05.2017, 07:07

Nein ist es nicht. Verzapfe keinen Unsinn. Ihr Körper, Sie kann entscheiden was Sie macht!! Nur weil Du es moralisch verwerflich findest heißt es nicht dass das andere auch müssen.

1
carn112004 17.05.2017, 07:23
@TheFreakz

Die Fragestellerin findet Abtreibung eventuell moralisch verwerflich, denn sie will "nichts tun, was ... das Leben des Babys schaden könnte" und sagt das soweit ersichtlich bezogen auf das Thema Abtreibung.

Folglich hält sie es nicht mal unbedingt für rein "ihren Körper", was bei einer Abtreibung betroffen ist.

"Verzapft" sie damit auch "Unsinn"?

0
ninaxx2 17.05.2017, 12:51
@carn112004

Natürlich verzapft sie damit auch Unsinn.. Es ist ja kein eigenständiges Leben, es braucht die Gebärmutter der Frau 

1
carn112004 17.05.2017, 13:13
@ninaxx2

Gut, immerhin kann man nun sehen, welche Einstellung du zu der für sie gerade wohl einzig relevanten Sichtweise hast, was Rückschlüsse auf die Nützlichkeit deiner Ratschläge zulässt.

0

Nein, dich darf niemand dazu zwingen abzutreiben, da das dein Körper ist! :)

Wenn Du das Kind bekommen willst ist das deine Entscheidung. Hut ab! Ich könnte das mit 18 nicht.

Aber selbst wenn Du dich doch dagegen entscheidest, kann dich auch niemand dazu zwingen das Kind zu bekommen, da das dein Körper ist. :)

Wende dich doch an deinen Eltern, die helfen Dir sicherlich, auch sehr wahrscheinlich gegen die Familie vom Vater des Kindes.

Lg

Hallo liebe lxyvl,
mit knapp16 Jahren schwanger zu sein ist sicher nicht ganz einfach und doch wollte ich dir Mut machen. Du willst dein Baby bekommen, klingst reif und verantwortungsvoll und niemand darf dich zu einer Abtreibung zwingen! Viele haben es dir hier schon bestätigt.
Und natürlich gibt es auch für dich Wege und Möglichkeiten! Spezielle Hilfen und Unterstützungen werden gerade auch für junge Frauen angeboten. Viele Mädchen haben es geschafft mit ihrem Kind und sind gute Mamas geworden. Und als ganz junge Frau hast du genauso das Recht dein Kind zu bekommen wie jede andere Schwangere auch.
Was ist denn mit den Eltern deines Freundes? Weshalb machen sie dir solchen Druck?
Und was sagt denn überhaupt dein Freund dazu? Kennt ihr euch schon ´ne zeitlang? Steht er zu dir?
Heute wolltest du ja auch mit deinen Eltern sprechen...hm...dazu gehört bestimmt auch eine Portion Mut! Wie denkst du werden sie reagieren? Ahnt deine Mama schon was? Immerhin bist du ja schon in der 9. Woche. Wie ging es dir denn körperlich die vergangenen Wochen?
Alleine ist dieser Druck natürlich nur schwer zu tragen, deshalb wäre es wirklich entlastend für dich, wenn du eine vertraute Person hättest, mit der du reden kannst.

Ich schick dir noch eine Freundschaftsanfrage...wenn du magst.... Kannst du sie finden?
Alles Liebe und Gute für dich!
Clara

Niemand kann dich zu einer Abtreibung zwingen. Das die Eltern des Erzeugers Druck auf dich ausüben wollen ist doch klar. Ihnen geht es um Geld/Unterhalt den der Vater für das Kind zahlen muß. Lasse dich unabhängig beraten. Zum Beispiel bei Pro Familia. Es gibt genug Hilfen für minderjährige Schwangere. Wende dich ans Jugendamt. Es ist ganz allein deine Entscheidung, die du ganz in Ruhe treffen muß.

