GEZ? Wohin geht das Geld?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Als vor ca. 90 Jahren das Rundfunkzeitalter begann, hat es sich der Staat auf die Fahnen geschrieben, die Bevoelkerung mit "Bildung, Information, Kultur und Unterhaltung" zu versorgen. Hierzu hat er den oeffentlich-rechtlichen Rundfunk installiert, entsprechende Gesetze verfasst und zur Finanzierung die Rundfunkgebuehren eingefuehrt. Er hat den oeff.-rechtl. Rundfunk damit finanziell unabhaengig gemacht und auch die uebrige Struktur so angelegt, dass er selbst keinen Einfluss darauf hat.

Ich glaube, das ist gut gelungen: diese vier Bereiche sind vertreten, die Unabhaengigkeit ist gegeben, und die Qualitaet und das ganze Niveau sind so hoch, dass Journalisten aus aller Welt hierher kommen, um sich ausbilden zu lassen.

Und eine Einschaltquote von oftmals ueber 80 % bei der Tagesschau spricht doch fuer sich ....

Das funktioniert u.a. durch die fuer jeden verpflichtende Rundfunkgebuehr, waehrend die Privatsender unter kommerziellem Druck stehen und deren Programm qualitativ doch oft sehr zu wuenschen uebrig laesst.

Und damit das so bleibt, muss jeder seinen Beitrag leisten, auch dann, wenn keine Nutzung stattfindet. Hier gilt nicht das Prinzip von Leistung und Gegenleistung, sondern das Solidarprinzip, d.h. jeder zahlt seinen kleinen Beitrag und kann konsumieren, soviel (oder sowenig) wie man will. Um bei Deinem Beispiel mit dem Supermarkt zu bleiben: wenn statt Einzelpreisen nur eine monatliche Pauschale verlangt wuerde und Du dann alles mitnehmen koenntest, wonach Dir der Sinn steht, waere das dasselbe Prinzip. Das koennte sogar dort funktionieren, denn mehr als sich satt zu essen, geht letztendlich nicht - es muessten nur alle mitmachen.

Die vereinnahmten Gebuehren fliessen ausschliesslich den oeffentlich-rechtlichen Sendeanstalten zu und werden auch nur von diesen verwendet. Das sind also keine Steuern oder aehnlich, die der Staat bei Geldknappheit auch einmal anders verwenden koennte, wie es z.B. mit der KFZ-Steuer passiert. Und die GEZ ist nur die von allen Sendern gemeinsam betriebene 'Abteilung', die die Verwaltung der Rundfunkteilnehmer vornimmt, sowie die Gebuehren einzieht und an die Sender verteilt. Sie hat also keine Moeglichkeit, eigene Entscheidungen zu treffen.

Alles klar?

dmdhl 21.12.2012, 09:32

Soso... und was träumst Du nachts? Und wer zahlt die Geldeintreiber, die Server, die ganze Verwaltung? Erzählt mir nicht, dass dies nicht Millionen kostet! Wer zahlt das?

0
gangsterjaeger 21.12.2012, 16:28
@dmdhl

jetzt schalte 'mal Deinen Verstand ein und die Kraemerseele aus: Gesamteinnahmen an Rundfunkgebuehren: ca. 7,5 Mrd. EUR, Gesamtkosten der GEZ und des Aussendienstes der Sender: ca. 171 Mio. EUR (die Zahlen stammen aus der Presse), diese Kosten werden natuerlich von den Sendern getragen, das ist Teil ihrer Arbeit, das gehoert dazu. Ich weiss gar nicht, was Dich daran stoert????? Und da ich mit Zahlen und Kalkulationen umgehen kann: die GEZ arbeitet aeusserst wirtschaftlich, im Rahmen der aktuellen Umstellung wurden die Post, das Finanzamt und andere gefragt, ob sie den Job der GEZ uebernehmen koennten; alle Angebote waren jedoch ums Doppelte oder mehr teurer als die GEZ.

Regst Du Dich auch so auf, weil Dein Internetprovider eine Buchhaltungsabteilung hat, wo hauptberufliche Buchhalter sitzen und staendig pruefen, ob alle Rechnungen bezahlt werden? Oder regst Du Dich darueber auf, dass die ueberall teure Werbung machen, die letztendlich den Preis fuer Deinen Internetzugang hoch haelt?????

0

wie die anderen bereits geschrieben haben, geht das Geld an die öffentlich-rechtlichen Sender. Entscheidend ist jedoch auch, dass diese Sender nicht nur weniger werben dürfen, sondern verschiedene Aufträge des Staates - also von uns für uns - ausführen. Zum Beispiel eine gewisse Neutralität zu wahren, einen Informationsfluß auf gewissem Niveau zu gewährleisten und vor allem auch bildende Informationen zu transportieren, basisdemokratische Gedanken zu vermitten, keine verunglimpfenden und ehrverletztenden Sendungen zu senden usw. Ich finde das superwichtig! Wer Geld aus privaten Mitteln nutzt, ist häufiger mal nicht neutral und Privatsender verfolgen verständlicherweise das Prinzip der Gewinnmaximierung. Das bedeutet, dass fast nur gesendet wird was beim Zuschauer zieht und nicht was vielleicht korrekt wäre. Gruß, Miki

Das Geld geht selbstverständlich an Ard, Zdf, etc. Das sagen ja alle. Schlüsselfrage ist was machen die mit dem geld oder warum brauchen die so viel geld. Rechne mal einfach zusammen. 15 millionen haushalt mal 17,5€ macht über 3,1 milliarden euro pro Jahr. Also entweder verwaltung der kanäle sind so behindert, die so viel Geld brauchen ein TV kanal zu betreiben, aber oder die Regierung verarschen uns Gewaltig. 3,1 milliarden euro! Lass euch nicht verarschen.

damit werden die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten unterhalten. Die produzieren von dem Geld Fernseh- und Radioprogramme. In manchen anderen Ländern, z.B. USA, gibt es keine rundfunkgebühren, das Fernsehen finanziert entweder ausschließlich über Werbung. Entsprechend groß ist die abhängigkeit von der quote und von den Werbekunden und das führt zu eher flachen, reißerischen, firmenfreundlichen, unkritischen Programmen. Und es gibt auch da Pay TV, da musst du auch zahlen wie bei uns bei sky.

Das Geld der GEZ Gebühren geht an die Öffentlich Rechtlichen Sender also zB ARD, ZDF je nach Marktanteil wo die haben und so ists beim Radio auch.

Dafür dürfen diese Sender nur eine begrenzte Anzahl von Minuten Werbung am Tag senden.

vale333 18.03.2012, 11:52

Achsoo ok dann ist das ja ok.

0

Klar, mit dem Geld werden die öffentlich-rechtlichen Sender finanziert.

vale333 18.03.2012, 11:52

Ok dann ist ja doch alles in Ordnung =)

0

Was möchtest Du wissen?