Gezeichnetes Kapital bei AG errechnen

1 Antwort

Das gezeichnete Kapital sind die 10 Mio Grundkapital ( 200.000 Aktion zu je 50€ ). Das Eigenkapital wäre 10,5 Mio Euro, nämlich die 10 Mio Grundkapital + 500.000 Kapitalrücklage, die sich aus den 2,50 € Aufgeld der Aktien ergeben.

1

Vielen Dank für die rasche Antwort. Wohin fließen die 190.000€ die bei Gründung (für Steuern, HR-Gebühren, Notarkosten,..) entstanden sind? Fehlen diese nun nicht beim Eigenkapital?

0
38
@totalyblank

Diese 190.000 fliessen erstmal nicht in die Bilanz, denn das sind Betriebsaufwendungen, die in der GuV verzeichnet werden. Die wird am Ende des Jahres absgeschlossen und der Gewinn ermittelt.

0

AG Wie ermittelt man Bezugsrecht, neuen Emissionskurs und den rechnerischen Bezugsrechts Wert?

Hallo Gutefrage.net Community

Folgendes ist gegeben: Das gezeichnete Kapital beträgt zurzeit 64 Mio. Eur.

Kapitalrücklage in Höhe von 15 Mio. Eur. zur Investition wird 24 Mio. Eur. benötigt. Hauptversammlung hat beschlossen, durch Kapitalerhöhung gegen Einlagen in Höhe von 8 Mio. Eur.

Die Aktien der AG notieren gegenwärtig 22,20€ je 5,00€ Nennwert

Bezugsverhältnis habe ich die 64mio/8mio und erhalte ein Bezugsverhältnis von 8/1 ist das richtig?

nun das ich den rechn. Wert des Bezugsrechts ermitteln kann brauch ich ja vorher den Emissionskurs der neuen Aktien und ich weiß einfach nicht wie ich ihn ermittel. Habe auch schon im Internet gesucht, dass ganze hat mich aber, eher weiter verwirrt.

Danke für jede Antwort.

...zur Frage

Prinzip der Aktiengesellschaft

Hallo,

in der Berufsschule lernen wir gerade die verschiedenen Rechtsformen und unter anderem auch die der Aktiengesellschaft. Das Grundprinzip der AG habe ich verstanden, den Sinn dahinter jedoch noch nicht. Welchen Sinn hat es, das Kapital in Aktien zu zerstückeln? Wenn ich nun also meine 50.000 € Grundkapital zusammen habe und diese in Aktien zerlege, welche ich wiederum verkaufe habe ich doch wieder 50.000 € und darüber hinaus wohl auch kein besonderes Mitspracherecht mehr, weil dieses ja nun all diejenigen haben, die Aktien erworben haben, oder? Mir wird die Logik dieses Prinzips nicht klar. Warum gründe ich mit diesen 50.000 € nicht "einfach" ein Unternehmen sondern mache daraus Wertpapiere, die ich wiederum verkaufe. wodurch andere Teilhaber am Unternehmen werden?

Lieben Dank und liebe Grüße

...zur Frage

Aktien und das Fremdkapital?

Hey,

Ich versuche gerade für einen Vortrag in der Schule Aktien zu verstehen und habe mich gerade mit dem Buchwert einer Aktie beschäftigt. Dieser wird ja aus dem Eigenkapital und aus der Anzahl der Aktien berechnet, das Eigenkapital wiederum aus dem Vermögen und den Schulden, hier auch Fremdkapital genannt. Da durch die Erhöhung des Eigenkapitals der Wert der Aktien steigt, ist es erstrebenswert dieses beispielsweise durch Emission von Aktien zu erhöhen. Was ich jetzt nicht verstehe ist, warum es als erstrebenswert dargestellt wird sein Fremdkapital zu erhöhen. Ich habe gelesen, dass eine Aktiengesellschaft Anleihen ausgibt um ihr Fremdkapital zu erhöhen, doch sinkt dadurch nicht der Wert der Aktien? Außerdem: Warum wird mit den Inhaberverschuldungen als Wertpapier gehandelt? Warum sollte man Schulden kaufen? Ich wäre sehr dankbar wenn mir jemand die ganze Sache mit dem Eigen- und dem Fremdkapital einmal erklären könnte.