Nein, vom Gesetz her kannst Du nicht zu einer Abtreibung gezwungen werden, die Du nicht möchtest. Häufig ist jedoch ein Unterschied zwischen Theorie und Praxis, da Eltern am längeren Hebel sitzen. Wie meinst Du werden Deine Eltern reagieren?

Wenn Du von Ihnen Gegenwind erleben mußt, dann hole Dir die nötige Rückendeckung. Es gibt  auch Beratungstellen, die keinen Schein austellen, die werden Dir an dieser Stelle weiterhelfen können.

Nein, man kann Dich dazu nicht zwingen. Es ist Dein Körper und Dein Kind, nur Du selbst kannst darüber entscheiden.

Ich wünsche Dir alles Gute!

Moin.

Die Eltern von deinem Freund können rein gar nichts tun, rechtlich gesehen.

Selbst deine Eltern haben keine rechtliche Handhabe dich zu zwingen.
Es liegt also allein bei dir.

Allerdings muss dir klar sein, das die Entscheidung das Kind zu bekommen sehr, sehr große Folgen für dich und andere haben wird. Eine "normale" Familie steht sowas nicht durch. Bitte denk nach, rede mit deinen Eltern und beherzige den Rat, den dir andere geben werden.

lxyvl 16.05.2017, 23:00

Ich werde nichts tun, was meinen Freund oder das Leben des Babys schaden könnte. Natürlich brauche ich Beratung die ich mir auch so schnell es geht holen werde. Und danke!:)

0
ninaxx2 17.05.2017, 11:40
@lxyvl

Du schadest diesem Kind schon alleine damit dass du es als 15 Jährige auf die Welt bringst die nichts besitzt. Kinder brauchen Stabilität, und die kannst du diesem Kind nicht bieten denn du hast selbst keine

Von deinem Freund abhängig sein ist alles andere als Stabil. Du brauchst einen Beruf auf den DU dich verlassen kannst. Denn nur du kannst dir am Ende helfen und du solltest dich nicht abhängig machen von Menschen die auch irgendwann mal weg sein können.

Und soweit Ich weiß, vom Amt leben ist kein schönes Leben

Schau dir doch die Menschen an die mit Kindern vom Amt leben. Es wird ein Trauriges Armes Chancenloses Leben.

Das wünscht du diesem Kind?!

0
carn112004 17.05.2017, 12:07
@ninaxx2

"Trauriges" wäre als Attribut hinsichtlich deines Lebens vielleicht als angemessen zu prüfen, denn anders ist kaum erklärbar, dass du findest, dass Frauen nur Kinder haben sollten, wenn sie dafür auf absolut niemanden angewiesen sind.

Ferner passt "traurig" natürlich auf den Rat "diesem Kind" (letzte Zeile) das Leben zu nehmen. Nenns doch lieber deiner Vorstellung nach "Embryo" oder "Zellhaufen", damit die Fragestellerin hinsichtlich deiner Haltung zu der Frage allgemein nicht getäuscht wird.

0
ninaxx2 17.05.2017, 12:46
@carn112004

Irgendwelche Hirngespinste posten wird jungen mädchen nicht helfen.. Was du dir vorstellst ist in unserer Leistungsgesellschaft nicht Realität!

Ohne Ausbildung kein guter Job, Armut ist da vorprogrammiert..

0
DerSchokokeks64 16.05.2017, 23:03

das Problem ist, das du, jetzt mal hart gesagt, irgendjemandem Schaden musst.

1
carn112004 17.05.2017, 07:27
@DerSchokokeks64

Ein Kind ist kein Schaden (*), folglich schadet sie niemanden, wenn sie ihr ungeborenes am Leben lässt.

Folglich hat sie eine Handlungsoption, mit der sie niemanden schadet (außer vielleicht sich selbst, aber das kann sie ja in Kauf nehmen).

(* Nein, nicht meine persönliche Meinung, sondern kommt wenigstens juristisch von ganz oben.)

0
antwortbittejuh 16.05.2017, 23:05

Man kann doch keinen Rat beherzigen, der einen dazu auffordert, ein Kind umzubringen.

