Gezwungen auszuziehen als Auszubildender. Wie wird mir geholfen?

3 Antworten

Was haben denn die Schulden mit dem Wohnen bei deinem Vater zu tun und wo wohnst du denn jetzt,wenn nicht bei Vater oder Mutter ?

In deiner Erstausbildung sind dir vorrangig deine Eltern zum Unterhalt verpflichtet,vorausgesetzt sie sind leistungsfähig,dass würde dann dementsprechend bei Antragstellung geprüft.

Wie hoch ist denn dann deine Vergütung ?

Wenn du dann von deinen Eltern nicht min. Unterhalt in Höhe deines Kindergeldes bekommen würdest ( 190 € ) und eine eigene Meldeadresse nachweisen könntest,dann stünde dir zumindest dein Kindergeld zu.

Nein, der Staat kann dich nicht zwingen, zu deinen Eltern zu ziehen, aber du wirst hier -außer Kindergeld- keine staatl. Leistungen bekommen.

Bis zum Ende der Erstausbildung sind deine Eltern unterhaltspflichtig. Es reicht hier aber eine Wohnmöglichkeit. Diese hättest du auch. Nur du willst nicht. DAS ist aber dein eigenes Problem, das nicht der Staat für dich finanziert.

Deine Eltern sind unterhaltspflichtig. Ob du Anspruch auf BAB hast, musst du dann klären, indem deren Einkünfte angegeben werden. 

"Keine Lust" oder "Klappt nicht" ist nichts, wofür der Staat was kann. 

Das war mir schon klar. Sind meine Eltern trotz meines Alters noch unterhaltspflichtig?
Meine Eltern sind aber zu 100% nicht in der Lage, mir finanzielle Hilfe zu leisten. Und der Staat kann mich ja nicht gegen meinen Willen zwingen zu meiner Mutter zu ziehen.

0
@FreshToastbrot

Sogar bis 25 so mein Kenntnisstand, solange du noch deinen ersten Ausbildungsweg beschreitest (Ausbildung oder Studium). Der Staat kann dich natürlich nicht dazu zwingen - aber er kann dir Zahlungen verweigern, so dass du dann selbst zusehen musst, was du dir leisten kannst. 

Inwiefern deine Eltern von ihrer Pflicht befreit sind, rechnen die aus. Nicht du.

1
@FreshToastbrot

Stimmt, das kann er natürlich nicht. Allerdings kannst du dann auch nicht erwarten, dass der Staat dich unterstützt.

1

Was möchtest Du wissen?