...zur Frage

Was ist bei Aktien denn an einem Niedrigkurs so schlimm?

Hallo liebe Community,

ich bin noch kein Aktienspezialist und weiß auch nicht 100%ig, wann ich damit anfangen werde. Irgendwann habe ich es aber schon vor und möchte deshalb schon so früh wie möglich ein paar - ganz banale - Fragen klären. Was ich mich nämlich noch frage:

Angenommen ich kaufe mir eine angemessene Portion Aktien der Firma XYZ AG bei einen Aktienwert von 50€/Aktie. Nun sinkt dieser Kurs innerhalb von zwei, drei Wochen auf 45€/Aktie und das ganze Jahr sieht es auch nicht sonderlich rosig aus, sodass die Aktie ein Jahr später bei 25€ liegt. Der durchschnittliche Anleger hätte hier vermutlich schon längst seine Aktien verkauft, um den Verlust nicht größer als nötig zu machen. Aber könnte es nicht genau so gut sein, dass der Kurs irgendwann in fünf Wochen/Monaten/Jahren wieder auf einen Wert über 50€/Aktie klettert? Wenn ich mir so einige Kurse bekannter Unternehmen ansehe, geht es da ja ständig rauf und runter. Reicht es bei den meisten Aktien nicht einfach einen Kursanstieg abzuwarten? Also, es sei denn, man ist sich sicher, dass die besten Zeiten des Unternehmens definitiv vorbei sind. Aber wenn ich mir z. B. eine gute Hand voll BMW-Aktien kaufe und diese kurz darauf sinkt, ist das doch eigentlich kein Grund zur Panik, oder? Die können doch jederzeit wieder auf den alten oder höheren Wert zurückkoettern und anschließend mit Gewinn verkauft werden.

Ist das so einfach? Oder entstehend da irgendwelche zusätzlichen Kosten/Abgaben?

...zur Frage

kann meine Schwester aus Ausland für mich Bürgen bei Immobilienkauf?

Hallo Freunde,

ich hoffe jemand kann mir bei so ein speziellen Fall helfen.

Ich hab eine Immobilie gefunden die Interessant ist und will diese zusammen mit meinem Bruder kaufen in Wert von 350.000,-. inkl. Nebenkosten. Mein Gehalt beträgt 2.800 Brutto. Allerdings hab ich noch keine Festanstellung. Die Arbeit läuft momentan so gut das ich mir sicher bin das ich in kurze Fest angestellt bin ( weiß aber nicht genau wann ). Mittlerweile arbeite ich in der Firma seit 1 Jahr und 2 Monate und nach 2 Jahren rutscht man doch in die unbefristeten Vertrag rein.

Wir wollen aber die Immobilie allerdings jetzt schon haben, wissen aber nicht wie wir das Finanzieren wollen bzw. wissen nicht ob die Finanzierung so funktioniert wie wir denken.

Mein Bruder hat eine Immobilie in Wert von 110.000,- gekauft gehabt und vermietet als er in Festanstellung war. Momentan ist er aber als Freiberufler unterwegs. Mittlerweile hat er aber 65.000,- abbezahlt.

Da ich NOCH nicht Fest angestellt bin, er ist es auch nicht, können wir keinen Kredit momentan aufnehmen.

Wir haben noch ca. zusammen 50.000,- die wir als Eigenkapital für die Immobilie benutzen wollen.

Die neue Immobilie beinhaltet 3 Wohnungen. Diese wollten wir vermieten.

So, jetzt kommt mein Schwester im Spiel. Sie hat eine Festanstellung. Allerdings wohnt die in Schweden.

Wir wollen, dass unsere Schwester für mich Bürgt bis ich Fest angestellt bin.

Die Wohnung von meinem Bruder als Hypothek belasten und die 50.000,- als Eigen kapital mit rein setzten.

Funktioniert unser Plan ?

bin dankbar für jede Antwort,

beste Grüße

David

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?