0
ninaxx2 17.05.2017, 11:41
@antwortbittejuh

Es ist ein Embryo der 1 GRAMM wiegt keinerlei Hirnaktivitäten besitzt und 1,5mm groß ist.. Das ist also kein Kind sondern lebendes Gewebe :-)

0
Blumentopf12721 16.05.2017, 23:17

Hör doch endlich mal auf zu behaupten sie würde jemanden Schaden....!

0

Ich glaube, dass es nicht einfach für dich ist. Aber ich rate dir, das Kind zu behalten. Wenn du schwanger bist, dann ist es nun so. Dann ist das dein Kind, für das du verantwortlich bist.
Du bist in einer schwierigen Lage. Aber deswegen das Kind zu töten? In ein paar Monaten oder Jahren wird sich alles einleben und wieder gut werden. Und wenn du jetzt abtreibst, wird es dir später bestimmt sehr Leid tun. Ich würde es auf jeden Fall behalten. Später, wenn du die schwere Zeit überstanden hast, wirst du darüber lachen, denn diese Erfahrung wird dich stark machen, auch in schweren Lebenslagen nicht aufzugeben und das Leben so anzunehmen wie es ist.

Ich muss dir aber auch sagen, dass du aufpassen solltest, denn wenn das Kind nicht geplant war, warum bist du dann schwanger? Es ist keine Lösung, dann das Kind einfach abzutreiben. Die Entscheidung muss schon vor dem Geschlechtsverkehr fest stehen, ob man Kinder haben möchte oder nicht. Das muss man sich ganz klar machen. Und das von beiden Seiten. Man sollte mit diesem Bereich des Lebens nicht spielen.

Es gibt den Medikamentösen Abbruch der für Junge Mädchen geeignet ist da man da nur Tabletten nehmen muss. Für die Beratung kriegst du dann einen Beratungsschein und dann hast du 3 Tage Zeit darüber nachzudenken

Du musst dir überlegen ob du wirklich ein Kind kriegen willst, du hast keine Grundlage für eines. 

Wovon willst du Leben? Hast du einen Beruf? Nein hast du nicht

Hast du Geld? Nein hast du nicht.

Willst du für die nächsten Jahre von Amt zu Amt gehen um dich und dein Kind zu ernähren ? Willst du dich Demütigen lassen?

Du solltest also abtreiben und dich dann um deine Bildung um einen Beruf bemühen, und dann ein Kind kriegen. 

Du wirst diesem Kind nichts aber auch gar nichts bieten können. Liebe ist ja schön und gut, aber Liebe füllt nicht den Magen, bezahlt keinen Sportverein, und mit Liebe kommst du in der Realität nicht weit!

Wenn du Verantwortung übernehmen willst für dich und dein Kind solltest du es jetzt nicht kriegen

carn112004 17.05.2017, 12:03

Ah, ein Beitrag von einer, für die Entscheidungsfreiheit ohne schlechtes Gewissen offensichtlich an oberster Stelle stehen.

Kein schlechtes Gewissen, wenn du auf eine 15-jährige, die um Rat fragt, wie sie mit Druck ihres Umfelds umgehen kann, Druck ausübts und dich so an die Seite der Leute stellst, gegen die sie gerade gerne Hilfe hätte?

Naja, da du somit auf die 15-jährige eindrischst, bin ich gezwungen, mich dazu zu gesellen:

"Du musst dir überlegen ob du wirklich ein Kind kriegen willst, du hast keine Grundlage für eines. 

Wovon willst du Leben? Hast du einen Beruf? Nein hast du nicht

Hast du Geld? Nein hast du nicht."

Vermutungen ohne Grundlage, da du keine Ahnung hast, was der Freund so treibt; könnte ja erwachsen sein und Geld verdienen, wer weiß.

Selbst wenn, Geld gibts notfalls vom Steuerzahler und das ist ok.

"Willst du für die nächsten Jahre von Amt zu Amt gehen um dich und dein Kind zu ernähren ? Willst du dich Demütigen lassen?"

