GEZ verfassungswidrig? Gebühren zurückfordern

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo playerdenn22,

das ist leider noch nicht so einfach zu beantworten. Die Gerichtsverfahren einiger großer Firma dieser Gebühr stehen immer noch aus, somit gibt es kein Urteil auf das man sich berufen könnte. Lediglich die Arbeit einer Neu-Doktorantin könnte da als "Pfeiler" dienen.

Jeder Haushalt ist wahrscheinlich eine Vertraglich bindende Willenserklärung eingegangen, klar kannst du die Lastschrift der GEZ zurück buchen lassen von deiner Bank, jedoch wäre das evtl. mit Mahnkosten o.ä. Verbunden.

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, schreibe einen Widerspruch in dem du der Erhobene Gebühr für Vergangenheit und Zukunft widersprichst, damit etwaige Forderungen nicht verfallen, sollte es ein Urteil gegen diese Gebühr geben.

Einen Anwalt würde ich damit nur beschäftigen, wenn er recht preiswert ist oder du ihn kennst, da der Kosten/Nutzen vergleich einfach zu schlecht ist.

Meine Ratschlag: Widerspruch schreiben - Auf Urteile zur Fallbildung warten.

LG

playerdenn22 29.08.2013, 13:35

Vielen Dank Levyn

Das ist genau die Antwort die ich gebraucht habe.

Natürlich ist es besser abzuwarten bis die "grossen" das geklärt haben. Es geht hier schliesslich um ca. 8 milliarden Euro auf die sie verzichten müssen, falls sie verlieren und da werden sie alles tun um zu gewinnen.

Was passiert wenn ich Wiederspruch schreibe? wird das nur vermerkt bis der Fall entschieden ist oder muss ich noch weitere Schritte unternehmen?

Danke

0

Was möchtest Du wissen?