GEZ Vergessen anzumelden Student?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

wenn du angemeldet wirst seitens des beitragsservice, dann ab dem zeitpunkt wo du in deine wohnung eingezogen bist, laut Einwohnermeldamtsmeldung. maximal rückwirkend zu 1/2013. du wirst dann darüber informiert vorher, dass du dich äußern sollst und wenn du dich nicht zuckst wirst du angemeldet.

dann solltest du allerdings reagieren und einen antrag auf befreiung stellen samt aller bafögbescheide in kopie ab 2013 januar. dann wirst du rückwirkend befreit.

ich empfehle allerdings, dass du dich noch vor dem jahreswechsel meldest, da dann eine verjährungsfrist seitens des beitragsservice ansteht für das jahr 2013.

stelle einfach einen antrag auf befreiung und fülle dort aus, dass du die wohnung ab 12/2015 anmeldest. dann legst du bescheid über den bezug von bafög bei. dann wirst du sehen ob du angemeldet wirst wie gewünscht oder ob man dich rückwirkend anmeldet, weil doch bereits eine meldung vorliegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Anonym2016 19.12.2015, 13:22

Wie muss ich das jetzt verstehen? Ich mein, ich bekomme Studenten-Bafög seit Okt. 2013 die Bewilligungszeiträume gehen immer von Sep. bis Sep. des nächsten Jahres. Wenn ich jetzt die Wohnung zum Dez. 15 anmelde sehen die ja, dass ich schon länger BaföG beziehe.

Und kann ich die restlichen BaföG Bescheide der Vorjahre plus die Befreiung des Arbeitsamtes mit dazu tun und mich Rückwirkend vom 1.1.2013 bis heute Befreien lassen?

Tut mir leid, dass ich so genau das Wissen möchte! 

0
blumenkanne 19.12.2015, 13:46
@Anonym2016

das ist uninteressant. wenn es noch keinen auszug aus dem einwohnermeldeamt gibt, dann existiert auch noch keine vorform eines kontos für dich. wäre dem so, dann hätte man dir schon mind. 1-2 briefe geschrieben in letzter zeit.

so es also kein konto gibt, wird man dich anmelden wie du willst. wenn es schon eines gibt, dann wird die anmeldung automatisch zurückdatiert auf dein datum des einzuges aber maximal bis 1/2013 zurück.

man nimmt dann deine unterlage der befreiung und diese löst die automatische rückwirkende befreiung aus. taktisch würde ich also wirklich empfehlen, dass du einen antrag auf befreiung ausdruckst, das anmeldedatum 12/2015 angibst und den aktuellsten bescheid. dann wirst du sehen was passiert.

den sb im beitragsservice interessiert nicht wie weit rückwirkend deine unterlagen gehen. der nimmt die sachen was der computer an informationen über dich hat. gibt es keine dann ist es der eine weg ab dato, gibt es infos, dann der andere.

1

Grundsätzlich müsstest du die Rundfunkbeiträge ab Januar 2013 nachzahlen. In Deutschland regeln die Behörden nichts untereinander, da steht schon der Datenschutz dagegen. Prinzip ist vielmehr der selbstverantwortliche Bürger. Du musst dich also selbst um alles kümmern, wenn du von diesem Staat etwas willst. Insoweit warst du auch nicht vom Rundfunkbeitrag befreit, weil du den entsprechenden Antrag nicht gestellt hattest. Du hast jetzt aber neuerdings eine Chance: Wenn du alle deine Bescheide über Arbeitslosigkeit (Hartz IV) und BAföG zusammen mit einem Befreiungsantrag an "ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice" schickst, dann wirst du rückwirkend auch für die Vergangenheit befreit, soweit du diese Sozialleistungen bezogen hast. Das geschieht im Vorgriff auf eine künftige, erst in 2017 in Kraft tretende Regelung. Nach der derzeitigen Gesetzeslage wäre eine rückwirkende Befreiung nicht zulässig. Also mach das unbedingt sofort, denn nächstes Jahr gibt es schon keine rückwirkende Befreiung mehr für 2013.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Anonym2016 17.12.2015, 13:38

D.h., wenn ich alle bescheide einschicke werde ich rückwirkend befreit verstehe ich das richtig und muss somit auch keine Nachzahlungen an die Rundfunkzentrale befürchten?

0
Anonym2016 19.12.2015, 13:15

Das Klingt echt super! Könntest Du mir vll. einen Verweis (Link) hier reinstellen auf den ich mich berufen kann, falls die Rundfunkzentrale sag " Äh nein". Das wäre ganz Toll.

Vielen Dank für die Super Auskunft!

0
blumenkanne 19.12.2015, 13:49
@Anonym2016

nein. der beitragsservice wird genau das tun, wie ich bereits beschrieb. man wird dich rückwirkend befreien, aber maximal bis 2013 rückwirkend. also stell deinen antrag und melde dich zum dezember 2015 an. dann sieh was geschieht.

sämltiche informationen die bereits vorliegen sind durch informationesausstausch zwischen einwohnermeldeamt und beitragsservice und dem ein oder anderen adressdienst gelaufen. natürlich tauschen die ämter die informationen auch untereinander aus, nennt sich offizieller dienstweg.

1

Was möchtest Du wissen?