Ein Amt langt im allgemeinen und dort wird man auch nicht gedemütigt, jedenfalls nicht solange man kleines Kind hat.

"Du solltest also abtreiben und dich dann um deine Bildung um einen Beruf bemühen, und dann ein Kind kriegen."

"sollen" tut sie natürlich überhaupt nicht das ungeborene mit dem Recht auf Leben nach Art. 2 Abs. 2 GG töten lassen. Ferner gewinnt man durch Umkehrung von Reihenfolge von Ausbildung, Beruf und Kind nur wenig.

Ferner gibt es überhaupt keinen ethischen Grund Kinder erst zu haben, wenn man einen Beruf hat, sofern man einen willigen KV hat, dann macht man nämlich Arbeitsteilung er Kohle, sie Kind+kleinere Jobs; das funktioniert vielfach wunderbar, so ca. in 30-50% aller Familien mit Kindern.

"Du wirst diesem Kind nichts aber auch gar nichts bieten können. Liebe ist ja schön und gut, aber Liebe füllt nicht den Magen, bezahlt keinen Sportverein, und mit Liebe kommst du in der Realität nicht weit!"

Du hast irgendwie keine Ahnung von Kindern; Liebe ist nicht "nichts" sondern vielleicht sogar das Wichtigste. Wohlgenährte Kinder aus lieblosen Familien, die in Sportvereinen andere verdreschen, sind erheblich problematischer als Kinder aus liebevollen Familien, die aufm Bolkplatz kicken.

Und Essen ist nun wirklich kein Problem in D.

"Wenn du Verantwortung übernehmen willst für dich und dein Kind solltest du es jetzt nicht kriegen"

Der Satz scheiter schon an der Logik, da das ungeborene für dich ja noch kein Kind ist; wenns aber für dich noch kein Kind ist, dann redets du unlogischen Quatsch wenn du sagst, sie solle Verwantwortung für "dein Kind" übernehmen, denn das gibt es nach dir ja noch gar nicht und was es nicht gibt, für das kann man keine Verantwortung übernehmen.

Aber tatsächlich ist es natürlich ein sprachlicher Ausrutscher deinerseits, mit dem du zubilligst, dass das Kind bereits existiert, womit dein Plädoyer nichts weiter ist, als die Aufforderung sie solle zum Wohle ihres existierenden Kindes dieses gezielt töten lassen.

Schon ziemlich verkommen, eine 15-jährige fertig zu machen, damit sie in deinen Worten ihr Kind beseitigen lässt.

0
ninaxx2 17.05.2017, 12:12
@carn112004

Was bringt es wenn der Freund Geld verdient? 

Sie braucht einen Beruf, denn der Typ kann auch mal weg sein. Man muss sich auf sich selbst verlassen können, für sich selbst sorgen können!!

Jedes Mädchen sollte einen Beruf erlernen! Junge Mädchen sind im allgemeinen Klug und Ehrgeizig und wollen auch einen Beruf erlernen. 

Einer 15 Jährigen raten ein Kind zu kriegen ist nichts was ein Rational denkender Mensch machen würde.. Du bist eben ein Radikaler Abtreibungsgegner - du stehst nicht für die Mitte der Gesellschaft

0
carn112004 17.05.2017, 12:28
@ninaxx2

Wie gesagt:

"
Man muss sich auf sich selbst verlassen können, für sich selbst sorgen können!!

"

"traurig" ist ein vielleicht angebrachtes Attribut.

"Einer 15 Jährigen raten ein Kind zu kriegen ist nichts was ein Rational denkender Mensch machen würde.."

Ich rate ihr ja nicht eins zu zeugen; es existiert halt schon; und sie will es nicht abtreiben lassen, was grundsätzlich eine richtige Entscheidung ist.

Worst case, wenn sie bis zur Geburt merkt, dass es null geht, würden sich bestimmt auch gute Adoptiveltern von den Vermittlungsstellen auftreiben lassen.

0
ninaxx2 17.05.2017, 12:39
@carn112004

Worst case, wenn sie bis zur Geburt merkt, dass es null geht, würden sich bestimmt auch gute Adoptiveltern von den Vermittlungsstellen auftreiben lassen.

