GEZ - Wozu müssen wir dafür bezahlen?

11 Antworten

im Grunde muß man alle sender Zahlen auch die privaten. hier zahlt man die Werbung wenn auch inirekt. Kaufe nur ein Prudukt für das werbung gemacht wird und schon hast du den Sender mitbezahlt. die Öffentlich rechtlichen haben nicht so viel Werbung aus der sie sich wie die privaten finanzieren können. weil man hier die gebühr direkt bezahlen muß regen sich viele auf, aber daß man die privaten auch zahlt wenn auch indirekt darauf kommen die meisten nicht.

Die GEZ hat eine Internet-Seite und veröffenticht regelmäßig, was sie für einen Rechenschaftsbericht hält. Auch ohne allzuviel Hintergrundwissen fällt beim Nachrechnen schnell auf, dass Milliardenbeträge zweifelhaft sind: die Bilanz der GEZ ist noch nie (!), ich betone: nie (!) von einer unabhängigen Wirtschaftsprüfungsstelle kontrolliert worden. Das hat seinen Grund: (es tut mir leid, ich muss etwas ausholen) Der Bundeshaushalt der BRD wird mit allen Positionen veröffentlicht - wirklich mit allen? Nein, ein kleines Positiönchen am Rande der Bilanz ist davon ausgenommen: der Geheimdienstetat! Klar ist der geheim, wegen Geheimdienst und dem Feind, der nicht wissen soll.... Über diesen Etat und seine Höhe weiss nur der Geheimdienstausschuß des deutschen Bundestages Bescheid; und die drei Mann wissen, was andere nicht wissen sollen: nämlich, dass der Bundesnachrichtendienst (ehemals: Organisation Gehlen) nicht der einzige echte Geheimdienst der BRD ist! Vor allem dieser Fakt soll nicht öffentlich werden! Wie kriegen wir nun die GEZ-Gebühren und den Geheimdienstetat auf eine Linie? Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Viel, sehr, sehr viel. In den achtziger Jahren hat der Ex-Bundeskanzler Kohl nicht nur heimlich schwarze Parteikonten im In- und Ausland angelegt (strafbar!), er hat auch bemerkt, dass ihm, gemessen an anderen einflussreichen Staaten, ein echter Geheimdienst fehlt und das ohne ein solches wirksames Instrument die Gegenseite (Kalter Krieg, KGB, Stasi) in diesem Punkt einfach überlegen war. So gründete er einen Geheimdienst neben dem BND und benötigte hierfür selbstverständlich, da sich der Geheimdienst außerhalb der parlamentarischen Kontrolle bewegen musste (wenn er wirksam sein sollte!), auch eine Finanzierungsmöglichkeit. Der Bundesvorstand der SPD wusste von diesem neuen Geheimdienst, schaute aber beiseite. So werden bis heute aus der GEZ-Kasse nicht nur zusätzlich der echte Geheimdienst mitbezahlt, sondern auch alle anderen Machenschaften der etablierten Parteien, die man lieber nicht veröffentlicht sehen möchte. Prüft es nach: seit Anfang der achtziger Jahre wurde die Rechtsposition der GEZ bei der Eintreibung der GEZ-Gebühren erheblich gestärkt, da starke Schwankungen im Etat der GEZ für die Geheimhaltung der Fremdverwendung der Mittel gefährlich geworden wäre. 2010 hatten die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten rund 7,5 Milliarden Euro zur Verfügung: soviel Geld können die paar Radiosender nicht verbrauchen (ist eh oft nur eine Wiederholung, zudem meistens nur ein Radiomoderator) und für die Fernsehsendungen und die teilweise zu kaufenden Rechte ist ein Aufwand von mehr als 2 Milliarden insgesamt nicht zu rechtfertigen. Aktuell gibt es beim Kopp-Verlag einen Artikel von Bernd Höcker, der erläutert, wer wieviel verdient im Fernsehen (Die neue GEZ-Gier: über Schlösser und TV-Stars). Ein erheblicher Teil des Einkommens dieser Leute ist für deren Verschwiegenheit, da sie erhebliche Einsicht in Produktionskosten und Ausgaben rund um die öffentlich-rechtlichen Medien haben (sehr viele Verwaltungsangestellte nicht nur bei GEZ und ARD und ZDF erhalten höhere Gehälter als der Bundeskanzler). Welcome to germany!

Das ist ja richtig heftig! Hätte ich jetzt nicht gedacht. Das schockt mich jetzt schon etwas! Aber du sagst es, Welcome to Germany...

0

Was für hanebüchener Bullshit. Unabhängiger Journalismus gilt in westlichen Demokratien als eine Säule der Demokratie. Der öffentliche Rundfunk wird eben nicht einseitig von Akteuren mit bestimmter politischer Haltung finanziert, sondern von allen. Damit entsteht die Freiheit unabhängige Kritik zu üben (auch wenn Rechte behaupten, dieses geschehe ja gar nicht, aber das ist eine andere Geschichte - Rechte betreiben Proopaganda, um antidemokratische Agenden durchzusetzen. Das sieht man ja auch in den Staaten, wo sie an die Macht kommen, z.B. Polen). Es lässt sich ja darüber diskutieren, wofür genau die Gelder ausgegeben werden sollten, das Zentrale ist ja Information/Nachrichten, was wichtig ist. Sendungen, die ausschließlich das Rentner-ZDF-Publikum sieht finanziere ich auch nicht gerne mit. Aber gegen die GEZ im Allgemeinen zu hetzen bedeutet meiner Ansicht nach eine Haltung, die mit demokratischen Standards nicht vereinbar ist. Eine alternative Lösung für die Vierte Gewalt fiele mir nicht ein.

0

Damit Gottschalk mit einer Sendung Wetten Das mehr Geld verdient als unser einer im Leben. ARD und ZDF sind für mich nur ein Haufen überbezahlter Schwachköpfe. Hat sich einer mal Gedanken gemacht, was eine Folge Traumschiff Kosten muß? 20 Darsteller und drumherum ein Team von bestimmt 50-60 Leuten, die alle auf unseren Kosten durch die Welt schippern und mindestens 2 Wochen Urlaub für lau haben. Klar, das die keinen Bock haben eine Dekodierung a la Premiere vorzunehmen, das will doch kaum einer sehen was die Produzieren.

Was möchtest Du wissen?