Bitte hör auf mit deinen Lügen!

Du weißt selbst das es genug Adoptionswillige Eltern gibt die alles für ein Kind machen würden aber nicht kriegen!!!

Dieses Märchen:

 wenn du kein Kind willst, dann gib es einer Adoptionsagentur und zack, hat dieses Kind liebende Eltern erzählen Radikale Abtreibungsgegner um Mädchen von einer Abtreibung abzubringen!

Was glaubst du wie viele Menschen sich in Deutschland um eine Adoption bemühen und regelmäßige Enttäuschungen erleben müssen.

Diese Kinder sind in Heimen

Das diese Mädchen und Frauen ein Leben lang darunter leiden Ihr Kind weggeben zu haben ist für Pro-Life ja egal.

Am besten wäre es abzutreiben. Das ist einmalig und es gibt kein Kind das einen irgendwann mal aufsucht, und fragt warum man es weggegeben hat..

0
carn112004 17.05.2017, 13:11
@ninaxx2

"Du weißt selbst das es genug Adoptionswillige Eltern gibt die alles für ein Kind machen würden aber nicht kriegen!!!"

Dir ist klar, dass ein Verweis darauf, wieviele adoptionswillige Eltern es gäbe, die kein Kind kriegen, dein Argument untergräbt?

0
ninaxx2 17.05.2017, 13:25
@carn112004

Es untergräbt deine Argumente

Denn du und andere Abtreibungsgegner wollt es immer so aussehen lassen, als würde das Kind in eine Liebevolle Familie kommen und das Tagen oder Wochen nach der Abgabe.. 

Diese Kinder landen aber meist im Heim und es kann Jahre dauern bis Sie in eine Familie kommen.. Was die Zeit im Heim mit diesen Kindern macht ist Traurig und Menschen wie dir egal !

0
beangato 17.05.2017, 13:46

Du wirst diesem Kind nichts aber auch gar nichts bieten können. 

Doch, das wird sie können - nämlich Liebe. Das ist das Allerwichtigste.

Alles andere findet sich. 

0
ninaxx2 17.05.2017, 13:53
@beangato

Ziemlich Naiv so eine Denkweise

Liebe ist immer wichtig das setze Ich mal voraus

Geld lässt sich nicht einfach "finden"

Man muss es sich verdienen.

0
carn112004 17.05.2017, 14:45
@ninaxx2

Tatsächlich ist das mit der Liebe in der Realität natürlich viel schwerer als das mit dem Geld.

0
ninaxx2 17.05.2017, 19:22
@carn112004

Das kommt auf dein Umfeld an ob du Liebe in deinem Leben hast oder nicht

Der Armut entkommt man nicht so leicht.. Ja klar kriegt man vom Staat Geld zum Leben bzw Überleben

Arm bleibt man trotzdem. Meines Erachtens nicht erstrebenswert

0
carn112004 18.05.2017, 08:53
@ninaxx2

Wie du sagst, Geld kann man vom Staat kriegen, Liebe nicht.

Was ist also das, dessen Abwesehenheit schwerer zu kompensieren ist?

"Arm bleibt man trotzdem. Meines Erachtens nicht erstrebenswert"

Ok, das Leben von armen Menschen ist also nicht unbedingt so richtig lebenswert.

0
ninaxx2 18.05.2017, 10:58
@carn112004

Ich sagte es kommt auf dein Umfeld an ob Liebe in deinem Leben ist oder nicht und wie viel Liebe in deinem Leben ist. Das kann man nicht benennen, ist bei jedem Menschen verschieden.. 

Jetzt übertreibst du Carn:-)

"Arm sein ist nicht erstrebenswert"   daraus machst du

"Das Leben von armen ist nicht lebenswert"

Erstrebenswert - Lebenswert.. 

Langsam aber sicher scheinst du den Verstand zu verlieren

0

Nein. Können dich nicht zwingen.

Was möchtest Du wissen?